lundi, 04. septembre 2017

Von der Datenbank zur Wissensbank - Saar-Forscher veröffentlichen Programmcode

Saarbrücker Zeitung

Saar-Forscher sind Pioniere bei der Entwicklung „intelligenter“ Suchmaschinen. Nun veröffentlichen sie ihren Programmcode.

Saarbrücken. (red) Suchmaschinen im Internet durchsuchen nicht nur Texte, sondern auch Bilder, Grafiken und Filme. Dafür nutzen sie sogenannte Wissensbanken. Diese enthalten beispielsweise Filme, Firmen, Personen und Produkte. Eine der ersten Wissensbanken wurde von Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken und der Télécom ParisTech entwickelt. Sie heißt Yago. Vergangene Woche wurde Yago von der wichtigsten wissenschaftlichen Zeitschrift für Künstliche Intelligenz, dem Artificial Intelligence Journal (AIJ), ausgezeichnet, teilte die Saar-Uni mit. Die Forscher veröffentlichen nun auch den Programmcode im Internet, sodass jeder die Wissensbank anpassen und erweitern kann. 

„Wenn ich zum Beispiel nach dem Begriff Allianz suche, dann ist das für die jeweilige Suchmaschine nur eine Ansammlung von Buchstaben, ohne Bedeutung“, erklärt Professor Gerhard Weikum, wissenschaftlicher Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken. „Mithilfe einer Wissensbank kann diese Buchstabenkette auf mögliche Bedeutungen abgebildet werden, zum Beispiel auf den Allianz-Versicherungskonzern oder die Rebellen-Allianz aus den Star-Wars-Filmen.“ Dieses Hintergrundwissen sei heute bei Suchmaschinen nicht mehr wegzudenken, nur durch Wissensbanken könne beispielsweise Google neben den Ergebnissen der Web-Suche auch Börsenkurse, Logos und den Geschäftsführer der Allianz-Versicherung einblenden.

Die Wissensbanken begannen als akademische Forschungsprojekte. 2007 waren sie Thema der Dissertation von Fabian Suchanek am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken, der inzwischen  eine Professur in Paris innehat. Mehr und mehr Forscher beteiligten sich an dem Projekt. Yago enthält das Wissen von Wikipedia und anderen Quellen in für den Computer lesbarer Form. So weiß das System beispielsweise, dass die Allianz ihren Hauptsitz in München hat, aber auch, dass die Rebellen-Allianz im Star-Wars-Universum kämpft.

Den zugehörigen Quellcode des Programms kann sich nun jedermann unter dem folgenden Link herunterladen: 
https://github.com/yago-naga/yago3

Quelle: Saarbrücker Zeitung