UdS-Card - die multifunktionale Chipkarte der Universität des Saarlandes

Validierung und Semesterticket

Die UdS-Card für Studierende unterscheidet sich von allen anderen ausgegeben Karten dadurch, dass sie in jedem Semester aufgrund der entrichteten Beträge in ihrer Gültigkeit verlängert wird. Dies geschieht mit einem speziellen thermischen Druckverfahren auf einer bestimmten Zone im unteren Teil der Kartenvorderseite. Diese ist hierfür mit einer speziellen Folie belegt, die sich etwas matter als die restliche Oberfläche anfühlt. Dieses Bedrucken nennt sich Validierung.


In der Validierungszone werden aufgebracht:


  • die Semesterbezeichnung
  • die Dauer des Semesters, die für manche Studiengänge abweichend festgelegt ist
  • das Logo des Verkehrsverbundes Saarland als sichtbares Zeichen, dass die Gebühr zum Semesterticket bezahlt ist


Auf der linken und der rechten Hälfte sind jeweils 2 aufeinander folgende Semester aufgebracht, damit die Validierung für das Folgesemester bereits im alten Semester erfolgen  kann und der Nachweis sowie der Umfang der Gültigkeit im alten Semester noch nachvollziehbar ist.


Für den Fall, dass eine Befreiung von der Semesterticketgebühr durch den AStA ausgesprochen wurde und die Gebühr zurückgezahlt wird, muss das Logo des verkehrsverbundes für dieses Semester entfernt werden. Dies geschieht dadurch, dass der AStA bei stattgegebener Befreiung das Logo für das betreffende Semester  entfernt. Hierbei wird zunächst im AStA (in Homburg im Kartenbüro beim Studentenwerk)  der komplette Streifen gelöscht und es wird ein Sperrvermerk für das Logo für das beantragte Semester gesetzt. Danach muss die Karte an einem der Automaten neu validiert werden, wobei dann das Logo unterdrückt wird. Wird die Befreiung zurückgenommen  bzw. wird sie bei den Homburger Studierenden von der zuständigen AStA-Stelle in Saarbrücken nicht bestätigt, nehmen die besagten Stellen den Sperrvermerk wieder weg, und die Karte erhält ihre ursprüngliche Gültigkeit als Semesterticket  zurück und lässt sich wieder voll validieren.


Die Validierung wird von den Studierenden an eigens dafür aufgestellten Validierungsautomaten vorgenommen. Durch den thermischen Vorgang wird der Streifen zunächst gelöscht und danach in Rückkopplung mit der Studierendendatei entsprechend der vorgefundenen Daten neu beschrieben. Daher können nur Ausweise, die eine Matrikelnummer tragen, welche mit einem aktiven Datensatz in der Studierendendatenbank  korrespondiert, bedruckt werden.


siehe auch: Selbstbedienungsstationen auf dem Campus