Der Master "Border Studies" ist einer der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewidmet: Grenzen. Ziel ist es, den Studierenden die nötigen Fähigkeiten zu vermitteln, damit sie eine entscheidende Rolle in den Debatten über nationale und europäische Identitäten, weltweite Mobilität, Migration, kulturelle Diversität, Staatsbürgerschaft und grenzüberschreitende Zusammenarbeit spielen können. Hierfür erarbeiten sich die Studierenden ein umfassendes Verständnis von Grenzen sowie Entgrenzungs- und Neueingrenzungsprozessen in Europa und weltweit.

Der dreisprachige Master wird von vier Universitäten in Deutschland, Frankreich und Luxemburg angeboten und basiert auf einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen den Partneruniversitäten. Neben der Universität des Saarlandes sind die Université du Luxembourg, die Université de Lorraine und die Technische Universität Kaiserslautern beteiligt. Die Teilnahme am Studiengang setzt eine sehr hohe Flexibilität und Eigenverantwortlichkeit der Studierenden voraus. Die beteiligten Hochschulen bieten Unterstützung bei der Wohnungssuche, und die Universität der Großregion fördert zusätzlich die Mobilität. Die Deutsch-Französische Hochschule unterstützt die Studierenden zudem mit Mobilitätsstipendien aus ihrem Stipendienprogramm.

Der internationale Master bereitet auf berufliche Tätigkeiten im Bereich grenzüberschreitender und interkultureller Zusammenarbeit vor. Absolventen können in einem transnationalen und interkulturellen Umfeld arbeiten, insbesondere in europäischen Grenzregionen und darüber hinaus. Beschäftigungsfelder sind beispielsweise der Wirtschaftssektor, Kulturagenturen oder -einrichtungen, Medien und die öffentliche Verwaltung, z.B. die grenzüberschreitende Regional- und Raumplanung, öffentliche Dienste, Planung und Förderung, Kulturmanagement und Regionalmarketing.

Studiengang Border Studies
Art des Studiengangs Trinationaler konsekutiver Masterstudiengang
 
Regelstudienzeit 4 Semester
Abschluss Master of Arts (M.A.), ausgestellt von den vier Partneruniversitäten
 
Unterrichtssprachen Deutsch, Französisch, Englisch
Erforderliche Sprachkenntnisse GER: B2 (für alle drei Sprachen)
 
Studienbeginn Wintersemester
Zulassungsbeschränkt Nein
Nächste Bewerbungsfrist 22.06.2018 für das WS 2018/19
Wo bewerben Koordinator des Studiengangs
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseite Webseite des Studiengangs