STUDIENBEGLEITENDE ANGEBOTE: FOKUS INTERNATIONALE STUDIERENDE

Veranstaltungen der Rubrik Fokus internationale Studierende richten sich zwar primär an internationale Studierende, jedoch ist eine Teilnahme von Studierenden mit muttersprachlichen Deutschkenntnissen nach Maßgabe freier Plätze ebenfalls möglich.

WRITING FOR ACADEMIC PURPOSES

Time: Monday 12:15 p.m.-1 p.m. and Wednesday 12:15 p.m.-1 p.m., from April 19, 2021

Venue: Online course via Moodle. Once you have registered for the course, you will receive an enrolment key as well as further information about the schedule.

Course Language: English (Level B2 required)

Registration: Please sign up by April 14, 2021 (12 p.m.). You’ll find the registration form here: https://www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html

Contact: daniel.honert(at)uni-saarland.de

Foundation course to receive the Key Competencies Certificate “Wissenschaftskompetenz” (10 AE) of ZelL-ZeSH. Participation in at least ten sessions is required in order to earn ECTS points and/or be awarded the Key Competencies Certificate.

The aim of this course is to improve students’ academic writing skills with a view to successfully composing a research paper or MA/PhD thesis. We will take a close look at various aspects of academic writing, for instance:

  • Structure of an academic paper
  • Paragraph and sentence structure
  • Cohesion and coherence
  • Summarising and Paraphrasing
  • Academic lexis and grammar
  • Punctuation
  • Classic mistakes and how to avoid them

There will be a certain degree of flexibility in the course structure to meet individual students’ needs. Students will usually be expected to bring in examples of their own written work. They will work together with the instructor to address specific issues and improve their writing in accordance with the conventions of English academic style.

Tutor: Dan Honert is a Senior Lecturer in the Department of English. Before coming to Saarbrücken, he spent a number of years as a peripatetic language teacher, teaching English to international students in Scotland and Mexico, and German and Spanish to secondary school pupils in England. His educational background includes a BA in International Relations and Spanish from Flinders University, Adelaide and a MA in Interpreting and Translation Studies from the University of New South Wales, Sydney. He also holds a Diploma in Teaching English to Speakers of Other Languages from the University of Cambridge and a Postgraduate Certificate in Education from Canterbury Christ Church University.

WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBEN UND SCHREIBBERATUNG

Zeit: 5 Plenarsitzungen (4.5.2021, 11.5.2021, 18.5.2021, 25.5.2021, 1.6.2021), jeweils dienstags von 14:00-16:00 Uhr. Individuelle Schreibberatung: nach Vereinbarung (ab 1.4.2021)

Ort: Online-Kurs über Microsoft Teams. Detaillierte Informationen zum Kursablauf und die Einladung zum Kurs erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.

Kurssprache: Deutsch (Niveau B2 erforderlich)

Anmeldung: bis zum 20.4.2021 über E-Mail an: b.wolf(at)mx.uni-saarland.de

Kontaktadresse für Rückfragen: b.wolf(at)mx.uni-saarland.de

Basisveranstaltung für das SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“ (10 AE). Wenn Sie ECTS Punkte und/oder das SK-Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme an den fünf Sitzungen erforderlich.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 begrenzt, bitte melden Sie sich frühzeitig an.

Der Workshop hat das Ziel, internationale Studierende mit dem Schreiben von im Studium verlangten wissenschaftlichen Texten (Hausarbeiten, Bachelor-, Masterarbeiten) vertraut zu machen und ihnen damit das Werkzeug an die Hand zu geben, selbst gut lesbare universitäre Texte zu verfassen. Hierzu sollen in den fünf Plenumssitzungen wichtige Aspekte sowohl des Schreibprozesses als auch des Schreibprodukts besprochen werden.

Folgende Schwerpunkte werden behandelt:

  1. Recherchieren
  2. Lesen und exzerpieren
  3. Fragestellung und Einleitung
  4. Wissenschaftsstil
  5. Zitation und Plagiat

Begleitend dazu oder im Anschluss können Einzeltermine für eine individuelle Schreibberatung vereinbart werden, an denen eventuell vorhandene Schreibschwierigkeiten oder noch offene Fragen zur eigenen Schreibarbeit geklärt werden können. Die Termine finden nach Vereinbarung statt. Dafür schreiben Sie bitte vorab per E-Mail bestehende Fragen/Probleme auf und/oder schicken einen Auszug aus dem Text, über den Sie sprechen möchten (max. 5 Seiten).

Referentin: Dr.Barbara Wolf unterrichtet und lehrt seit über 10 Jahren die Fächer Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Wissenschaftssprache. Daneben betreut und berät sie Studierende und Doktoranden individuell bei ihren wissenschaftlichen Schreibarbeiten an wechselnden Institutionen (Universität des Saarlandes, HTW Saar, TU Kaiserslautern, Universität Trier).

MÜNDLICHE UND SCHRIFTLICHE KOMMUNIKATION FÜR INTERNATIONALE STUDIERENDE IM STUDIUM

Zeit: Kompaktkurs mit 8 Terminen ab 7.5.2021 bis 25.6.2021, jeweils freitags von 14:00-16:00 Uhr

Ort: Online-Kurs über Zoom. Detaillierte Informationen zum Kursablauf und die Einladung zum Kurs erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.

Kurssprache: Deutsch (Niveau B1 erforderlich) Es besteht jederzeit die Möglichkeit, für Fragen und Zusammenfassungen kurzzeitig ins Englische zu wechseln, um sprachlich bedingte Verständnisprobleme soweit wie möglich zu vermeiden.

Anmeldung: bis zum 28.4.2021 (12:00 Uhr) über das Anmeldeformular des ISZ Saar:

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html

Kontaktadresse für Rückfragen: anmeldung-isz@uni-saarland.de

Basisveranstaltung für das SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“ (10 AE). Wenn Sie ECTS Punkte und/oder das SK-Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme an mindestens fünf Sitzungen erforderlich.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 16 begrenzt, bitte melden Sie sich frühzeitig an.

Das Ziel dieses Workshops besteht darin, Kommunikationsfrust zu minimieren und die Freude am sprachlichen Austausch zu fördern. Insbesondere die Unterscheidung zwischen dem Gesagtem und Gemeinten empfinden viele internationale Studierende als äußerst interessant.

Im Workshop wird Teilnehmenden sprachliches Werkzeug an die Hand geben, um einem erfolgreichen Studienaufenthalt zu unterstützen. Die Teilnehmenden werden in die deutsche (akademische) Kommunikationskultur eingeführt, sie sollen sich im geschützten Raum erproben und zugleich für sprachliche Dos and Don'ts sensibilisiert werden. Hierbei ist entscheidend, dass die Teilnehmenden nicht bloß sich möglicher Unterschiede bewusstwerden, sondern in diesem Workshop sprachlich befähigt werden in konzeptionell mündliche als auch schriftliche Dialoge zu treten. Anhand von lebensrelevanten Kommunikationsbeispielen erproben Teilnehmende hierzu passende kommunikative Entlastungsmittel. Kommunikationsgerüste werden durch Phrasen konstruiert und durch eine kontinuierliche Wortschatzerweiterung gefestigt sowie unterschiedlichen Kommunikationssituationen angepasst.

Schwerpunkte dieses Workshops sind zu einem die Wortschatzarbeit und zum anderen der Aufbau einer entlastenden Kommunikationsrhytmik. Diese Schwerpunkte werden in den Handlungsfeldern Leseverstehen, Textproduktion und Konversationen geübt, erweitert und auf die individuellen Bedarfe transferiert.

Mithilfe verschiedener interaktiver Methoden (praktische Übungen, Filmbeispiele) werden folgende fünf Themenblöcke behandelt:

  • Willkommen – Kulturstandards an deutschen Hochschulen
  • Lass uns reden! - Mündliche Kommunikation
  • Wie drücke ich mein Anliegen schriftlich aus? – Schriftliche Kommunikation
  • Fragen und eigene Meinung formulieren – Beteiligung an Lehrveranstaltungen
  • Wie strukturiere ich sprachlich meine Präsentation? - Mündliche Präsentation

Referentin: Alexandra B. Lazar ist nebenberuflich als Honorardozentin am Internationalen Studienzentrum Saar (ISZ Saar) der Universität des Saarlandes tätig. Neben der Lehre für Deutsch als Fremdsprache beschäftigt sie sich mit interkultureller Kommunikation. In ihren Seminaren unterstreicht sie die Bedeutsamkeit des Zusammenspiels von Humor und Kommunikation für effektives und lebensrelevantes Sprachenlernen.

LEICHTER LERNEN, EFFEKTIV LESEN. LERNSTRATEGIEN UND LESETECHNIKEN FÜR DAS STUDIUM

Zeit: 2 aufeinander aufbauende Termine (7.6.2021, 14.6.2021), jeweils montags von 14:00-18:00 Uhr

Ort: Online-Kurs über Microsoft Teams inkl. interaktive Selbstlerneinheiten per E-Learning-Modul. Detaillierte Informationen zum Kursablauf und die Einladung zum Kurs erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.

Kurssprache: Deutsch (Niveau B2 empfohlen) Es besteht die Möglichkeit, für Fragen und Zusammenfassungen kurzzeitig ins Englische zu wechseln, um sprachlich bedingte Verständnisprobleme soweit wie möglich zu vermeiden.

Anmeldung: bis zum 26.5.2021 (12:00 Uhr) über das Anmeldeformular des ISZ unter:

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html

Kontaktadresse für Rückfragen: anmeldung-isz(at)uni-saarland.de

Basisveranstaltung für das SK-Zertifikat „Wissenschaftskompetenz“ (10 AE) des ZelL-ZeSH. Wenn Sie ECTS Punkte und/oder das SK-Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme an beiden Terminen und die Absolvierung des E-Learning Moduls erforderlich.

Zur Vorbereitung auf Klausuren und (Abschluss-)prüfungen ist es wichtig, den eigenen Lernprozess effektiv zu gestalten und geeignete Lernstrategien zu kennen. Dazu gehören auch die richtigen Techniken zum Lesen wissenschaftlicher Texte. Der Workshop hat das Ziel, ausländischen Studierenden diese Strategien zu vermitteln, um ihnen so den Einstieg in das Studium zu erleichtern.

Der Workshop umfasst dabei die folgenden thematischen Blöcke:

  • Block I Lernstrategien: Welche Lernstrategien erleichtern das Studium? Welche Methoden helfen bei der Selbstorganisation und dem Zeitmanagement?
  • Block II Lesetechniken: Was sind effektive Lesetechniken und Lesestrategien? Welche Besonderheiten haben wissenschaftliche Texte? (E-Learning-Modul)

Es besteht die Möglichkeit, die Inhalte des Workshops flexibel an die Vorkenntnisse und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen anzupassen.

Referentin: Carmen Neis, aktuell in Elternzeit, war als Koordinatorin des Schreibzentrums am Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK) der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie als Lehrkraft für besondere Aufgaben für die Bereiche wissenschaftliches Schreiben Deutsch und Deutsch als Fremdsprache tätig. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich wissenschaftliches Schreiben Deutsch und Deutsch als Fremdsprache, Schreibprozessforschung und Schreibdidaktik, Entwicklung und Förderung von Schreibkompetenzen, Peer-Schreibtutor*innen-Ausbildung.

INTERKULTURELLES KNOW-HOW. STRATEGIEN UND TOOLS FÜR DAS STUDIUM AN DER UDS

Zeit: 2 aufeinander aufbauende Termine (28.9.2021, 30.9.2021), jeweils von 14:00-18:00 Uhr

Ort: Online-Kurs über Microsoft Teams inkl. interaktive Selbstlerneinheiten. Detaillierte Informationen zum Kursablauf und die Einladung zum Kurs erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.

Kurssprache: Deutsch (Niveau B2 empfohlen). Es besteht jederzeit die Möglichkeit, für Fragen und Zusammenfassungen kurzzeitig ins Englische zu wechseln, um sprachlich bedingte Verständnisprobleme soweit wie möglich zu vermeiden.

Anmeldung: bis zum 15.9.2021 (12:00 Uhr) über das Anmeldeformular des ISZ unter:

https://www.uni-saarland.de/einrichtung/isz-saar/wissenschaft-international/workshops.html

Kontaktadresse für Rückfragen: sarah.gisch(at)uni-saarland.de

Basisveranstaltung für das SK-Zertifikat „Interkulturelle Kompetenz“ (10 AE) des ZelL/ZeSH. Wenn Sie ECTS Punkte und/oder das SK-Zertifikat erwerben möchten, ist die Teilnahme an beiden Terminen und die Absolvierung einer Selbstlernaktivität erforderlich.

Ein Studienaufenthalt im Ausland ist eine komplexe Aufgabe und mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Die Erfahrungen in einem neuen kulturellen Lebensumfeld und ungewohnten universitären System mit seinen spezifischen Merkmalen und Funktionsweisen, Denk- und Kommunikationsstilen stellen uns häufig vor unerwartete Situationen – dazu gehören auch Irritationen bzw. Missverständnisse, die wir jedoch nicht immer als solche erkennen und reflektieren. Trotz der bestehenden vielfältigen Integrationsangebote an der UdS können kulturelle Unterschiede so den Aufenthalt und auch den Studienerfolg erschweren.

Dieser Workshop hat das Ziel, Kulturstress zu minimieren und zu einem erfolgreichen Studienaufenthalt beizutragen. Die Teilnehmer*innen werden die deutsche (akademische) Kultur, sich selbst und andere besser verstehen und gleichzeitig übergreifende transkulturelle Strategien kennenlernen, die auch für die Bewältigung künftiger interkulturelle Kontaktsituationen in Alltag, Studium und Beruf nützlich sind.

Mithilfe verschiedener interaktiver Methoden (praktische Übungen, Filmbeispiele) werden wir folgende Themen und Leitfragen behandeln:

  • Kultur: Was ist Kultur und wie beeinflusst sie unser Wahrnehmen, Denken und Handeln?
  • Akademische Kultur(en): Was hat Kultur mit studieren zu tun? Welche Unterschiede (und Gemeinsamkeiten) bestehen zwischen den Standards der akademischen Kultur an der UdS und meiner eigenen Lehr- und Lernkultur? Was wird an deutschen Universitäten von Studierenden erwartet? Was sollte ich über Sprechstunden wissen?
  • Kulturgrammatik: Wie lassen sich kulturelle Unterschiede beschreiben und welche gibt es? Welche Rolle spielen sie in der interpersonalen Interaktion?
  • Irritationen und Missverständnisse: Wie kann ich (kulturelle) Missverständnisse systematisch erkennen und lösen? (Diskussion und Analyse praktischer Beispiele aus dem universitären Kontext: Filmanalyse, Critical Incidents, eigene Erfahrungen)
  • Mein Aufenthalt in Deutschland:  Wie kann ich meine persönlichen Stressoren identifizieren und meine Strategien erweitern, um meinen Aufenthalt zu optimieren?
  • Interkulturelle Kompetenz
  • (Virtuelle) Kontaktmöglichkeiten auf dem Campus 

Die Gewichtung der Inhalte ist variabel und wird flexibel an die Erfahrungen, Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen angepasst. 

Referentin: Sarah Gisch ist als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Internationalen Studienzentrum Saar (ISZ Saar) der Universität des Saarlandes tätig. Neben der Lehre für Interkulturelle Kommunikation ist sie mit dem Projekt „Wissenschaft und Wissenschaftskulturen international“ betraut, das zum Ziel hat, den Studienerfolg internationaler Studierender an der UdS zu optimieren. Sie verfügt über langjährige Erfahrung als interkulturelle Trainerin in verschiedenen v. a. hochschulbezogenen Kontexten und (Kooperations-) Projekten.

Gesamtübersicht Veranstaltungen SoSe 2021

Zur Gesamtübersicht können Sie nachfolgend zwischen 1) dem ausführlichen und kommentierten Veranstaltungsprogramm oder 2) dem aktuellen Semesterflyer als Kurzübersicht wählen.

Beratung und weitere Informationen

Dr. Thomas Schmidtgall
Termin nach Vereinbarung unter
thomas.schmidtgall(at)uni-saarland.de

Tel. 0681 302-70433