vendredi, 28. octobre 2016

Vortragsreihe untersucht Wirtschaftspolitik und Arbeitsmarkt in Deutschland und Frankreich

Am Dienstag, 8. November, startet an der Saar-Uni eine Vortragsreihe mit dem Titel „Staat, Wirtschaft und Arbeitsbeziehungen in Deutschland und Frankreich unter dem Einfluss von Europäisierung und Globalisierung“. Die Vorträge finden an fünf Terminen jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr statt (Gebäude C7 4, Computerlinguistik). Neben Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger werden Gastredner unter anderem aus Frankreich und Kanada erwartet.

Zum Auftakt am 8. November spricht Prof. Dr. Henrik Uterwedde über die Wirtschaftspolitik in Deutschland und Frankreich: Die beiden Länder bilden den harten Kern der EU und insbesondere der Währungsunion, aber sie scheinen seit einiger Zeit immer stärker auseinander zu driften. Die deutsche Wirtschaft ist dynamisch, die französische von Krisen gezeichnet. Auch in der Wirtschaftspolitik gibt es Differenzen, die die Zusammenarbeit beider Länder oft genug erschweren. Der Vortrag will den Unterschieden nachgehen und ihre Ursachen ergründen: Wo liegen die spezifischen Probleme und Herausforderungen? Wie unterschiedlich sind die wirtschaftspolitischen Philosophien und Grundansätze? Welche Veränderungen gibt es, und wie sind die Chancen einer Annäherung? Abschließend sollen die Konsequenzen für gemeinsames Handeln in der Eurozone aufgezeigt werden.

Alle Themen im Überblick:

8. November: Prof. Dr. Henrik Uterwedde (Deutsch-Französisches Institut, Ludwigsburg): „Wirtschaftspolitik in Deutschland und Frankreich: zwischen Divergenzen und Annäherungen“

29. November: Anke Rehlinger (Wirtschaftsministerium):
 „Die Großregion als Fachkräftepool Europas“

13. Dezember: Prof. Rachid Belkacem (Université Lorraine, Nancy):
„Marché du travail et politique de l'emploi en France et en Allemagne“

17. Januar 2017: Udo Rehfeldt (IRES, Paris):
 „Die deutschen und französischen Arbeitsbeziehungen im Wandel: Von der Divergenz der Modelle zur Konvergenz?“

31. Januar 2017:  Prof. Yves Frenette (Université de Saint Boniface, Winnipeg, Canada): “Confluences et influences: deux siècles de syndicalisme canadien”


Initiiert und organisiert wurden die Vorträge von der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt der Universität (Dr. Luitpold Rampeltshammer) gemeinsam mit dem Fachbereich Interkulturelle Kommunikation (Prof. Hans-Jürgen Lüsebrink) und in Kooperation mit dem Frankreichzentrum, dem DGB Rheinland-Pfalz/Saarland und der Arbeitskammer des Saarlandes.

Weitere Infos unter: www.uni-saarland.de/einrichtung/kowa/aktuell.html