Monday, 15. May 2017

Vortragsreihe der Nordamerikanistik der Saar-Uni: Amerikanische TV-Serien als Gesellschaftsdramen

Saarbrücker Zeitung

Fortsetzung der Vortragsreihe „Erfolg in Serie“

Saarbrücken. Heute startet die Fortsetzung der Vortragsreihe der Saar-Uni zu TV-Produktionen aus den USA. Die Vorträge der fünften Staffel von „Erfolg in Serie“ finden wieder dienstags um 19.30 Uhr im Saarbrücker Filmhaus statt. An sechs Terminen wird jeweils eine TV-Serie vorgestellt. Organisatoren sind Astrid Fellner, Professorin für Nordamerikanische Literaturen und Kulturen, zusammen mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut, dem Filmhaus und der VHS Saarbrücken.

Die Vorträge veranschaulichen Aspekte (kultur-)wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit Fernsehserien für ein breites Publikum. Im ersten Vortrag stellt Dr. Heike Mißler von der Universität des Saarlandes heute die Serie Gilmore Girls vor. Am 23. Mai behandelt Dr. Marion Esch von der MINTEEE Stiftung Berlin mit CSI eine der erfolgreichsten Krimiserien der letzten Jahre. Der Vortrag wird auf die gegenseitige Beeinflussung von Wissenschaft und fiktiver Welt eingehen.

In weiteren Terminen werden die US-Produktionen Star Trek, Orphan Black, Deadwood und Treme vorgestellt. Alle Vorträge finden im Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Straße 8, statt und beginnen jeweils dienstags um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle Termine und weitere Infos gibt es im Internet.