Wednesday, 22. November 2017

Terrorismusbekämpfung im Internet: Vorträge von Verfassungsschützer Ernst Stehl und Jurist Gregor Heißl

am Mittwoch, dem 22. November, ab 17.30 Uhr in Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07

Die Terrorismusbekämpfung im Internet ist am Mittwoch, dem 22. November, Thema von Vorträgen des Vizepräsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Ernst Stehl, und des Verwaltungsrichters und Privatdozenten an der Universität Innsbruck, Dr. Gregor Heißl. Die Veranstaltung im Rahmen des Informations- und Medienrechtlichen Kolloquiums Saarbrücken (IMK) findet ab 17.30 Uhr in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät auf dem Saarbrücker Campus (Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07) statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der internationale Terrorismus nutzt das Internet als Infrastruktur. Auch die Bekämpfung des Terrorismus muss deshalb im Internet erfolgen. Die staatlichen Verfassungsschutzbehörden gehen hier neue Wege. Zu der klassischen Gefahrenabwehr ist eine „Terrorismusprävention“ getreten. Der Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Ernst Stehl, wird in seinem Vortrag an der Saar-Uni auf diesen und weitere Aspekte der Arbeit der deutschen Sicherheitsbehörden eingehen und dabei die rechtlichen Vorgaben besonders beleuchten.

Der Rechtswissenschaftler Gregor Heißl wird den Konflikt zwischen Freiheit und Sicherheit aus einer grundrechtlichen Perspektive beleuchten. Dabei wird er auf das Grundgesetz, die EU-Grundrechtecharta und die Europäische Menschenrechtskonvention eingehen. Am Beispiel von Fällen deutscher und europäischer Höchstgerichte wird er Kriterien für verfassungskonforme Maßnahmen zur Terrorismusabwehr im Internet entwickeln. Heißl lehrt als Privatdozent an der Universität Innsbruck und ist Autor mehrerer Fachpublikationen zum Sicherheitsrecht. Als Richter am Landesverwaltungsgericht Salzburg ist er auch in der Praxis mit den in seinem Vortrag behandelten Fragen befasst.

Das Informations- und Medienrechtliche Kolloquium Saarbrücken (IMK) wird von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Saar-Universität und dem Institut für Europäisches Medienrecht in Saarbrücken getragen. Gefördert wird es von der Universitätsgesellschaft des Saarlandes, der Hydac GmbH und der VSE NET GmbH.

Weitere Informationen zu den Vortragenden finden Sie unter
http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/klement/kolloquium.html

Kontakt:
Prof. Dr. Jan Henrik Klement (Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht):
Tel. 0681/302-2104, E-Mail: a.dakhil(at)mx.uni-saarland.de

Prof. Dr. Stephan Ory (Institut für Europäisches Medienrecht e.V.):
Tel.: 0681/99275-11, E-Mail: emr(at)emr-sb.de