Tuesday, 06. June 2017

Tag der offenen Tür an der Saar-Uni: Smarte Seifenspender, antike Krieger und ein Astronaut

Saarbrücker Zeitung

Beim Tag der offenen Tür an der Saar-Uni können sich Besucher über das Studienangebot informieren und erhalten Einblicke in die Welt der Forschung.

Saarbrücken. (red) Am Tag der offenen Tür versuchen Forscher der Saar-Uni einmal im Jahr, die Wissenschaft von ihrer publikumswirksamen Seite zu präsentieren. Besucher können sich aber auch ganz nüchtern über die Studienmöglichkeiten an der saarländischen Hochschule informieren. Am 24. Juni öffnet sie von 10 bis 16 Uhr ihre Türen.

In der Informatik kann man beispielsweise erfahren, wie sogenannte „Eingebettete Systeme“ funktionieren, die heutzutage smarte Seifenspender, Rasenroboter oder Einparkhilfen steuern. Wer sich für Historisches interessiert, kann auf dem Campus Ausrüstungen und Waffen antiker Krieger erkunden. In der Slavistik können Besucher Crashkurse in verschiedenen osteuropäischen Sprachen belegen, um im Urlaub nicht ganz ratlos vor der Speisekarte zu sitzen. Sportinteressierte können ihre Ausdauer beim Hochschulsport trainieren und zum Beispiel bei der Schnupperstunde Cross Training mitmachen.

Auch einige außeruniversitäre Forschungsinstitute auf dem Uni-Campus öffnen ihre Pforten und zeigen verschiedene Robotersysteme und „intelligente“ elektronische Erntehelfer für Landwirte (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI) sowie ein Forschungsprojekt zu Naturstoffen aus Bodenbakterien, bei dem alle Saarländer mit eigenen Bodenproben mithelfen können (Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung, HIPS).

Als prominenter Gast wird der saarländische Astronaut Matthias Maurer, der an der Saar-Uni Materialwissenschaft und Werkstofftechnik studiert hat, auf dem Campus auftreten. Am Tag der offenen Tür wird Matthias Maurer um 11 Uhr der breiten Öffentlichkeit von seiner Faszination für die Raumfahrt erzählen (Audimax, Geb. B 4 1). Er wird dabei die wichtigsten Stationen seines Astronauten-Trainings vorstellen und erläutern, welche wissenschaftlichen Experimente auf der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt werden. Um 13 Uhr wird er gemeinsam mit dem ESA-Pressesprecher Bernhard von Weyhe, ebenfalls Saarländer und Absolvent der Saar-Uni, über interkulturelle Kommunikation, Raumfahrtanwendungen für die Gesellschaft und europäische Berufsperspektiven referieren (Geb. B 3 1, HS 2).

Überall auf dem Campus gibt es auch Informationsstände, an denen die einzelnen Fachrichtungen über ihr Angebot informieren. Jugendliche können sich zudem in den Schülerlaboren mit Windkraft und Solarenergie befassen, eine Kippschaltung löten und physikalische Rätsel lösen.

Ein ausführliches Programm zum Tag der offenen Tür mit rund 250 Angeboten gibt es im Internet:
www.uni-saarland.de/infotag

Quelle: Saarbrücker Zeitung