An der UdS

Barrierefreie Zugänge

In einigen Gebäuden auf dem Saarbrücker Campus erleichtern Rampen und ebenerdige Zugänge den Weg zu Vorlesungsräumen und sonstigen Einrichtungen. Im gesamten Universitätsbereich sind ca. 20 Parkplätze für Behinderte eingerichtet. In Gebäude C5 2 (Verteilergeschoss, Foyer) gibt es einen Blindenarbeitsplatz (siehe auch Behindertengerechte Ausstattung in den Dienstgebäuden der Universität).

Campusplan: Parkplätze und WCs für Behinderte, Blindenarbeitsplatz

Rollstuhlgerechte Kartenaufwerter im Mensafoyer

Im Foyer der Mensa Saarbrücken hat das Studentenwerk im Saarland e.V. Kartenaufwerter installiert, die auch für Rollstuhlfahrende ohne Hilfe zu bedienen sind. In der Verlängerung des behindertengerechten Mensaeingangs wurde ein zusätzlicher Automat eingebaut, an den der/die Rollstuhlfahrende noch praktischer heranfahren kann und sich nicht in der Warteschlange vor den Automaten anstellen muss.

(Quelle: www.studentenwerk-saarland.de) 

Charta der Universität der Großregion zum Thema Studium und Behinderung

Auf der Basis des bereits fortgeschrittenen interregionalen Austauschs und in Anlehnung an vorliegende nationale Rahmenkonzepte und Erklärungen wurde die Charta „Universität der Großregion - Bildung, Forschung und Mobilität für alle“ im November 2013 verabschiedet. Ziel der Charta ist es, Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit die Mobilität im Rahmen der UniGR zu erleichtern und einen akademischen Abschluss zu ermöglichen.

Chemie-Praktikumsgebäude C4 4

An der Universität des Saarlandes kann im Praktikumsgebäude C4 4 ermöglichen absenkbare Arbeitsflächen in den Laboratorien auch Studenten im Rollstuhl und kleinwüchsigen Menschen, chemische Experimente durchzuführen. 


Allgemein

PROMI - Promotion Inklusive

Mit dem Projekt PROMI sollen in den nächsten Jahren insgesamt 45 Hochschulabsolvent_innen mit Schwerbehinderung die Möglichkeit erhalten zu promovieren. Dazu werden in den Jahren 2013 - 2015 jährlich 15 zusätzliche Stellen an 14 Universitäten in 12 Bundesländern für wissenschaftliche Mitarbeiter_innen eingerichtet.

Durchgeführt wird das Projekt von der Universität Köln in Kooperation mit dem Unternehmensforum e.V. und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit. Es richtet sich gezielt an schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker, die bereits arbeitslos sind oder die z.B. aufgrund des absehbaren Studienendes unmittelbar von Arbeitslosigkeit bedroht sind.

Bewerberinnen und Bewerber, die Interesse an dem Projekt haben, können direkt Kontakt mit dem Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademiker der ZAV Kontakt aufnehmen (Postanschrift: Arbeitgeberservice Schwerbehinderte Akademiker, Villemombler Str. 76, 53123 Bonn; Tel: 0228 - 7131375; Fax: 0228 - 7132701375; E-Mail: zav-bonn.sbakademiker(at)arbeitsagentur.de)

Empfehlungen der BAGüS

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS) hat ihre Empfehlungen zu den Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zum Besuch einer Hochschule (Hochschulempfehlungen) aktualisiert: http://www.lwl.org/spur-download/bag/hochschulempfehlungen2012.pdf

Weitere Erläuterungen hierzu finden Sie bei der IBS des Deutschen Studentenwerks (http://www.studentenwerke.de/de/content/empfehlungen-der-bundesarbeitsgemeinschaft-der-überörtlichen-träger-der-sozialhilfe-bagüs-zu

Kontaktstelle Studium und Behinderung

Universität des Saarlandes
Campus Center, Gebäude A4 4
Zimmer 1.06
66123 Saarbrücken

Tel.: +49 681 302-5025
Fax: +49 681 302-5026
ksb(at)uni-saarland.de