News aus dem Dezernat

Erfolgreicher Auftakt des neuen EU-Förderprogramms für Forschung & Innovation „Horizont Europa“ am 11. Dezember 2020

Wenn gute Planung durch positive Ereignisse gestärkt wird, dann kommt am Ende eine sehr informative und interessante Veranstaltung heraus. So könnte man die saarländische Online-Auftaktveranstaltung zum neuen EU-Forschungs- und Innovationsförderprogramm „Horizont Europa“ resümieren. Nach den offiziellen Begrüßungen durch den Präsidenten der Universität des Saarlandes, den saarländischen Ministerpräsidenten und der Bundesministerin für Bildung und Forschung, führte die stellvertretende Generaldirektorin der Generaldirektion Forschung und Innovation der Europäischen Kommission das neue Förderprogramm mit den Worten ein: „einen aktuelleren Termin hätten Sie für die Veranstaltung nicht wählen können“. Die Vertreter der EU-Mitgliedstaaten einigten sich in einer Nachtsitzung unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung in Brüssel auf das Fördermittel-Budget für das neue EU-Förderprogramm in Höhe von rund 95, 5 Mio. EUR.

Gleich mehrfach wurde in der Veranstaltung auf das erfolgreiche Abschneiden saarländischer Innovationsakteure im ablaufenden EU-Förderprogramm „Horizont 2020“ hingewiesen. Insgesamt wurden bereits über 120 Mio. EUR an Fördermitteln ins Saarland geholt. Besondere Erwähnung fanden dabei die Mitteleinwerbungen durch die saarländischen KMU - kleine und mittelständischen Unternehmen – und die außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie die herausragende Beteiligung der Universität des Saarlandes in der europäischen Exzellenzforschung.

Abgerundet wurde das Veranstaltungsprogramm durch eine virtuelle Podiumsdiskussion mit saarländischen Innovationsakteuren, die perspektivisch auf die mit dem neuen Förderprogramm verbundenen Chancen und Herausforderungen blickten. Es bestand Konsens, dass das Saarland auch für die kommende Förderperiode (2021-2027) gut aufgestellt ist.

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung wurden im Rahmen einer digitalen „Horizont Europa“- Woche konkrete Fördermöglichkeiten in weiteren Online-Seminaren präsentiert. Darüber hinaus präsentierten saarländische EU-Projekte ihre virtuellen Projektstände mit ausführlichen Informationen zu spannenden Forschungsthemen und innovativen Ideen.

Mit rund 350 Teilnehmern in den unterschiedlichen Informationsformaten fand die attraktive Veranstaltungsreihe großen Anklang unter den saarländischen Forschern und Unternehmen. So freute sich Axel Koch, der Koordinator des saarländischen Beratungs- und Unterstützungsprojektes „Route 2025“, das sich für die Gesamtorganisation verantwortlich zeichnet, über die sehr gute Resonanz und das positive Feedback: „Nach dem guten Auftakt hoffen wir, dass es uns gelungen ist, viele Wissenschaftler/innen und innovative Unternehmen in der Region für Projektanträge zu motivieren und dass dadurch das Saarland auch in der neuen Förderperiode sehr erfolgreich sein wird.“

Weitere Informationen zum Thema „Saarland & EU-Forschungs- und Innovationsförderung“: https://www.route2025.eu/

Imagefilm zum Thema „Saarland & EU-Forschungs- und Innovationsförderung“:  https://route2025.eu/201210_Route2025_web.mp4

Gleich drei Start-ups der Universität des Saarlandes gewinnen überregionalen Businessplanwettbewerb

1,2,3 Go ist ein seit Jahren etablierter Businessplan-Wettbewerb in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, der Gründerinnen und Gründer fördert. Wie am Dienstag bekannt wurde, haben gleich drei Start-ups der Universität des Saarlandes diesen gewonnen. Fastlane, Surfunction GmbH und die Amorphous Metal Solutions GmbH werden seit ihrer Gründung von der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes (KWT) unterstützt.

Weitere Fragen beantwortet:
Jens Krück
Abteilungsleitung, Geschäftsführung, Unternehmensgründungen
Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer
Universität des Saarlandes
E-Mail: jens.krueck(at)uni-saarland.de  
Telefon: 0681/302-3548

Saar-Uni unterstützt das Manifest der EU zu Covid-19 Forschung

Die Europäische Kommission hat vergangenen Juli das "Manifest für Covid-19 Forschung" gestartet, um die Zugänglichkeit der Forschungsergebnisse im Kampf gegen Covid-19 zu maximieren.
Es enthält Leitprinzipien für Empfänger von EU-Forschungsgeldern für die Prävention, Erprobung, Behandlung und Impfung von Coronaviren, um sicherzustellen, dass die Forschungsergebnisse für alle zugänglich sind.
Der Universität war es inheräntes Anliegen, das Manifest als Institution zu unterzeichnen und so die EU im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen.

 

 

Erfolgsbilanz: Rund 100 Mio. Euro EU-Forschungsgelder für das Saarland eingeworben

Das Saarland setzt seinen bisherigen Erfolgskurs bei der Beantragung von EU-Forschungsmitteln fort: Rund 100 Mio. Euro konnten saarländische Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen im laufenden Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ bereits einwerben.

Nina Christmann
Universität des Saarlandes

T: +49 681 302-3892
nina.christmann@uni-saarland.de | forschung@uni-saarland.de

TransferAllianz - POSITIONSPAPIER - 5-Punkte Plan für mehr Innovationen aus der öffentlichen Forschung

Die TransferAllianz e.V. hat ein Positionspapier zum Thema "öffentlich geförderter Transfer als Beitrag für den nachhaltigen Aufschwung der Wirtschaft nach der Covid19-Krise" veröffentlicht.

Jahresbericht der Universität der Großregion

Gemeinsam mit ihren Partnern in Kaiserslautern, Lothringen, Lüttich, Luxemburg und Trier bildet die Universität des Saarlandes den einzigartigen grenzüberschreitenden UniGR-Verbund, der sich seit 2008 der Schaffung eines integrierten europäischen Hochschul- und Forschungsraums in der Großregion verschrieben hat.
Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben uns eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, vernetzt zu denken und zu handeln. Wir UniGR-Mitglieder tragen bereits seit Jahrzehnten durch die Ausbildung der europäischen Bürgerinnen und Bürger von morgen, für die Mobilität und Mehrsprachigkeit selbstverständlich sind, aktiv zur Umsetzung der europäischen Idee bei.

Entdecken Sie in unserem Jahresbericht zahlreiche Aktivitäten, die exemplarisch die Dynamik der langjährigen UniGR-Kooperationen illustrieren.

Wenn Sie Ideen für Kooperationen innerhalb der UniGR haben oder mehr über Unterstützungsmöglichkeiten an der UdS erfahren möchten, steht die UniGR-Referentin Carola Hodyas Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Saarbrücker Zeitung berichtet über Förderprogramm der KWT

Nur noch bis zum 14.8.2020 läuft die Bewerbungsfrist zum Saarland Accelerator, mit dem die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer in nur drei Monaten Gründerinnen und Gründer mit ihrer Geschäftsidee in Richtung Marktreife führt. Lothar Warscheid interviewte daher im Auftrag der Saarbrücker Zeitung Gründungsberater Moritz Bender, der nicht nur rosa trägt, sondern auch Chef der Mützen-Manufaktur „pinkbommel“ ist. /gb

 

fund@lunch - neue Veranstaltung online

Ankündigung einer neuen fund@lunch Ausgabe am 21.10.2020.

Route2025

Intelligente Verzahnung saarländischer Forschungs- und Innovationskompetenzen mit den relevanten EU-Förderprogrammen

07.10.2019
Pressemitteilung der Staatskanzlei