Donnerstag, 08. Juni 2017

Abschiedsvorlesung von Universitätsprofessor Claude Witz

am Freitag, 9. Juni, um 16.15 Uhr im Gebäude B 4 1, Hörsaal 0.18

Der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes lädt ein zur Abschiedsvorlesung des Professors für Französisches Zivilrecht und langjährigen Co-Direktors des Centre Juridique Franco-Allemand Dr. Dr. h.c. Claude Witz. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 9. Juni, um 16.15 Uhr im Gebäude B 4 1, Hörsaal 0.18 auf dem Saarbrücker Universitätscampus und widmet sich dem Thema „Die Definition des Vertrages im reformierten Code Civil“ (« La définition du contrat dans le Code civil réforme »).


Prof. Dr. Dr. h.c. Claude Witz wurde am 20. September 1949 in Strasbourg geboren und nahm nach dem Abitur an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät seiner Heimatstadt das Studium der Rechtswissenschaften auf. Im Juni 1971 erwarb er die Licence en droit (mention droit privé) und wirkte nach dem Erwerb zweier Diplomes d´Études Supérieures im Privat- und Strafrecht in Strasbourg als Assistent. 1979 wurde er ebenfalls in Strasbourg mit einer Studie über das Institut der Treuhand im französischen Recht promoviert und bestand 1980 die Wettbewerbsprüfung für die Agrégation im Privat- sowie Straf- und Prozessrecht. Er wurde daraufhin zum Professor an der Universität Jean Moulin (Lyon III) ernannt und gleichzeitig an die Universität des Saarlandes abgeordnet, um den seit zwölf Jahren vakanten Lehrstuhl für französisches Privatrecht zu übernehmen.

Nahezu 37 Jahre hat Prof. Dr. Dr. h.c. Claude Witz in Saarbrücken als engagierter akademischer Lehrer und Forscher gewirkt und als langjähriger Direktor bzw. Co-Direktor – gemeinsam mit Prof. Dr. André Legrand, Prof. Dr. Christian Autexier und nun mit Prof. Dr. Philippe Cossalter − die Entwicklung des Centre Juridique Franco-Allemand geprägt. In seinen Forschungen widmet er sich unter anderem dem französischen Obligationenrecht, der deutsch-französischen Rechtsvergleichung, dem internationalen Handelsrecht (vor allem Warenkauf) sowie Aspekten der Rechtsvereinheitlichung.

Außerdem gehört er zahlreichen internationalen Expertengruppen − unter anderem einer Expertengruppe der Vereinten Nationen, der „United Nations Commission on International Trade Law“ (UNCITRAL) − an, engagiert sich als Herausgeber und Mitarbeiter renommierter Fachzeitschriften und ist Mitglied mehrerer deutscher und französischer Fachgesellschaften. Seine vielfältigen wissenschaftlichen Verdienste sind im November 2009 mit der Ernennung zum Ehrendoktor der Juristischen Fakultät der Universität Basel gewürdigt worden.


Weitere Informationen:
Dr. Wolfgang Müller
Archiv der Universität des Saarlandes
Telefon: 0681 302-2699
E-Mail: w.mueller(at)univw.uni-saarland.de


Pressefotos für den kostenlosen Gebrauch finden Sie unter
http://www.uni-saarland.de/pressefotos. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-64091 oder -2601).