Tuesday, 20. June 2017

Forschung für die ganze Familie am Uniklinikum Homburg

Saarbrücker Zeitung

Homburg. Das Universitätsklinikum Homburg lädt Besucher zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ ein.

Die Lange Nacht der Wissenschaften am Uniklinikum in Homburg soll am 23. Juni Menschen aller Altersstufen medizinische Themen nahebringen. Von 16 bis 22 Uhr wollen Kliniken und Institute einen Blick hinter die Kulissen des Krankenhausbetriebs ermöglichen und die medizinische Forschung für Laien begreifbar machen.

Besucher können beispielsweise den Aufbau des menschlichen Herzens in einem begehbaren Modell im Foyer der Klinik für Innere Medizin erkunden (IMED, Geb. 41). Herzspezialisten der Uni-Klinik erklären die Funktionsweise und Zusammenhänge des Organs und beantworten Fragen. Ebenfalls im IMED-Foyer ist eine Wanderausstellung der Deutschen Universitätskliniken zu sehen: Auf 33 lebensgroßen Fotoaufstellern erzählen Patienten ihre Geschichten.

An vielen Stellen können Besucher selbst etwas ausprobieren, etwa am OP-Simulator, beim Ultraschall oder beim Versuch, unter dem Mikroskop an einer Paprika zu operieren. Außerdem stehen bei Kindern besonders beliebte Angebote wie das Anlegen von Gipsverbänden und die Rettung einer Banane auf dem Programm.

Bei Führungen können Teilnehmer einen Einblick in den Schockraum, den Zentral-OP, den Kreißsaal und das Zentrallabor gewinnen. Informative Vorträge befassen sich unter anderem mit den Themen Impfung, Rauchentwöhnung, gesundes Altern, Klinische Studien und Behandlung von Angststörungen.

Ein ausführliches Programm zur langen Nacht der Wissenschaften und eins speziell für Kinder gibt’s im Internet.

www.uks.eu/langenacht

Quelle: Saarbrücker Zeitung