Wer sich als Physikstudent auf den internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten möchte, für den ist der SaarLorLux-Masterstudiengang "Physik", den die Universität des Saarlandes gemeinsam mit der Université de Lorraine und der Université du Luxembourg ausrichtet, die richtige Wahl. Der Studiengang bietet eine international orientierte Physikausbildung auf hohem Niveau und mit sehr guter Reputation.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, schon früh aktiv an der Forschung teilzuhaben. Sie arbeiten gemeinsam an aktuellen Forschungsvorhaben und werden ermutigt, ihre Forschungsergebnisse zu veröffentlichen. Ohne Verlängerung der Studiendauer eignen sich Studentinnen und Studenten fast nebenbei sehr gute Kenntnisse der französischen Sprache und wichtige kulturelle Kompetenzen an.

Der Forschungsschwerpunkt liegt in Saarbrücken unter anderem auf der Physik biologischer Systeme und der Quantenphysik. An der Université de Lorraine beschäftigen sich die Physiker zum Beispiel mit Plasma- und Nanophysik, wohingegen die Forscher in Luxemburg beispielsweise an neuartigen Materialien für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie arbeiten.

Die Lehrinhalte sind durch die Vorgaben des Gesamtprogramms aufeinander abgestimmt und ergänzen sich zu einer vollständigen Physikausbildung. Dabei besuchen deutsche, französische und luxemburgische Studierende desselben Jahrgangs dieselben Kurse und bilden so eine Gruppe, in der gemeinsam gelernt und geforscht wird und die den Erwerb von Sprachkenntnissen und kulturellen Kompetenzen begünstigt. Der SaarLorLux-Studiengang "Physik" wird von der Deutsch-Französischen Hochschule mit Stipendien in Form von Mobilitätszuschüssen gefördert.


Aus der akademischen Forschung in die Welt der Industrie: Der Karriereweg eines Absolventen des Saar-Lor-Lux-Studiengangs Physik

Christian Hepp hat den Saar-Lor-Lux-Studiengang Physik absolviert und in seiner Doktorarbeit im Bereich Quantenoptik geforscht. Nun arbeitet er bei der Bruker Optik GmbH in der Nähe von Karlsruhe und entwickelt dort neue optische Technologien für Analysesysteme [mehr...]

Studiengang Physik international
Art des Studiengangs Trinationaler konsekutiver Masterstudiengang
Akkreditierung Systemakkreditiert durch den Akkreditierungsrat
 
Regelstudienzeit 4 Semester
Abschluss Master of Science (M.Sc.) von zwei der drei Partnerhochschulen
 
Unterrichtssprachen Deutsch und Französisch (in Luxemburg: Englisch)
Erforderliche Sprachkenntnisse Ausreichende fachliche Sprachkompetenz in Deutsch und Französisch
 
Studienbeginn Wintersemester
Nächste Bewerbungsfrist 30.09.2018 für das WS 2018/19
Wo bewerben Beim zuständigen Programmbeauftragten
 
Studienberatung Zentrale Studienberatung
Studienfachberatung Kontakt zur Studienfachberatung
Internetseite ci.physik.uni-saarland.de