lundi, 04. septembre 2017

Mit der Saar-Uni als Partner: Universität der Großregion startet neuen Masterstudiengang

Saarbrücker Zeitung

Ab dem kommenden Wintersemester können sich Studenten im neuen trinationalen Masterstudiengang „Border Studies“ mit Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt auseinandersetzen. Das Masterprogramm wird gemeinsam von vier Partneruniversitäten der Großregion (UniGr) angeboten und sei weltweit einzigartig, so die Saar-Uni.

Saarbrücken. Die Lehrveranstaltungen des zweijährigen Masterstudiengangs werden an der Universität des Saarlandes, der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Lothringen und der Universität Luxemburg angeboten und in deutscher, französischer und englischer Sprache abgehalten. Er richtet sich an Studenten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, die Kompetenzen für die Arbeit in interkulturellen Regionen und in Grenzregionen entwickeln möchten. Methodische Fähigkeiten werden im Rahmen von Projektstudien und Berufspraktika erworben. Die Absolventen erhalten einen von den vier Universitäten gemeinsam vergebenen Masterabschluss. Das Studium kann jeweils im Wintersemester aufgenommen werden; pro Jahr stehen 20 Studienplätze zur Verfügung.

www.uni-saarland.de/master/studienangebot/internat/border-studies/info.html
www.uni-gr.eu/de/Master_Border_Studies

Quelle: Saarbrücker Zeitung