Thursday, 26. October 2017

Zwischen Saar und Spree. Hitlers Saarbeauftragter Franz von Papen.

Öffentlicher Vortrag um 19.00 Uhr im Festsaal des Rathauses Saarbrücken

Die Kommission für Saarländische Landesgeschichte e.V. und die Universität des Saarlandes laden zum öffentlichen Vortrag "Zwischen Saar und Spree. Hitlers Saarbeauftragter Franz von Papen" ein. Referent ist der Autor und langjährige Diplomat Reiner Möckelmann, Berlin.

Termin:
Donnerstag, 26. Oktober, 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Festsaal des Rathauses Saarbrücken St. Johann (Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken).

Der Eintritt ist frei, die interessierte Bevölkerung herzlich eingeladen.


Zum Vortrag:
Franz von Papen sah sich durch seine Ehe im Jahre 1905 mit Martha von Boch-Galhau, der ältesten Tochter des Besitzers von Villeroy & Boch, René von Boch-Galhau, früh mit dem Saarland verbunden. Als Vizekanzler im Kabinett Hitlers ab 30.1.1933 wurde er Mitte November 1933 Saarbeauftragter der Regierung. Ihm waren die Saarreferenten des Reichs, Preußens und Bayerns sowie der Saarpropaganda-Ausschuss unterstellt. Sein wesentliches Ziel bestand darin, die saarländischen Katholiken und den Klerus für die „Deutsche Front“, einen Zusammenschluss der bürgerlichen gesellschaftlichen Kräfte an der Saar, die mit NS-Unterstützung die Rückkehr ins Deutsche Reich forderten, zu gewinnen. Das Ergebnis des Referendums vom 13. Januar 1935 bestätigte seine Bemühungen.
 
Reiner Möckelmann, geb. 1941, war langjähriger Diplomat in Ankara, Belgrad, Istanbul, Lima, Moskau und Wien. Er ist Autor einer Monografie über die Exiljahre von Ernst Reuter in der Türkei sowie einer hochgelobten Biografie zu Franz von Papen (Franz von Papen. Hitlers ewiger Vasall, erschienen 2016, Zabern Verlag Darmstadt).

Kontakt:
Kommission für Saarländische Landesgeschichte e.V.
Dudweilerstr.1
66133 Saarbrücken
Tel.: 0681 501-1938
E-Mail: kommission@landesarchiv.saarland.de