Montag, 27. November 2017

Master-Studiengang Evaluation: Saarbrücker Absolventin mit Preis der Gesellschaft für Evaluation ausgezeichnet

Kerstin Wilhelm, Absolventin des Saarbrücker Masterstudiengangs Evaluation, ist im September für ihre Abschlussarbeit mit dem Nachwuchspreis der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) ausgezeichnet worden. In ihrer Arbeit hat sie untersucht, wie Ministerien im Saarland Evaluation zur Politiksteuerung nutzen. Der DeGEval-Nachwuchspreis wird jährlich vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Bereits zum dritten Mal haben nun Absolventen des Saarbrücker Masterprogramms die Auszeichnung erhalten.  

Evaluation dient dazu, die Wirksamkeit von Programmen und Maßnahmen einzuschätzen. Dabei wird beispielsweise überprüft, ob Ressourcen richtig eingesetzt werden, wie effektiv Maßnahmen sind und ob die angestrebten Ziele letztendlich auch erreicht werden. Obwohl keine gesetzlich verankerte Evaluationspflicht für die Ministerien von Bund und Ländern besteht, werden Evaluationen in obersten Verwaltungsbehörden doch immer mehr beachtet. Wie die Evaluationsstrukturen und -aktivitäten der saarländischen Landesministerien aussehen und welche Rolle sie bei Entscheidungs- und Planungsprozessen im politisch-administrativen Bereich spielen, hat Kerstin Wilhelm in ihrer Masterarbeit im Studiengang Evaluation untersucht – und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet.  

Mit der Preisvergabe an Kerstin Wilhelm würdigt die Gesellschaft für Evaluation die „Pionierarbeit“ der Preisträgerin, da mit ihrer Masterarbeit zum ersten Mal ein deutsches Bundesland systematisch analysiert worden sei. Sie habe damit auch einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Evaluationspraxis in den obersten Verwaltungsbehörden geleistet.

Der DeGEval-Nachwuchspreis wird verliehen von der Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) –  dem zentralen Zusammenschluss von Personen und Institutionen, die in der Evaluation tätig sind. Der Preis würdigt jährlich eine herausragende Arbeit im Bereich Evaluation im deutschsprachigen Raum. In diesem Jahr wurde er zum elften Mal vergeben.  
Weitere Infos: https://www.degeval.de

Der interdisziplinär ausgerichtete Studiengang Master of Evaluation MEval wird gemeinsam von der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft angeboten. Der deutschsprachige, postgraduale  Präsenz-Studiengang ist der einzige seiner Art in Deutschland und als viersemestriges berufsbegleitendes Aufbaustudium angelegt.

Zum 1. April 2018 startet außerdem der englischsprachige Master of Evaluation MABLE, bei dem die Universität des Saarlandes mit dem Fernstudienzentrum der Technischen Universität Kaiserslautern zusammenarbeitet. Dieser Studiengang wird im Blended Learning-Format durchgeführt, bei dem Präsenzveranstaltungen mit modernen Formen des E-Learning verknüpft werden. Beide Master sind nach den Empfehlungen der Fachgesellschaft konzipiert.

Weitere Infos zu den Studiengängen:
www.uni-saarland.de/master/studienangebot/aufbau/evaluation/
und www.uni-saarland.de/master/studienangebot/aufbau/mable/


Kontakt für MEval:
Sandra Schopper, M.A
Universität des Saarlandes, FR Soziologie
Tel.:  +49(0)681 302-4328
E-Mail: s.schopper@ceval.de
www.master-evaluation.de

Kontakt für MABLE:
Sarah Tschanun, M.Sc.
Universität des Saarlandes, FR Soziologie
Tel.: +49(0)681 302-3146
E-Mail: s.tschanun@ceval.de
www.mable-evaluation.com