Germanistik in der dynamischen SaarLorLux-Region studieren und dabei interkulturelle Kompetenzen entwickeln: Diese bundesweit einmalige Chance bietet der trinationale Masterstudiengang "Literatur-, Kultur- und Sprachgeschichte des deutschsprachigen Raums", der von den Universitäten in Saarbrücken, Metz und Luxemburg gemeinsam angeboten wird. Die räumliche Nähe dieser drei Hochschulen macht ein internationales Studium in der Regelstudienzeit von vier Semestern möglich.

Das Lehrprogramm behandelt die deutsche Sprache und Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, wobei die Studierenden zwischen forschungs- und praxisorientierten Schwerpunkten wählen können. Je nach Schwerpunkt bereitet das Masterstudium auf eine Tätigkeit in Wissenschaft, Verlagswesen, Medien und Kommunikation, Kulturinstitutionen, Bibliotheken oder Erwachsenenbildung vor.

Der trinationale Masterstudiengang verbindet auf innovative Weise verschiedene nationale Studien- und Wissenschaftskulturen. Die Studierenden lernen drei unterschiedliche Forschungstraditionen kennen und erwerben eine ausgeprägte interkulturelle Kompetenz und dadurch einen deutlichen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt.

Die Möglichkeit der individuellen Gestaltung des Studiums trägt zur weiteren Profilierung der Absolventen bei. Hierfür stehen den Studierenden zehn fachliche Schwerpunkte zur Auswahl: Literatur und Kultur des 19. bis 21. Jahrhunderts, Synchrone Sprachwissenschaft, Ältere deutsche Literatur- und Sprachgeschichte, Literatur und Kultur der frühen Neuzeit (16. bis 18. Jahrhundert), "Civilisation" und "Historie des idées" des 19. bis 21. Jahrhunderts, Literatur und Kultur Österreichs, Kultur, Literatur und Sprache im SaarLorLux-Raum, "Traduction", Deutsch als Fremdsprache sowie Sprechwissenschaft und Sprecherziehung.

Eine forschungsbezogene Variante des Masterstudiengangs wird im Rahmen eines PhD-Track-Programms angeboten. Studierenden, die sich für dieses Programm entscheiden, steht nach erfolgreichem Masterabschluss eine strukturierte Promotion im Co-Tutelle-Verfahren offen. Das Programm mit dem Titel Interkulturalität in Literaturen, Medien und Organisationen verknüpft somit das zweijährige Masterstudium direkt mit einer dreijährigen Promotionsphase.

Studiengang Literatur-, Kultur- und Sprachgeschichte des deutschsprachigen Raums
Art des Studiengangs Trinationaler konsekutiver Masterstudiengang
Akkreditierung Systemakkreditiert durch den Akkreditierungsrat
 
Regelstudienzeit 4 Semester
Abschluss Master of Arts (M.A.), je nach Schwerpunktsetzung als Doppel- oder Dreifachabschluss
 
Unterrichtssprachen Deutsch und Französisch
Erforderliche Deutschkenntnisse GER: C1
 
Studienbeginn Wintersemester
Zulassungsbeschränkt Ja
Nächste Bewerbungsfrist 15.07.2018 für das WS 2018/19
Wo bewerben Online-Bewerbungsportal
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung zusätzlich an: b.braun@mx.uni-saarland.de
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseiten Seite des Studienfachs und des Lehrstuhls