Mittwoch, 31. Mai 2017

Die Ringvorlesungen der Saar-Universität in der 23. Kalenderwoche

Die Universität des Saarlandes bietet im Sommersemester wieder öffentliche Vortragsreihen an, die sich an ein breites Publikum richten. Der Eintritt ist frei (mit Ausnahme der Reihe „Traumschau“).

Dienstag, 6. Juni:
Vorlesungsreihe „Erfolg in Serie“: Amerikanische TV-Serien als Gesellschaftsdramen:
„Star Trek“ (Vortag in englischer Sprache)

Dr. Stefan Rabitsch, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Geänderter Ort: Um 19.30 Uhr im Kino „Camera Zwo“ (Futterstraße 5-7)


Am 6. Juni wird die Reihe mit einer englisch-sprachigen Einführung von Dr. Stefan „Steve“ Rabitsch zu „Star Trek“ fortgesetzt. Der Vortrag zeigt neben der populärkulturellen Bedeutung der seit den 1960er Jahren laufende Kultserie auch, wie diese immer wieder in der Lage ist, aktuell diskutierte Themen in ihr Universum einzubauen.


Mittwoch, 7. Juni:
Ringvorlesung „Die Reformation zwischen Revolution und Renaissance II“:
„Luther als theologischer Dichter“

Prof. Dr. Ralf Bogner, Universität des Saarlandes
Um 19 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek Saarbrücken (Gustav-Regler-Platz 1)


Martin Luther ist nicht nur Theologe, sondern auch Dichter. Neben den vielerlei theologischen Texten, die er verfasst und veröffentlicht – von dogmatischen Abhandlungen und reformatorischen Flugschriften über zahllose Predigten und Bibelauslegungen bis hin zur Übersetzung der Heiligen Schrift –, schreibt er im Dienste der Reformation auch verschiedene poetische Texte. Einigen von ihnen ist eine außerordentliche Rezeption beschieden. Aufnahme in den engsten Kanon des deutschsprachigen Liedgutes finden Texte wie „Ein feste Burg ist unser Gott“ und „Vom Himmel hoch da komm ich her“. Zudem stehen Luthers Neufassungen der Äsop-Fabeln am Beginn einer Neubelebung der Gattung Fabel durch den Protestantismus des 16. Jahrhunderts im Dienste einer reformatorischen Alltagsethik.

Alle Termine der Ringvorlesung: http://www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/Aktuelles/Presse/PDF/2017/04/Ringvorlesung_Sommer_2017_Plakat.pdf


Mittwoch, 7. Juni:
Ringvorlesung „Bunte Einheit im Klassenzimmer? – Herausforderung Heterogenität“:

Sprachliche Vielfalt fördern, nutzen und gestalten

Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann, Prof. Dr. Julia Knopf, Dr. Christina Reissner, Ann-Kristin Müller und Fabienne Klos (Institut für Sprachen und Mehrsprachigkeit)

Von 18 bis 19.30 Uhr auf dem Campus (Gebäude B3 1, Großer Hörsaal 0.14)


Der internationale Charakter der Universität des Saarlandes, ihre Lage im Kern der Region SaarLorLux und die dadurch gegebenen Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Vernetzung bieten für Lehrkräfte viel Potenzial. Sie sind aber auch eine Herausforderung für die universitäre Lehrerausbildung. Die Ausbildung einer Mehrsprachenkompetenz nimmt hier eine Schlüsselrolle ein, die für alle fachlichen Lehr-Lernprozesse relevant ist.
Im Rahmen der Ringvorlesung wird anhand der interdisziplinären Projekte „Fit in Deutsch“ und „EuroComRom“ verdeutlicht, wie man sprachliche Vielfalt fördern, nutzen und gestalten kann. Dabei wird auch auf die Möglichkeiten digitaler Medien im mehrsprachigen Kontext eingegangen, die einen Schwerpunkt des Instituts für Sprachen und Mehrsprachigkeit in Forschung und Lehre darstellen.

Weitere Infos und das Vortragsprogramm finden Sie hier: www.salut.saarland


Mittwoch, 7. Juni:
Filmreihe „Traumschau“:

„Die Stimme des Mondes“, (La voce della luna; I 1990, R: Federico Fellini, OmU)

Um 20 Uhr im Saarbrücker Kino achteinhalb (Nauwieserstraße 19)
Eintrittspreise: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro


In Fellinis letztem Film versucht Salvini (Roberto Benigni) – als nie aus seiner Kindheit erwachter Träumer – die Stimme des Mondes zu verstehen, um endlich frei und sicher zu sein. Zusammen mit anderen Entrückten stolpert er durch das überbordende Getümmel einer Wirklichkeit, hinter deren Fassade seltsame Kräfte walten. Liebe und Sex, Leben und Tod, Schönes und Befremdliches, Neugier und Schrecken – alles zieht, zerrt, verschmilzt und macht tanzen.

Zur Filmreihe lädt das Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ in Kooperation mit dem Saarbrücker Kino achteinhalb ein. Vor jedem Film geben die Doktorenden Hannah Yasmine Chegwin, Myriam Gindorf und Julian Lucks eine kurze Einführung.
Weitere Infos: www.traumkulturen.de und www.kinoachteinhalb.de