Erasmus+

Willkommen auf der Erasmus+ Seite der Fachrichtung Psychologie

Erasmus+ ist ein EU-Programm zur Förderung von Bildungsaufenthalten in Europa. Erasmus+ zielt dabei u.a. auf eine Förderung sprachlicher Fertigkeiten, eine Steigerung von Karrierechancen und eine intensivierte Vernetzung europäischer Studierender ab . Für Studierende in der EU ist das Eramus+-Programm eine einzigartige Gelegenheit, mit wenig administrativem Aufwand einen Auslandsaufenthalt während des Studiums zu realisieren und einmalige Erfahrungen zu sammeln.

Ein Auslandaufenthalt kann eine große Chance sein um

  • internationale Kontakte zu knüpfen
  • Sprachfertigkeiten zu fördern
  • Interkulturelle Kompetenzen auszubauen
  • Karrierechancen zu verbessern

Den Auslandaufenthalt über Erasmus+ zu organisieren hat viele Vorteile

  • Studienleistungen werden angerechnet
  • Sie erhalten eine monatliche Förderung
  • Studiengebühren an der Gast-Universität entfallen
  • Wir Unterstützen Sie beratend bei der Organisation Ihres Auslandaufenthalts
  • Bafög-Bezug auch im Ausland möglich

Die Fachrichtung Psychologie ermutigt Sie, einen Auslandsaufenthalt über Erasmus+ in Erwägung zu ziehen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung und Umsetzung Ihres Erasmusaufenthalts und bietet Ihnen mit insgesamt  16 Partneruniversitäten  ein breites Angeboten an Austauschmöglichkeiten. Auf dieser Website finden Sie allgemeine Informationen zum Ablauf eines Erasmusaufenthalts über die Fachrichtung Psychologie sowie hilfreiche weiterführende Links. Gerne können Sie einen Termin vereinbaren, in welchem unser Fachrichtungskoordinator  Alexander Hauck  alle weiterführenden Fragen beantwortet.

Bei allgemeinen Fragen zu finanziellen Aspekten von Erasmus+ sowie zu Auslandsaufenthalten außerhalb der EU können Sie sich jederzeit an das International Office wenden.


 

Weiterführende Informationen:

 


 

Unsere Partneruniversitäten

Aktuell hat die Fachrichtung Psychologie Erasmus+-Vereinbarungen mit 16 verschiedenen Universitäten in neun europäischen Ländern. Falls keine Stadt bzw. kein Land für Sie dabei ist, besteht auch die Möglichkeit, über die Kooperationen anderer Fachrichtungen der UdS  Erasmus+ zu nutzen, oder ein Stipendium über UdS Mobil zu erhalten. Nähere Informationen hierzu finden Sie in den FAQs sowie auf der Homepage des  International Office der UdS.

Um nähere Informationen zu den sprachlichen Anforderungen sowie Links zu den einzelnen Universitäten zu erhalten, klicken Sie bitte auf die Sie interessierende Universität. Ein kurzes Porträt der Universitätsstadt ist ebenfalls beigefügt. In Klammern ist das geforderte Sprachniveau der Universitäten angegeben.

Belgien

Frankreich

Italien

Luxemburg 

Norwegen

Polen

Portugal

Schweden

Spanien

Ostpartnerschaften

  • bitte  hier klicken

 


Erfahrungsberichte unserer Studenten

Forschungspraktika

Studienaufenthalte


 

Nutzung von Erasmus+ für einen Auslandaufenthalt

1.
Als erstes sollten Sie sich mit unseren Partneruniversitäten beschäftigen und eine Auswahl treffen, welche Unis für Sie in Frage kommen. Hierbei ist natürlich überwiegend Ihre persönliche Präferenz bzw. das Interesse an der Kultur und dem Lebensstil eines Landes entscheidend, achten Sie jedoch auch auf das erforderliche Sprachniveau, das Sie vorweisen müssen sowie das Kursangebot der Partneruniversität. Informationen zu unseren Partneruniversitäten finden Sie hier.

2.
Füllen Sie bitte diesen Bewerbungsbogen aus.
forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx
Bei Rückfragen können Sie uns gern eine Mail schreiben: erasmus.psychologie(at)uni-saarland.de

3.
Die obigen Informationen nutzen wir, um Sie bei Ihrer Wunschuniversität zu "nominieren". Das bedeutet, dass wir Ihrer Wunschuni mitteilen, dass wir Sie gerne über unsere Erasmus+ Kooperation als Student an dieser Uni anmelden möchten. Falls irgendetwas gegen die Nominierung sprechen sollte (z. B. weil sich bereits zu viele Studierende für einen Aufenthalt an dieser Universität beworben haben) kontaktieren wir Sie und suchen Alternativen. Bitte kontaktieren Sie uns für einen Auslandaufenthalt im Wintersemester bis spätestens Ende Januar (des gleichen Jahres) und für einen Auslandaufenthalt im Sommersemester bis spätestens Ende Juli (des vorherigen Jahres).

4.
Die Partneruniversität bestätigt Ihnen Ihre Nominierung per Mail (dies erfolgt normalerweise innerhalb weniger Wochen). Bitte leiten Sie diese Bestätigung an uns weiter.

5.
Nachdem Ihre Nominierung durch die Gastuniversität bestätigt wurde, füllen Sie bitte die Annahmeerklärung online aus.

6.
Bitte gestalten Sie Ihr Learning Agreement online unter www.learning-agreement.eu. Auf dieser Website können Sie auch noch während des Aufenthalts Veränderungen vornehmen, wenn Sie Ihre Kurswahl nachträglich ändern möchten.

7.
Das International Office kontaktiert Sie bezüglich weiterer organisatorischer Details, wie z.B. Sprachtests, Kontoinformationen usw.

8.
Vor Ihrer Abreise erhalten Sie von uns noch folgende Dokumente:
• 3-sprachige Erasmus-Studentenstatuserklärung
• Certificat of Arrival and Depature

9.
Wenn Sie an der Gastuniversität angekommen sind, wenden Sie sich dort an das International Office bzw. Ihren Fachkoordinator. Sie erhalten dann die Bestätigung für Ihre Ankunft und können diese an das International Office der Universität des Saarlandes weiterleiten.

10.
Nach Abschluss des Auslandssemesters wenden Sie sich erneut an das International Office bzw. den Fachkoordinator der Gastuniversität. Sie erhalten eine Bestätigung für den Abschluss Ihres Aufenthalts und können diese an das International Office der Universität des Saarlandes weiterleiten.

11. Nach Ihrer Rückkehr reichen Sie Ihre Leistungsnachweise beim Prüfungsamt Psychologie ein.



Erasmus+ für ein Auslandspraktikum nutzen


Erasmus+ fördert nicht nur Auslandssemester, sondern auch Praktikumsaufenthalte im europäischen Ausland. Wenn Sie diese Förderung in Anspruch nehmen möchten, ist folgendes wichtig:
− Sie müssen sich eigenständig auf eine Praktikumsstelle im Ausland bewerben. (Erfahrungsberichte zu einzelnen Praktikumsstellen finden sie hier)
− Kontaktieren Sie bei Interesse zunächst das International Office  (erasmuspraktikum(at)io.uni-saarland.de).
− Auch für ein Auslandspraktikum müssen Sie ein Learning Agreement erstellen. Auf dem Learning Agreement bestätigt wir Ihnen, dass die Praktikumsstelle einen Bezug zur Arbeit als Psychologin aufweist (es muss kein Pflichtpraktikum im Studium sein).
Falls Sie das Praktikum als Pflichtpraktikum anerkennen lassen möchten, müssen Sie im Voraus die  Praktikumskoordination  kontaktieren (diese Anerkennung ist unabhängig von der Erasmusförderung).


 

Frequently Asked Questions

Allgemeines Infoblatt mit Checklisten und Beispieldokumenten zum Download

Wann ist ein guter Zeitpunkt sich über die Möglichkeit einer Erasmusförderung zu informieren?

Fangen Sie am besten ca. ein Jahr vor Ihrem geplanten Abreisedatum an sich zu informieren und Ihren Auslandsaufenthalt zu planen. Das hat den Vorteil, dass Sie den Erasmusaufenthalt in den Verlauf Ihres Studiums einplanen können (Wann schreibe ich welche Prüfung? Wann besuche ich welches Seminar?). Auch haben Sie dann ausreichend Zeit alle benötigten Sprachnachweise zusammenzutragen bzw. zu erwerben. Wenn Sie sich dafür entschieden haben Erasmus+ zu nutzen, bewerben Sie sich bitte über unser Bewerbungsformular. Dies erleichtert uns die Planung, da es sehr beliebte Universitäten gibt, an die oftmals einige Studenten wollen und die Plätze begrenzt sind.

Wann sollte ich mich für eine Erasmusförderung bewerben?

Die Nominierungszeiträume für die meisten Universitäten liegen zwischen Februar und April (für das Wintersemester) bzw. zwischen Juni und September (für das Sommersemester). Damit wir genug Zeit zur Bearbeitung haben, liegt die Bewerbungsdeadline für das Wintersemester am 31.01. (im selben Jahr, in dem Sie ins Ausland möchten), die Bewerbungsdeadline fürs Sommersemester am 01.06. (ein Jahr früher).

Sollte ich mich für mehrere Universitäten bewerben?

Das ist zumeist nicht notwendig. Durch die Anzahl der Bewerber auf die jeweiligen Universitäten können wir zumeist gut im Vorhinein abschätzen ob eine Annahme wahrscheinlich ist oder nicht. Gut ist es jedoch, wenn Sie sich eine Zweitwahl überlegen, damit wir, falls mehrere BewerberInnen an eine Uni wollen, als wir Plätze haben, auch die Zweitwahlen nutzen können.

Was, wenn ich an eine Universität möchte, mit der die Fachrichtung Psychologie keinen bilateralen Vertrag hat?

Sie können auch über eine andere Fachrichtung mit Erasmus+ ins Ausland gehen. Eine Übersicht darüber, welche Fachrichtungen mit welchen Universitäten Kooperationen haben, finden Sie hier. Kontaktieren Sie in einem solchen Fall sowohl Herrn Alexander Hauck als auch den/die Fachkoordinator/in der anderen Fachrichtung. Der/die Fachkoordinator/in der anderen Fachrichtung wird zwar die Studierenden der eigenen Fachrichtung bevorzugen, aber meist ist es möglich, dass Sie auch über eine andere Fachrichtung nominiert werden können. Die Nominierung erfolgt dann über den/die Fachkoordinator/in der jeweiligen Fachrichtung. Die inhaltliche Bearbeitung des Learning Agreements findet dann wieder bei uns statt.

Gibt es die Möglichkeit mit ehemaligen Erasmusstudierenden über die jeweilige Gastuni zu sprechen?

Teilweise. Einige unserer ehemaligen Erasmus-Studierenden haben sich bereit erklärt neue Erasmus-Studierende über die jeweilige Stadt/Uni zu informieren. Dieses „Alte Hasen“ Programm steckt aktuell noch in den Kinderschuhen, aber wir arbeiten daran, für alle Kooperationsunis eine/n Ehemalige/n zu finden. Schauen Sie doch für einen Überblick auch schon mal in die  Erfahrungsberichte  hinein.

Wann ist ein guter Zeitpunkt im Studium ein Auslandsaufenthalt zu machen?

Das hängt von ihrer individuellen Studienplanung ab. Im Bachelor bietet sich (wenn Sie in Regelstudienzeit studieren) das 5. Semester an. Das liegt daran, dass Sie mindestens ein Jahr an der UdS eingeschrieben sein müssen bevor Sie Erasmus+ nutzen können und Sie im 3. und 4. Semester das Empiriepraktikum absolvieren. Alternativ kann es auch eine gute Option sein im 6. Semester ins Ausland zu gehen. Hier bietet es sich dann entweder an, eine theoretische Bachelorarbeit zu schreiben oder bereits im 5. Semester alle Daten für die Bachelorarbeit zu sammeln. Sprechen Sie sich in diesem Fall auf jedem Fall frühzeitig mit Ihrem/Ihrer (potentiellen) Bachelorarbeitsbetreuer/in ab.

Wenn Sie im Master ins Ausland gehen möchten, bietet sich das vierte Semester an (wenn Sie in Regelstudienzeit studieren). Durch das modulare System des Masterstudiengangs "sammeln" Sie in den ersten drei Semestern Vorlesungen und Seminare um die Modulabschlussprüfungen ablegen zu können. Im 2. und 3. Semester besuchen Sie zudem die Projektarbeiten I und II (Projektarbeit I kann nur im Sommersemester und Projektarbeit II nur im Wintersemester besucht werden). Auch hier bietet es sich an, frühzeitig mit Ihrem/Ihrer (potentiellen) Betreuer/in zu planen wie Sie Ihre Masterarbeit organisieren können.

Wie kann ich die nötigen Sprachkenntnisse nachweisen?

Im Sprachenzentrum der UdS besteht die Möglichkeit eines Einstufungstests für das jeweilige Sprachniveau. Sie müssen dafür nicht zwangsläufig einen Sprachkurs besuchen. Teilweise akzeptieren die Unis auch das Abiturzeugnis – insbesondere, wenn das Abiturzeugnis ein Sprachniveau benennt.

Wo kann man auf Englisch studieren?

Unsere beiden italienischen und polnischen Partnerunis sowie die Partneruni in Belgien bieten viele Kurse auf Englisch an. Zudem hat man in Bergen (Norwegen) sowie in Luleå (Schweden) die Möglichkeit, hauptsächlich auf Englisch zu studieren.


 

Sprechstunde


Wenn Sie unsere Sprechstunde nutzen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Herrn Alexander Hauck .


 

Geschäftsführender Professor

Prof. Dr. Dirk Wentura
Telefon:  +49-681-302-4642
wentura@mx.uni-saarland.de

Geschäftsführendes Sekretariat

Alexandra Spohn
Telefon: +49-681-302-3705
a.spohn@mx.uni-saarland.de