Dr. Robert Reick

 

robert.reick(at)uni-saarland.de
Geb. A2 3, Raum 0.11
Tel: +49 (0)681 302-4117

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Interessensgebiete

Politische Philosophie, Ethik, Wissenschaftstheorie, Handlungstheorie, Bildungsphilosophie, Wissenssoziologie und Ideengeschichte

 

Biografie

Vor seiner Rückkehr in die Philosophie arbeitete Robert Reick jeweils fünf Jahre lang als Publizist (über 500 wissenschaftsjournalistische und feuilletonistische Publikationen u.a. für dradio-wissen, Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Der Spiegel, SWR2) und als politischer Berater – so im Landtag Rheinland-Pfalz als Referent für Bildungs- und Kulturpolitik eines regierungstragenden MdL (parlamentarische Initiativen zu neuen Gesetzen, Wissenstransfer Wissenschaft/Politik, Sprechvermerke und Kampagnen). An der Universität des Saarlandes bringt Reick in die Lernwerkstätten der Qualitätsoffensive Lehrerbildung/SaLUt sein pädagogisches Wissen aus Handlungsfeldern wie politische Bildung, Jugendarbeit, Schule (BVJ), Hochschule und Bildungspolitik ein. Am Philosophischen Institut forscht er zum Thema »Kosmopolitische Herausforderungen des Werte-Pluralismus: Multikulturalität, Ethnozentrismus und weltanschauliche Dissense«.

 

Ausbildung

  • 09/2016, mit Veröffentlichung der Dissertationsschrift: Doktor der Philosophie
  • 10/2015: Rigorosum der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften (KIT) zum Thema Fortschritt ohne Richtung
  • 2009-11: Ausbildung zum Redakteur bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
  • 2006-15: Promotion in Philosophie bei Prof. Dr. Hans-Peter Schütt M.A. (KIT)
  • 1999-2005: Magister-Studium der Philosophie und Allgemeinen Pädagogik an der Universität Karlsruhe

 

Lehre in Philosophie

  • Der Streit um Multikulturalismus. Philosophische Theorie und politische Praxis (Proseminar am Institut für Philosophie des KIT mit Dr. Hans-Jürgen Link), WiSe 2016/17
  • Philosophie & Gesellschaft (Proseminar am Institut für Philosophie des KIT mit Dr. Robert Michels, Tanja Rechnitzer B.A. und Michael Rudolph M.A.), SoSe 2016
  • Rortys Kontingenz, Ironie und Solidarität im Kontext (Oberseminar am Institut für Philosophie des KIT mit Hans-Peter Schütt), WiSe 2015/16
  • Wissen als Gut - Wissenschaftliche Erkenntnisse und ihre gesellschaftliche Bedeutung (Oberseminar am Institut für Philosophie und am Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft des KIT mit Michael Rudolph, Robert Michels und Marc Dusseldorp), SoSe 2014
  • Peter Singer: Praktische Ethik (Proseminar am Institut für Philosophie der Universität Karlsruhe mit Viktor Schubert), WiSe 2003/04

 

Lehre in der allgemeinen Lehramtsausbildung und den Lernwerkstätten

  •  Lernwerkstatt Gleichheit und Differenz: Pädagogische Praxis und philosophische Theorie der demokratischen Schule, (Lernwerkstatt SaLUT / Qualitätsoffensive Lehrerbildung, UdS), WiSe 2016/17
  • Dewey, Oelkers und die Schule der Zukunft: Lektüreseminar zur Philosophie der demokratischen Schule, (Lernwerkstatt SaLUT / Qualitätsoffensive Lehrerbildung, UdS), WiSe 2016/17
  • Inklusion in der Bildung als Frage der Gerechtigkeit (Expertentalk in der EPG-Reihe von Dr. Hans-Jürgen Link am KIT), SoSe 2016

 

Publikationen

  • Freiheit und Pluralismus. Isaiah Berlins zentrale Ideen als Material für die heutige Philosophie (ISBN 978-3-7315-0483-2), Karlsruhe, 2016. [Monografie auf Basis der Dissertationsschrift; Band 10 der Reihe EUKLID: Europäische Kultur und Ideengeschichte. Studien (ISSN 1867-5018)]
  • Der Runde Tisch Philosophie und Ethik an Schulen Rheinland-Pfalz, in: Information Philosophie 1/2006. (zusammen mit Christian Thein)

 

Kongresse und Tagungen

  • DKPhil XXIII Münster
  • »Utilitarismus und Demokratie« (Karlsruhe 2016)
  • DKPhil XXII München
  • »Adam Smith« (Heidelberg 2004)

 

Reden/Vorträge

Vorträge und Moderationen anlässlich von Informationsveranstaltungen, politischen Debatten und Vernissagen

 

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe)
  • Deutsche Gesellschaft für Philosophie (DGPhil)
  • Institut Solidarische Moderne