campus - Ausgabe 3 - Juni 2001 Stimmen zu
corporate design/identity
der Universität

Stimmen zu
corporate design/identity der Universität
(Titelthema campus 2/2001)
Universitas Saravi...

Die lateinische Umschrift müsste statt Universitas Saraviensis richtig Universitas Saravica lauten. Dies fand jetzt die Arbeitsstelle für Latein der Neuzeit heraus.

So erfreulich und historisch bedeutend es ist, dass das Saarland-Universitätssiegel(-stempel) die Umschrift in der Jahrtausende hindurch bewährten lateinischen Universalsprache trägt, so unerfreulich und bedauerlich ist es, dass diese lateinsprachliche Umschrift unkorrekt ist und einen sprachlichen Missgriff darstellt.

Die Nachforschungen von Oberarchivrat Dr. Wolfgang Müller haben ergeben, dass die Bezeichnung Universitas Saraviensis seit 1951 auf dem Vorlesungsverzeichnis erscheint und wohl zu Beginn des Rektorats Angelloz eingeführt worden ist. Leider lässt sich archivarisch nicht ermitteln, von wem dieser Vorschlag konkret stammt. Das Saarland stand bei der Universitätsgründung 1948 (15. November) unter französischer Oberhoheit. So wollte man aus mehrfachen Gründen weder eine französische noch eine deutsche Siegelumschrift und verständigte sich auf die neutrale und allgemeingültige lateinische Umschrift, da damals auch französisch-sprachliche Latein-Altphilologen an der Saarland-Universität tätig waren.

Die Eule im Siegel erinnert an die Eule Athens, das Symbol der Weisheit. Die großen Augen der Eule sind modifiziertes Abbild der Fördertürme saarländischer Kohlebergwerke, also echt-antike bewährte Weisheit im Verein mit der vielfältigen saarländischen Tätigkeit der Neuzeit.

Aber zurück zur lateinsprachlichen Umschrift: Universitas Saraviensis. Eine sprachliche Parallele ist gegeben in Universitas Studiorum Algeriensis (1. Dez. 1959), weiter Academia Gissensis (1957); schließlich ist der Titel Universitas Saraviensis in der Ehrenurkunde für Prof. Walther Gerlach gegeben (22. Juni 1960). Aus späterer Zeit existieren viele Belegurkunden.

Sprachlich gesehen ist sowohl Universitas Algeriensis genau so unrichtig wie Universitas Saraviensis, da es sich um Landesbezeichnungen handelt, nicht um Stadtbezeichnungen, wie ganz richtig Academia Gissensis (oder Bremensis [Bremen], Hammaburgensis [Hamburg], Berolinensis [Berlin], Monacensis [München]).

Der leider nicht beachtete sprachliche Unterschied besteht darin, dass bei Länderangaben eine große Verschiedenheit gegeben ist, z.B. zwischen Hispanus und Hispaniensis (Latius - Latiensis, Siculus - Siciliensis, etc.). Hispaniensis ist jemand, der in Spanien nicht geboren ist, aber dort tätig war oder besondere Beziehungen zu Spanien hat. Ähnlich verhält es sich mit Germanus - Germaniensis oder Norvegus - Norvegiensis oder Suetus - Suetiensis; in der Antike paradigmatisch zum Beispiel Arcadii - Arcadienses, Babylonii - Babylonienses, Byzaceni - Byzacienses, Graeci - Graecienses, um nur einige wenige zu nennen.

Die Unterschiedsregel ist bei dem antiken Autor zu Beginn des ersten Jahrhunderts (n.Chr.) gegeben: Velleius Paterculus 2,51,3: non Hispaniensis natus, sed Hispanus, vgl. Forcellini: Lexicon totius Latinitatis (antiquae). Band V onomasticon (Padua 1940), Seite 753 (mit entsprechender Erläuterung).

Für Saraviensis ergibt sich daraus, dass es sich um jemanden handelt, der im Saarland nicht geboren ist. Derlei kann für die Saarland-Universität nicht zutreffend sein. Saarland hängt mit der Saar (Fluss) zusammen, die bei Ausonius (c.310-394) zweimal namentlich als Sarávus erwähnt wird (Mos. 9 und 367). Die lateinische Saarlandbezeichnung existiert seit Gründung des Saarlandes (1.1.1957) und lautet Sarávia. So ist Saravianus/-a jemand, der dort geboren ist, Saraviensis dagegen jemand, der dort nicht geboren ist. Dieses Adjektiv ist also für die Universität unzutreffend. Dabei geht es nicht nur um stilistische Feinheit, sondern um offenkundige Fehl- oder Falschformulierung.

Richtig dagegen heißt es im Staatsvertrag zwischen Rom/Vatikan und dem Saarland: Civitas Saravica (21. Febr. 1975): Acta Apostolicae Sedis [Rom], Jahr 67, 1975, Seite 248 und Seite 254. Dieser römischen Verlautbarung entsprechend muss es für die Saarland-Universität sprachrichtig lateinisch heißen:

Universitas Saravica.

Caelestis Eichenseer, Sigrid Albert
Arbeitsstelle für Latein der Neuzeit