Band 14/2014

Frankreich-Forum Band 14/2014

Band 14/2014

Populärkultur und deutsch-französische Mittler. Akteure, Medien, Ausdrucksformen

 

Hg. von Dietmar Hüser und Ulrich Pfeil, Bielefeld: transcript, 2015. 342 S., kart., 33,99 €, ISBN 978-3-8376-3082-4

 

Die Erfolgsgeschichte der deutsch-französischen Verständigung nach dem Zweiten Weltkrieg ist ohne den Beitrag der Zivilgesellschaft nicht denkbar. Doch nicht nur staatlich geförderte Kultureinrichtungen, Bürgerengagement und intellektuelle Mittler machten diese Überwindung alter Konfrontationslinien möglich – sondern auch Akteure, Medien und Formate aus dem Feld der Populärkultur, etwa Musik und Film, Radio und Fernsehen, Zeitschriften, Comics und Karikaturen, neue Medien und Sport. Dieser Band geht den populärkulturellen Vermittlungsprozessen zwischen Deutschland und Frankreich nach und fragt nach ihrer Verflechtung mit gesamteuropäischen und transatlantischen Dynamiken.

 

Dietmar Hüser ist Professor für Europäische Zeitgeschichte am Historischen Institut der Universität des Saarlandes.

 

Ulrich Pfeil ist Professor für Deutschlandstudien am Centre d’Etudes Germaniques Interculturelles de Lorraine der Université de Lorraine, Metz.

 

Weitere Infos und Bestellung von Jahrbuch 14 beim Verlag.

 

Inhaltsverzeichnis

 

1.Themenschwerpunkt:

 

Populärkultur und deutsch-französische Mittler – Akteure, Medien, Ausdrucksformen

 

DIETMAR HÜSER und ULRICH PFEIL: Einleitung: Populärkulturelle Mittler und deutsch-französisches Verhältnis nach 1945. Spannungsfelder und Forschungsperspektiven, transnationaler Populärkultur (Abstract)

 

Gedrucktes – Magazine, Comics & Karikaturen/ Magazines, B. D. & caricatures

 

NICOLE COLIN: Triviale Einsichten? Die Darstellung brisanter deutsch-französischer Themen in der Graphic Novel (Abstract)

SANDRA SCHMIDT: Der Pressezeichner Plantu. Ein Mittler in den deutsch-französischen Beziehungen (Abstract)

INGEBORG RABENSTEIN-MICHEL: Petite sociologie de la frustration chez Claire Bretécher, ou: la médiation franco-allemande par la BD (Abstract)


Gehörtes – Populäre Lied(ermach)er/ Des chanson(nier)s populaires


CORINE DEFRANCE: Barbara, Göttingen et la ‚réconciliation‘ franco-allemande (Abstract)

ANDREAS LINSENMANN: Edith Piaf, Yves Montand und Un peu de Paris. Der Zielkonflikt zwischen Popularität und Prestige bei kulturellen Begegnungen der Nachkriegsjahre (Abstract)

 

Gesehenes & Gehörtes – Radio, Kino & Fernsehen/ Radio, cinéma & télévision


SARA WLODARCZYK: La Radiodiffusion Française et le Südwestfunk. Aspects de l’émergence d’un dialogue radiophonique franco-allemand après 1945 (Abstract)

LAURENCE GUILLON: Louis de Funès, ambassadeur de la culture populaire française en Allemagne et acteur d’une réconciliation… à ‚piti piti pas‘? (Abstract)

CHRISTOPH OLIVER MAYER: Die deutsch-französische Freundschaft und der Grand Prix de la Chanson de l’Eurovision (Abstract)

 

Decodiertes – Neue Medien & Profisport/ Nouveaux médias & sport professionnel


DANA MARTIN: Histoires d’expat’. Des auteurs et des blogueurs racontent leur quotidien en France et en Allemagne (Abstract)

ALBRECHT SONNTAG et DAVID RANC: Entre indifférence mutuelle et inspiration réciproque. Le football, un médiateur culturel tardif entre la France et l’Allemagne (Abstract)

 

 

2. Berichte


Vortragsreihe: Der Arabische Frühling auf dem Prüfstand (Wintersemester 2014/2015)


MECHTHILD GILZMER: Der Arabische Frühling im Maghreb auf dem Prüfstand. Dokumentation einer Vortragsreihe des Frankreichzentrums und der Fachrichtung Romanistik vom Wintersemester 2014/2015 

ISABELLE WERENFELS: Politische Transformationen im Maghreb. Vortrag und Diskussionsrunde im Rahmen der Reihe: "Der Arabische Frühling auf dem Prüfstand" (Abstract)

AMINA BOUBIA: ‚Krach in der Kulisse‘. Aktuelle Musikszene und gesellschaftspolitischer Wandel in Marokko und Tunesien im Kontext des Arabischen Frühlings (Abstract)

SOPHIE BESSIS: Rôle des femmes et enjeux de la condition féminine dans les transitions arabes des années 2010 (Abstract)

 

Trinationale Sommeruniversität (Saarbrücken–Nantes–Tbilissi): Die Zukunft unserer Städte (2013/2014)


ETERI KURASHVILI und TINATIN SABAURI: Die Zukunft unserer Städte. Erfahrungsbericht von der trinationalen Sommeruniversität (Saarbrücken–Nantes–Tbilissi) 2013/2014 (Abstract)


Arbeitswelt Frankreich und Großregion


SANDRA DUHEM: „Junge Städtebotschafter“ als Projektbeauftragte im Deutsch-Französischen Praktikumsbüro an der Universität des Saarlandes. Rückblick und neue Herausforderungen (Abstract)

 

 

3. Rezensionen

4. Autorenverzeichnis

5. Bildnachweis

Kontakt

Universität des Saarlandes
Frankreichzentrum
Redaktion

Campus A4 2, Raum 2.06
66123 Saarbrücken

Tel.: +49 681 302-64062
Fax: +49 681 302-4963

fz(at)mx.uni-saarland.de