Prof. Dr. Jean-Christophe Merle



E-Mail: j.c.merle@mx.uni-saarland.de

Geb. A2 3, Raum 0.02, Tel. +49 (0)681 302-4117


Schwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Rechtsphilosophie, der politischen Philosophie sowie in Kant und im deutschen Idealismus.


Akad. Lebenslauf

seit 2013: Professor an der Universität Vechta
2013: Gastprofessur an der University of Iceland (Reykjavik)
seit 2004: Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken
2011-2013: Professor an der Universität Lothringens (Université de Lorraine), Nancy
2007-2011: Professor an der Universität Tours,
Frankreich 2006-2007: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken
2006: Gastprofessur an der Universität UFMG (Belo Horizonte)
2005-2013: Privat-Dozent an der Universität Tübingen
2005: Habilitation an der Universität Tübingen
2004-2005: Professor an der Universität Tours Frankreich
2002-2004: wissenschaftlicher Oberassistent, Universität des Saarlandes in Saarbrücken
2001: Gastprofessur an der Universität PUCRS (Porto Alegre)
1999-2002: wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen
1998: Gastprofessur an der Universität UQAM (Montreal)
1997-1999: Feodor-Lynen-Fellow der Alexander-von Humboldt-Stiftung an der Georgetown University, Washington, D.C.
1994-1999: wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen
1993: Promotion Fribourg (Schweiz), summa cum laude
1992-1994: wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Tübingen
1990-1992: Diplomassistent, Universität Fribourg (Schweiz)


Forschungsgruppen:

Forschungsgruppe: Direito e Razão Pratica / Recht und Praktische Vernunft Mehr Informationen zu dieser Forschungsgruppe finden Siehier.


Monographien:

2007: Strafen aus Respekt vor der Menschenwürde, Berlin : de Gruyter (englische Fassung : German Idealism and the Concept of Punishment, Cambridge University Press 2009; portugiesische und chinesische Übersetzungen in Vorbereitung)
1997: Justice et Progrès, Paris : Presses Universitaires de France


Strafen aus RespektPunishment_Justice et proges

 

Herausgabe von Sammelbänden:

Spheres of Global JusticeLegitimität von supranationalenGlobale GerechtigkeitFichte Grundlage des Naturrechts

 

2013: Spheres of Global Justice, Dortrecht: Springer.
2012: Die Legitimität von supranationalen Institutionen der EU, LIT, Münster.
2005: Globale Gerechtigkeit, Stuttgart-Bad-Cannstatt : Frommann-Holzboog
2001: Fichte. Grundlage des Naturrechts, Berlin : Akademie-Verlag


Mitherausgabe von Sammelbänden:

2015: (Alexandre Travessoni Gomes Trivisonno) Kant’s Theory of Law, Baden-Baden: Nomos.
2015: (mit Andreas Schmidt) Fichtes System der Sittenlehre, Frankfurt a.M.: Klostermann.
2008: (mit Felix Heidenreich und Wolfram Vogel) Staat und Religion in Frankreich und Deutschland, Münster: LIT.
2006: (mit Alexandre Travessoni Gomes Trivisonno) A Moral e o Direito em Kant. Ensaios Analíticos, Belo Horizonte: Mandamentos Editoria.
2006: (mit Jérome Niquille und Bernard N. Schumacher) Figures du communautarisme, Aachen: Shaker.
2005: (mit Luc Foisneau et Tom Sorell) Leviathan between the wars, Rechtsphilosophische Hefte vol. XI.
2005: (mit Bernard Schumacher) L’amitié, Paris : Presses Universitaires de France.
2003: (mit Rolf Geiger et Nico Scarano) Modelle politischer Philosophie, Paderborn : mentis.
2003: (mit Luiz Moreira) Direito e Legitimidade, Landy.
2002: (mit Stephan Gosepath) Weltrepublik. Globalisierung und Demokratie, München : C.H.Beck.


Kant's Theory of LawFichtes System der SittenlehreStaat und ReligionA Moral KantLeviathan Between the Wars
LamitieModelle politischer PhilosophieWeltrepublikFigures du communautarismeDireito legitimidade



Vorträge (seit 2013)

2014: Was bedeutet genau die Kantische Metapher der Gerichtshof der Vernunft?, Kant-Konferenz »Der »innere Gerichtshof« der Vernunft. Normativität, Rationalität und Gewissen im Deutschen«, Universität Tilburg, 11.-12. Dezember.
2014: Fichte and Human Rights, Symposium on Fichte’s Foundations of Natural Right, The New York German Idealism Workshop, New School for Social Research, New York, 2.-4. Oktober.
2014: Deliberative Demokratie und kultureller Pluralismus, XXIII. Deutscher Kongress für Philosophie, Deutsche Gesellschaft für Philosophie, Münster, 28. September – 2. Oktober.
2014: The ‘Principle of Equality governing the Actions and Counter-Actions’ in Kant’s Idea for a Universal History and in On the Common Saying, 5th Multilateral Kant Colloquium, Universidad Complutense de Madrid / Universidad Nacional de Educación a Distancia, Madrid, 9.-12. September.
2014: Democracia deliberativa e pluralismo cultural, Colóquio Direitos Humanos – Direito, Argumentação e Normatividade, PUCMinas / Universidade Federal de Ouro Preto (UFOP), 2.-4. September.
2014: Wie lassen sich Menschenrechte definieren und begründen?, Summer School der Universität Vechta, 21. August.
2014: Globalização, Responsabilidade e Direitos Humanos, Academia do Barro Branco, São Paulo, 14. August.
2014: Globalização, Responsabilidade e Direitos Humanos, Universidade de Caxias do Sul, 12. August
2014: Is there anything principally unforgivable? Faculdade da Filosofia, Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul (PUCRS), 12. August.
2014: Globalização, Responsabilidade e Direitos Humanos, Faculdade de Direito, Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul (PUCRS), 11. August.
2014: How to Formulate a Kantian Answer to Kantian Objections against Welfare Benefits?, V Evento Internacional do CIK (Centro de Investigações Kantianas), Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC), Florianópolis, 4.-6. August
2014: Est-il possible de résister aux dystopies?, Tagung „Philosophie et résistance», Faculté de lettres et sciences humaines, Universität Sfax (Tunesien), 24.-26. April.
2014: Wie lassen sich Menschenrechte eigentlich definieren, und welchen Zweck haben sie?, Ringvorlesung „Menschenrechte – Menschenwürde – Menschenbilder», Universität Vechta, 16. April.
2014: Beitrag zu einer Podiumsdiskussion „Tous égaux?», Forum Veritas, Groupes Bibliques Universitaires de France (GBU), Nancy, 23. Januar.
2013: The right of necessity in Kant’s Doctrine of Right: A New Perspective, Lecture Series Kantian and Postkantian Political Philosophy, Center for Critical Philosophy, Universität Gent (Belgien), 28. November.


Empfehlungen:

Oliviero Angeli (2015): Cosmopolitanism, Self-Determination and Territory. Justice with Borders. New York: Palgrave Macmillan

Cynthia Pereira de Araújo (2015): Nazismo e o Conceito de Não Positivismo Jurídico. Curitiba: Jurua.