Juniorprofessur für Philosophie des Geistes und der kognitiven Systeme

 

 Zum 01.01.2019 wird die neue Juniorprofessur mit Frau Dr. Lena Kästner besetzt. 

JProf. Dr. Lena Kästner,
Geb. A2 3, Raum 0.04
Tel. (0)681 302-2841
E-Mail: mail@lenakaestner.de

Informationen zu Prof. Dr. Heinz-Dieter Heckmann, der die Professur bis zu seinem Tod im Juni 2016 innehatte, finden Sie hier.

 


Die Philosophie des Geistes (philosophy of mind) ist ein Kerngebiet der Theoretischen Philosophie und beschäftigt sich mit der mentalen Seite menschlicher Existenz, also mit dem, was uns als Vernunft- und Sinnenwesen auszeichnet. Wichtige erkenntnisleitende Fragen der Philosophie des Geistes sind etwa: Was ist das Wesen mentaler Phänomene (wie Denken, Wollen, Meinen, Wahrnehmen, Empfinden, Fühlen etc.)? Sind mentale Phänomene physische Phänomene? Ist Geistiges letztlich auch (nur?) etwas Körperliches? Oder sind Geist und Körper verschieden? Wenn ja, wie kann Mentales dann in einer Welt des Physischen (noch) einen Platz finden? Wenn nein, wie kann die Eigenständigkeit des Mentalen dann (noch) gewahrt werden? 
 
Natürlich ist ein einzelnes Gebiet der Philosophie nicht isoliert und getrennt von anderen philosophischen Gebieten aufzufassen. So berührt die Philosophie des Geistes die Erkenntnistheorie, die Ontologie, die Sprachphilosophie, ja sogar - wenn man an das Thema der Willensfreiheit denkt - die Ethik und Moralphilosophie. Es ist eine wichtige allgemeine Aufgabe des Fachs, philosophische Teilgebiete in ihren wechselseitigen Zusammenhängen transparent zu machen. 
 
Die Kulturphilosophie bildet ein weiteres Gebiet der Theoretischen Philosophie, das sich mit kulturellen Phänomenen unter sowohl deskriptiven Gesichtspunkten ihrer historischen Genese und Funktion wie auch normativen Gesichtspunkten ihrer aktuellen Geltung beschäftigt.