Wir sind eine interregionale Arbeitsgruppe im Rahmen des Leuchtturmbereichs „Border Studies“ der Universität der Großregion. Unser Schwerpunkt liegt auf der kulturwissenschaftlichen Ausprägung der Border Studies mit dem Ziel, die (Re-)Produktionen von Grenzen und ihre (Re-)Präsentationen umfassender zu verstehen und damit die oft simplifizierende Diskussion von Grenz(raum)fragen zu bereichern.

Zu den Mitgliedern der Arbeitsgruppe zählen Forschende der Universität des Saarlandes und der Universität Luxemburg, darunter Literatur- und KulturwissenschaftlerInnen aus den Bereichen Anglistik, Amerikanistik, (Frankophone) Germanistik sowie Romanistik/Interkulturelle Kommunikation.