Wer erwerbstätig ist, Kinder betreut, Angehörige pflegt, chronisch krank oder behindert ist und studieren möchte, braucht eine Lösung, um Studium und persönliche Lebensumstände miteinander zu vereinbaren. Die Universität des Saarlandes bietet hierfür eine besondere Lösung an: das Teilzeitstudium.

Auf Antrag besteht die Möglichkeit, Teile des Studiums in Teilzeit zu studieren – soweit die Prüfungsordnung des entsprechenden Fachs dies erlaubt.

Allerdings gibt es keine vorgefertigten Teilzeitstudiengänge, die beispielsweise nur vormittags oder nachmittags studiert werden könnten. In Teilzeit zu studieren bedeutet, dass man in bestimmten Semestern nur die Hälfte der vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen besuchen muss. Es handelt sich also um eine individuelle Streckung von Vollzeitstudiengängen.