Was Sie über Typo3 wissen sollten

Was mache ich mit dem Notepad (Editor) und dem "Besen"?

Das Notepad (manchmal auch "Editor" genannt) und der "Besen" sind Ihre wichtigsten Hilfsmittel für die Arbeit mit Typo3. Sie entfernen unerwünschte Formatierung in Ihrem Text. Das Notepad findet sich auf jedem Computer, das Symbol für den "Besen" finden Sie im Typo3-Backend oberhalb des Text-Eingabefeldes. Sie sollten alle Texte, die Sie in Typo3 verwenden möchten, vorher in das Notepad eingeben oder mit dem "Besen" bearbeiten, damit Ihr Text einheitlich formatiert ist und Ihre Seite ordentlich aussieht.

Cache ‒ Was ist das und wie funktioniert er?

Der Cache ist ein Gedächtnis. Er dient dazu, Ihren Computer schneller zu machen. Wenn Sie im Internet eine Seite aufrufen, die Sie kurz zuvor schon einmal besucht haben, holt sich Ihr Browser die Seite aus seinem Cache. Das geht schneller, als jede Seite immer wieder neu zu generieren. Es gibt mehrer Arten von Caches: Typo3 hat verschiedene Caches, Ihr Browser hat einen Cache etc. Wenn Sie Änderungen auf einer Webseite eingegeben haben, die nicht sofort angezeigt werden, kann das daran liegen, dass Sie zuvor bereits auf der Seite waren. An anderen Bildschirmen sind die Änderungen aber zu sehen. Sie sollten immer zuerst im Typo3-Backend den Cache der Seite löschen (mittels Klick auf das Blitz-Symbol oben rechts). Wenn das Problem weiterbesteht, sollten Sie Ihren Browsercache leeren.

Interne Verweise statt externe Links ‒ Warum?

Wenn Sie auf eine Webseite innerhalb des Internetauftritts der Uni verlinken, sollten Sie einen internen Verweis ‒ keinen externen Link ‒ setzen. Sicherlich geht es schneller, die URL der gewünschten Zielseite zu kopieren anstatt sich durch den Seitenbaum zu klicken. Jede Webseite der Uni ist aber mit einer ID-Nummer ausgestattet, die sich nie ändert, so dass interne Verweise auch dann nicht verloren gehen, wenn die Zielseite umbenannt oder verschoben wird. Eine URL hingegen kann sich ändern, und dann ist der Link kaputt.

Was ist bei Dateien zu beachten?

Dateien (jpg, pdf etc.), die Sie in die Typo3-Dateiliste hochladen, dürfen im Dateinamen keine Umlaute, Leerzeichen oder Sonderzeichen (außer Unterstriche und Minuszeichen) enthalten. Der Dateiname sollte möglichst kurz, aber dennoch sprechend sein, denn er wird in die Google-Suche einbezogen. Außerdem sollten die Dateien nicht zu groß sein, da sonst die Ladezeiten der Seiten zu lang werden. Eine dreistellige Kilobyte-Zahl ist optimal.

Wie nutze ich die Dateiliste?

Die Dateiliste ist keine Abladestelle für Dokumente. Veraltete und nicht mehr benutzte Dateien sollten regelmäßig entfernt werden. Ein Dokument können Sie durch eine aktualisierte Version ersetzen, indem Sie die Datei in der Dateiliste überschreiben. Dann wird überall auf den Webseiten, wo das Dokument verlinkt ist, automatisch die aktuelle Fassung angezeigt. Die neue Datei muss dabei genauso benannt werden wie die alte. Es bietet sich also an, Dateien möglichst "neutral" zu benennen und keine Jahreszahlen oder Daten o.ä. zu verwenden.

Was ist ein Pfadsegment und wozu dient es?

Wenn Sie eine neue Seite anlegen, dürfen Sie nicht vergessen, bei den Seiteneigenschaften das Feld "Pfadsegment" auszufüllen. Aus dem Pfadsegment wird die URL gebildet. Wenn Sie also später den Seitentitel ändern, bleibt die URL trotzdem gleich. Das Pfadsegment sollte möglichst kurz, aber nicht kryptisch sein.

Kann ich meine Texte in Typo3 formatieren?

Inhalte in Typo3 sollten nicht unnötig formatiert werden, da dies nicht der Übersichtlichkeit dient und dem Corporate Design der Uni widerspricht – nachzulesen in unserem Styleguide. Texte sollten grundsätzlich rechtsbündig (kein Blocksatz!) gesetzt werden. Fett- und Kursivsetzung sollten vermieden werden.

Was ist bei der Verwendung von Bildern zu beachten?

Wenn Sie Bilder auf Ihre Webseiten stellen, müssen Sie unbedingt die Urheber- und ggf. Persönlichkeitsrechte beachten. Vor dem Hochladen in die Typo3-Dateiliste sollten Sie das Bild auf die gewünschte Größe bringen.