Montag, 07. August 2017

Drei Lernlabore für junge Forscher

Ferienprogramm vom 7. bis 9. August für 12- bis 14-Jährige

Im Rahmen seines Ferienprogramms veranstaltet der Regionalverband Saarbrücken gemeinsam mit der Universität des Saarlandes vom 7. bis 9. August erstmalig drei Lernlabore zu verschiedenen Themen. Die Angebote richten sich an Experimentierfreudige im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Je nach Interesse können die jungen Forscherinnen und Forscher als Brückenkonstrukteure tätig werden, sich beim Thema Biokraftstoffe mit nachhaltiger Chemie auseinandersetzen oder die Bedeutung des Hörens und der Musik erfahren.

Am Montag, den 7. August, steht als erstes das Thema „Brücken bauen“ auf dem Plan. Wer schafft es, die stabilste Brücke zu bauen? Die Teilnehmer lernen verschiedene Brückenarten kennen und bauen mit einfachsten Materialien aus dem Alltag eine eigene Brücke. Nach dem Einblick in die technischen Perspektiven des Brückenbaus wird eine Entdeckungsreise in den zwischenmenschlichen „Brückenbau“ gestartet. Ziel ist es, verschiedene Religionen und Weltanschauungen kennen zu lernen und die Gemeinsamkeiten dieser Religionen zu erkennen.

Am Dienstag, den 8. August, wird das Thema „nachhaltige Chemie“ behandelt. Womit fährt das Auto der Zukunft, wenn es immer weniger Erdöl geben wird? In diesem Lernlabor geht es um Biokraftstoffe und die Zukunft der mobilen Energieträger. Die momentanen Energieträger gehen zur Neige und haben außerdem einen negativen Einfluss auf das Klima. Die Lösung scheinen Biokraftstoffe zu sein, die aus der Natur gewonnen werden. Was es mit diesen Biokraftstoffen auf sich hat und wie die Chemie dabei helfen kann, ist Bestandteil des spannenden Experimentierworkshops.

Zum Abschluss am Mittwoch, den 9. August, geht es um das Thema „Musik“. Gegenstand des Workshops sind Geräusch, Klang, Musik und Experimente zum Hören. Die Teilnehmer erfahren etwas über das menschliche Ohr und die Bedeutung des Hörens für den Menschen. Wie ist es, wenn nur Stille um einen herum ist oder wenn das Hören durch andere Geräusche gestört wird? Und was ist überhaupt Musik und wozu wird sie gebraucht? Natürlich wird auch selbst musiziert, was in diesem Fall sogar ganz ohne Musikinstrumente und entsprechende Fähigkeiten möglich ist.

Die Workshops dauern jeweils von 8.50 Uhr bis 16 Uhr. Die Lernlabore zu den Themen Brücken bauen und nachhaltige Chemie finden auf dem Campus der Universität des Saarlandes statt, der Musik-Workshop in der Hochschule für Musik Saar.

Die Teilnahme an den Lernlaboren, die in Kooperation mit dem Verbundprojekt SaLUt veranstaltet werden, kostet jeweils fünf Euro. Anmeldungen und weitere Infos beim Jugendamt des Regionalverbandes unter Tel. 0681 506-5154 oder per E-Mail an: karsten.schmidt@rvsbr.de