- by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by - by -by - by - by - by - by - by - by -

54.

Priester V. (aus Lombardei?) an Laien A.:
fordert ihn auf, sein Gelübde zu erfüllen und die entsprechende (Geld-?)Leistung dem Briefboten mitzugeben, um (bei der Synode) in Piacenza durch den Papst von seiner Schuld befreit zu werden.
("Großraum" Piacenza?, vor 29. Mai 1132)
Ü: S fol. 28v-29r; V fol. 51v-52r.
D: -
R: Wattenbach S. 44-50 (zu 1132).

Epistola sacerdotis ad laicum

V. presbyter licet indignus A. in Christo dilectissimo filio salutem et continuam orationem.

Pro anime tue salute, karissime fili, sollicitus cottidie Domini pietatem imploro, ut te a vinculis peccatorum tuorum absolvat, in bonis operibus plantet, conservet et dirigat et post huius vite cursum ergastulo carnis solutum ad celestem patriam te perducat.

Quocirca pro te summo pastori rationem redditurus ammonitorias et correptorias litteras tibi dirigo et voce beati Iohannis Baptiste te moneo1): "Age fructus dignos penitentie;" frivola libidinosa et vana fuge, que animum ad eternum interitum dimergunt;2) sobria casta et pia facta sequere, que ad convivium celestis sponsi et ad perpetuam cenam te salubriter erigunt. Vide, ut cum veste nuptiali ad nuptias, id est cum caritate, introeas, ne, cum pater familias introierit, sordide te vestitum inveniens, turpiter exire compellat et ligatis pedibus et manibus tortores crudeles in tenebras exteriores te intrudant. 3) Mala desere, bona perage; non enim penitens est, sed irrisor, qui sic preterita mala plangit, ut futura committat. Secundum preceptum Domini ieiunia tua sanctifica;4) sanctificare ieiunium est adiunctis bonis aliis dignam Deo carnis abstinentiam exhibere.

Preterea quod Deo et ecclesie nostre vovisti, per presentem legatum mitte, quia, sicut ait beatus Petrus apostolus, pastor ecclesie,5) "melius est viam veritatis non agnoscere, quam agnitam per apostasiam deserere". Hec metuens propheta,6) "vovete", inquit, "et reddite Domino Deo vestro." Deus vovere non compellit, sed voto ex voluntate facto et diabolo instigante fracto frangentem dampnat, quia iuxta Paulum apostolum primam fidem irritam facit.7) Sed quantocius potes, ad nos venire festina, ut Placentie8) coram domino Papa9) te perducam et aliquantulum te exhonerare ab onere penitenti te faciam.

Brief von Priester an Laien

V., Priester, wenngleich nur ein unwürdiger, (sendet) A., dem in Christo vielgeliebten Sohn, Gruß und ständiges Gebet.

Da ich um das Heil deiner Seele besorgt bin, geliebter Sohn, flehe ich täglich die Gnade des Herrn an, dass er dich aus den Fesseln deiner Sünde befreit, (dich) zu den guten Werken versetzt, beschützt und leitet und dich dann, nach Ablauf deines Lebens vom Kerker des Fleisches erlöst, in die himmlische Heimat führt.

Deshalb (und) weil ich für dich beim höchsten Hirten Rechenschaft ablegen muss, schicke ich dir (diese) briefliche Ermahnung nebst Tadel und mahne dich mit der Stimme des hlg. Johannes des Täufers: "Bemühe dich um Früchte, wie sie der Reue angemessen sind;" meide lasterhaftes nichtiges Zeug, das das Herz in den ewigen Untergang stürzt; (ver)folge lautere, keusche und fromme Taten, die dich in heilswirksamer Weise zum Gastmahl des himmlischen Bräutigams und zum ewigen Abendmahl vorrücken lassen. Sieh zu, dass du zur Hochzeit im Hochzeitsgewand, d.h. in Nächstenliebe gewandet, einziehst, damit dich nicht der Hausvater, wenn er kommt, in schmutziger Kleidung antrifft und dich zwingt, in Schande wieder gehen zu müssen, und dann (auch noch) grausame Folterknechte dich mit gebundenen Füßen und Händen in die Finsternis da draußen hinabstürzen. Gib das Böse auf und tue Gutes; denn nicht als reumütig kann gelten, sondern nur als Spötter, wer vergangene Schandtaten so beklagt, dass er neue [wörtlich: künftige] wieder begehen kann. Nach der Vorschrift des Herrn heilige dein Fasten; 'Fasten Heiligen' heißt freilich, abgesehen von weiteren Wohltaten eine dem Herrn würdige Abstinenz vom Fleisch zu praktizieren.

Außerdem schickt (mir), was ihr Gott und unserer Kirche gelobt habt, durch den Überbringer dieser Zeilen, weil es, wie der hlg. Apostel Petrus sagt, "besser ist, den Weg der Wahrheit gar nicht zu kennen, als den (einmal) kennengelernten in abtrünniger Weise zu verlassen." Aus Furcht davor sagte der Prophet: "Gelobt dem Herrn, eurem Gott, und gebt ihm dann (aber auch das Versprochene)!" Gott treibt niemand zum Gelübde; aber wenn einer dies dann aus freien Stücken abgelegt und nachher durch Anstiftung des Teufels gebrochen hat, dann verdammt er ihn, weil er - dem Apostel Paulus zufolge - die erste Treue gebrochen hat. Also [wörtlich: Aber] komme, so schnell du kannst, zu uns, damit ich dich in Piacenza vor den Herrn Papst führe und dich ein wenig von der Last deiner Buße entlasten lassen kann.

  1. Luc. 3, 8.
  2. Vgl. 1 Tim. 6, 9.
  3. Zu diesem Satz vgl. Matth. 22, 11-13.
  4. Vgl. Joel 1, 14.
  5. 2. Petr. 2, 21.
  6. Ps. 75, 12.
  7. Vgl. 1 Tim. 5,12.
  8. Urkundlich belegt ist der päpstliche Aufenthalt in Piacenza nach Pfingsten 1132, d.h. vom 31. Mai bis 30. Juni (JL 7569-7571) sowie eine Kirchenversammlung in etwa gleicher Zeit (Liber Pontificalis: JL 7571A); vgl. Brief 55!
  9. Papst Innozenz II. (im übrigen vgl. die vorausgehende Anm.).

 Zurück zum Register     - by - by(e) - by - by(e) - by - by(e) - by - by(e) - by - by(e) - by -       ... zum nächsten Brief ...