Friday, 01. December 2017

Die Ringvorlesungen der Saar-Universität in der 49. Kalenderwoche

Im Wintersemester bietet die Universität des Saarlandes wieder öffentliche Vortragsreihen an. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltungen der 49. Kalenderwoche:


1. Saarbrücker literaturwissenschaftliche Ringvorlesung im Filmhaus (Mainzer Straße 8):
Kommentare, Kämpfe, Kontroversen. Karl Marx zum 200. Geburtstag

Montag, 4. Dezember, 18.30 Uhr: Heinrich Heine und Karl Marx

(Prof. Dr. Sikander Singh, Neuere deutsche Literaturwissenschaft)

Heinrich Heine und Karl Marx begegneten sich erstmals im Spätherbst des Jahres 1843 in Paris. Zwischen den beiden deutschen Exilanten entstand bald eine freundschaftliche Beziehung: In ihren Urteilen und Einschätzungen über die (stagnierenden) politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in der verlorenen Heimat stimmten sie weitestgehend überein. Und in Zeitschriften wie den „Deutsch-Französischen Jahrbüchern“ oder „Vorwärts! Pariser Deutsche Zeitschrift“ erschienen Aufsätze und Dichtungen, in denen beide über die drängenden sozialen Fragen ihrer Epoche nachdachten. Auch nachdem Karl Marx die französische Hauptstadt verlassen musste und nach England übersiedelte, blieb der Kontakt bestehen. Nicht zuletzt spiegelt sich dies in den Zitaten aus „Deutschland. Ein Wintermärchen“ und anderen Werken Heines, die Marx in seinen Schriften programmatisch einrückte.
Der Vortrag zeichnet zum einen die Geschichte sowie den Verlauf der Freundschaft nach; zum anderen befragt er das dichterische Werk Heinrich Heines auf Spuren der politischen und ökonomischen Analysen von Karl Marx.

Alle Termine finden Sie unter: http://literaturarchiv.uni-saarland.de/ringvorlesung

Kontakt:
Professor Dr. Sikander Singh
E-Mail: s.singh@sulb.uni-saarland.de


2. Ringvorlesung in der Schlosskirche Saarbrücken:
Herkunft ungewiss? – Kunstwerke und ihre Besitzergeschichte

Mittwoch, 6. Dezember, 18 Uhr: „Entartete Kunst“ – ein Sonderfall der Provenienzforschung

(Dr. Andreas Hüneke, Freie Universität Berlin)

Alle Termine finden Sie hier.

Weitere Informationen:
PD Dr. Salvatore Pisani, Institut für Kunstgeschichte
E-Mail: s.pisani@mx.uni-saarland.de, Tel.: 0681 302-3317
www.uni-saarland.de/institut/kunstgeschichte.html



3. Vortragsreihe auf dem Unicampus (Gebäude A2 2, 2. OG, Raum 2.02):
Der westliche Balkan – Geschichte, Politik, Kultur, Sprachen, Recht

Donnerstag, 7. Dezember, 14.15 bis 16 Uhr: Der Balkan als Metapher? Imaginäre Geographie und Kulturbilder in der deutschsprachigen und den ex-jugoslawischen Literaturen seit 1990

(Prof. Dr. Vahidin Preljevic, Sarajevo)

Kontakt und Information:
Dr. Ekaterina Klüh, International Office, Tel. 0681 302-71106, e.klueh@univw.uni-saarland.de
Mareike Fröhlich, Europa-Institut, Tel. 0681 302-6664, m.froehlich@europainstitut.de
Anne Rennig, Europa-Kolleg CEUS, Tel. 0681 302-4041, ceus@uni-saarland.de


4. Vortragsreihe des Europa-Kollegs CEUS an der Uni (Geb. A2 2, 2. OG, Hörsaal 2.02):
„Europa-Diskurs(e) – Internationale Europaforschung zu Gast an der Universität des Saarlandes“

Donnerstag, 7. Dezember, 16 bis 18 Uhr: “Brexit, Race and Citizenship: The End of Free Movement in Europe?”

(Prof. Dr. Adrian Favell, Leeds University, Soziologie)

Im Rahmen der Vortragsreihe „Europa-Diskurs(e)“ ist am 7. Dezember auf Einladung des Europa-Kollegs der britische Soziologe Prof. Adrian Favell von der Universität Leeds zu Gast. In seinem (englischsprachigen) Vortrag zum Thema “Brexit, Race and Citizenship: The End of Free Movement in Europe?” wird er sich mit der brisanten Frage beschäftigen, inwieweit sich die Entscheidung der Briten, aus der EU auszusteigen, auf die Freizügigkeit in Europa und die EU als solche auswirken wird.

Kontakt und Information:
Anne Rennig
Geschäftsführung des Europa-Kollegs CEUS
Tel. 0681-302 4041, E-Mail: ceus@uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/ceus