Tuesday, 26. September 2017

Forscher der Saar-Uni zuversichtlich im Kampf gegen multiresistente Keime: Direktor des HIPS, Rolf Müller, zum Thema pharmazeutische Forschung

Pharmazeutische Zeitung

Pro Jahr sterben in Europa rund 35.000 Menschen, weil Keime gegen Antibiotika resistent geworden sind. Wissenschaftler forschen an neuen Antibiotika, mit denen auch solche multiresistenten Keime abgetötet und unwirksam gemacht werden können, und sehen sich dabei auf einem guten Weg. «Wir sind nicht so weit, dass wir sagen können, wir haben ein Medikament entwickelt, das nächste Woche in der Apotheke erhältlich ist», sagte der geschäftsführende Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), Rolf Müller, der Nachrichtenagentur dpa. Er sei aber zuversichtlich, dass dies in den nächsten Jahren gelingen könne.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: pharmazeutische-zeitung.de