BK 015. Schwierige Beziehungen – Ägypten und Vorderasien im 1. Jahrtausend v. Chr.

BK 015: Schwierige Beziehungen – Ägypten und Vorderasien im 1. Jahrtausend v. Chr

Ziele / Inhalte / Arbeitsweisen:
Das Ägypten der großen Faszination ist ein Phänomen des dritten und zweiten Jahrtausends v. Chr: Im dritten Jahrtausend entstehen die großen Pyramiden, im zweiten herrschen berühmte Pharaonen wie Tutanchamun, Ramses II. und die Königin Hatschepsut. All dies kommt im 12. Jahrhundert zu einem Ende – aber das pharaonische Ägypten existiert danach noch weitere 1000 Jahre. Mehr noch: die Kultur blüht in dieser Zeit. Die Statuette einer Hohepriesterin aus dem 1. Jahrtausend wurde von Champollion, dem Entzifferer der ägyptischen Schrift, bezeichnet als „schönste Bronze, die in Ägypten gefunden wurde“. Politisch aber dominieren im ersten Jahrtausend die Mächte Vorderasiens: Assyrer, Babylonier und Perser bekriegen das Land am Nil und halten es zeitweise besetzt. Der Brückenkurs wird sich den Beziehungen Ägypten und Vorderasiens in dieser Zeit widmen. Eingeschlossen ist eine Exkursion in die Ausstellung „Pharaonengold“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Passend hierzu wird ein weiterer Fokus des Kurses auf Schmuckarbeiten der betreffenden Kulturen und möglichen Wechselbeziehungen auf diesem Gebiet liegen.

Dozentin: Dr. Ulrike Bock Zeit: 8 Termine: jeweils donnerstags ab dem 17. Oktober 2019 von 18:15 - 19:45 Uhr

Ort: Universität des Saarlandes, Gebäude B3 1, SR 1.30

LSF- Nr.: 120522

Semesterwochenstunden: 2

Hier gelangen Sie zur Kursanmeldung.

Info

Bitte haben Sie Verständnis, dass erst beim ersten Termin eines jeden Kurses festgestellt werden kann, ob die Nachfrage ausreichend ist, um die Veranstaltung stattfinden zu lassen.

Kontakt

Campus A4 2, Zi. 2.13

Tel.: 0681/ 302 3533

Mail: zell-gh[at]mx.uni-saarland.de

[...mehr]