Wann wird ein Chemikalienmix im Abwasser gefährlich für den Menschen? Welche Mikroben in verseuchten Böden können Krankheiten verbreiten? Bei der Diagnose von Umweltschäden werden heute meist große Datenmengen erhoben, die mit Hilfe der Bioinformatik ausgewertet und mit anderen Datenquellen verknüpft werden.

Mit modernen Diagnostikverfahren werden zum Beispiel mikrobielle Populationen untersucht und daraufhin analysiert, welche Proteine sie enthalten und wie ihre Gensequenzen aussehen. Außerdem geht es bei komplizierten chemischen Mischungen, etwa in Abwässern, um die Frage, wie schädlich dieser Giftcocktail ist und welche Wirkungen er auf den menschlichen Körper haben kann. Die Spezialisten dafür müssen biologische und pharmazeutische Zusammenhänge verstehen, aber auch die Methoden der Informatik und Umwelttechnologie beherrschen.

Der englischsprachige Masterstudiengang "Bioinformatik international" verknüpft Bioinformatik mit Umwelttechnologie. Er wird von der Universität des Saarlandes gemeinsam mit der University of Science and Technology (UST) in Südkorea angeboten. Der Studiengang basiert auf einer gegenseitigen Anerkennung von Studienleistungen zwischen den beiden Masterstudiengängen Bioinformatik (Saar-Uni) und Energy and Environmental Engineering (UST).

Studiengang Bioinformatik international
Art des Studiengangs Konsekutiver Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Akkreditierung Systemakkreditiert durch den Akkreditierungsrat
 
Unterrichtssprache Englisch
Erforderliche Englischkenntnisse GER: C1, IELTS: 6.5 (overall), TOEFL iBT: 90, CBT: 233, PBT: 577, TOEIC: 810, TEPS: 773
 
Studienbeginn Wintersemester oder Sommersemester
Nächste Bewerbungsfrist 15.01.2018 für das SS 2018
Wo bewerben Online-Bewerbungsportal Computer Science
 
Kosten Es werden keine Studiengebühren erhoben. Die Studierenden bezahlen lediglich den Semesterbeitrag.
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseite Zentrum für Bioinformatik