Die Karte

Seit dem Wintersemester 2004/2005 gibt die Universität  eine multifunktionelle Chipkarte heraus, mit dem Ziel Dienstleistungen der Universität des Saarlandes zu verbessern, Verwaltungsvorgänge zu vereinfachen und zu automatisieren. Die einzelnen Anwendungen zu denen die UdS-Card berechtigt, sollen nach und nach eingeführt werden.

 

Preise für die Ausgabe der UdS-Card für die verschiedenen Personengruppen (Studierende, Bedienstete, Gäste, etc.) entnehmen sie bitte der Seite Kartenpreise. Eine Übersicht über die verschiedenen Karten findet sich auf der Seite Welche Karte für Wen.

 

Die elektronische Geldbörse

Auf der UdS-Card  befindet sich auch eine elektronische Geldbörse. Diese kann entweder mit Bargeld oder über eine EC-Karte aufgeladen werden. Das Aufladen der Geldbörse auf der Karte ist für die Karteninhaber mit keinen Kosten verbunden. Die Verwaltung der Geldbörse (Clearing) erfolgt beim Studentenwerk. Daher ist dies auch Ansprechpartner für alle Fragen, die im Zusammenhang mit den geladenen Geldbeträgen und getätigten Umsätzen bestehen.

Die Geldbörse der UdS-Card ist nicht kompatibel mit dem Geldchip auf Bankkarten!

 

Standorte der Aufwerter des Studentenwerks:

Saarbrücken - Eingangsbereich der Mensa, (Bar + EC)
- Foyer der Universitätsbibliothek (EC)
Homburg - Mensa (Bar + EC)

 

Alternativen zur persönlichen Karte

Falls der Wunsch besteht, Zahlfunktionen nur mit einer anonymen Gästekarte zu tätigen, kann zusätzlich eine solche Karte erworben werden. Diese optionalen Zusatzkarten sind jedoch kostenpflichtig.

In der Universitätsbibliothek gilt weiterhin auch noch der Bibliotheksausweis.

Für die Teilnahme an der Arbeitszeiterfassung, für die Einfahrt und den Zutritt zu elektronisch gesicherten Gebäuden und Räumen ist  die UdS-Card  Pflicht.

 

Eingeschriebene Bedienstete

Bedienstete, die auch gleichzeitig eingeschrieben sind, erhalten als Studierende automatisch eine Studierendenkarte. Wir empfehlen wegen der Vorteile, die die Studierendenkarte gegenüber den anderen Karten mit sich bringt, diese auch zu nutzen. Die Anwendungen in den Hintergrundsystemen sind nicht abhängig von der Kartenart, so kann bspw. eine Einfahrtberechtigung für Bedienstete im Zutrittssystem auch auf Inhaber einer Studierendenkarte eingetragen werden. Für das Zutrittssystem ist die Identifikation durch die Kartennummer, nicht der Kartentyp maßgebend.

Die Karte anderer Hochschulen


Hochschule der
Bildenden Künste Saar