Ablauf der Buchpublikation

  1. Wie ist der Workflow?

    Die Autoren liefern das Manuskript an universaar ab. Alles Weitere liegt in den Händen des Verlags:

    • Umschlaggestaltung, Titelei, Satz, Drucklegung 
    • Garantie der Lieferbarkeit im Buchhandel für eine Dauer von fünf Jahren
    • ISBN-Vergabe
    • Versand der Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek, Archivierung des Pflichtexemplares für das Saarland an der SULB
    • elektronische Publikation auf dem Verlagsserver der UdS, inkl. Indizierung in wissenschaftlichen Suchmaschinen wie GoogleScholar, OAIster oder Base 
    • Verzeichnung und Erschließung in Bibliothekskatalogen sowie in der Jahresbibliographie der UdS.


     

  2. Was bekommt der Autor? Welche Kosten entstehen?

    Der Autor bzw. Herausgeber trägt alle Kosten, die universaar und seinen externen Dienstleistern für die Herstellung und den Vertrieb seiner Publikation entstehen. Grundsätzlich ist pro Auftrag eine Pauschale von 200 € zu entrichten. Je nach Zustand des abgelieferten Manuskripts und je nach Wunsch des Autors können weitere Gebühren für Satz, Korrektorat und Lektorat anfallen. 

    Soll das Werk nicht nur elektronisch, sondern auch gedruckt erscheinen, gibt folgende Musterkalkulation einen Eindruck der Kosten und Einnahmen: Ein Softcover-Buch im DIN A5-Format von 136 Seiten (davon 2 farbige Umschlagseiten) hätte bei 25 bestellten Exemplaren einen Bezugspreis von je 7,49 € –  im Buchhandel würde dieses Buch 9,80 € kosten (inkl. Porto, Verpackung und Gewinnanteil für den Autor).

    Über den Online-Preiskalkulator unseres Druckdienstleisters können Autoren selbst die Druckkosten für ihr Buch ermitteln. Auszuwählen ist die Starteinstellung "Basispaket" (für universaar-Kunden gilt jedoch ein günstigerer Paketpreis).

    Der Autor überlässt universaar 10 Druckexemplare für Pflichtabgaben, Werbung und sonstige Zwecke. Jederzeit kann er weitere Druckexemplare zum Autorenpreis über den Verlag beziehen. Größere Abnahmemengen werden rabattiert.

    Die entstehenden Kosten der Druckausgabe lassen sich bestenfalls vollständig amortisieren: Sobald das Buch in wissenschaftlichen Bibliotheken angemessen verbreitet ist, hat der Autor Anspruch auf Tantiemen, die die Verwertungsgesellschaft Wort einmalig ausschüttet. Im Jahr 2009 erhielt man für ein 2008 erschienenes Buch von 101-300 Seiten Umfang 500,00 € (vgl. www.vgwort.de). Zusätzlich erhält er ein frei bestimmbares Autorenhonorar, das sich entsprechend im Verkaufspreis niederschlägt.

     

     

     

  3. Gut zu wissen

    Der Verlagsvertrag bestimmt das Verhältnis von Autor und Verlag, besonders hinsichtlich:

    • Kosten und Honoraren
    • Dauer der Lieferbarkeit im Buchhandel
    • Nutzungsrechten des Verlags an der Publikation


    universaar
     erhält ein einfaches Nutzungsrecht an der elektronischen Fassung des Werks, daher kann der Autor dieses beliebig im Internet verbreiten, etwa auf seinen eigenen Internetseiten oder auf Seiten Dritter, und eine wesentlich größere Sichtbarkeit seines Werks in den wissenschaftlichen Communities erreichen.

    Für eine gedruckte Buchausgabe erhält universaar das ausschließliche Nutzungsrecht für die Dauer der Lieferbarkeit.