12/02/2021

Delegation der Universität des Saarlandes nahm an Zukunftsdebatte zur Solidarität in Europa teil

Bild: CEUS

Am Donnerstag, 18. November 2021, fand in Luxemburg-Stadt im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas eine Zukunftsdebatte zum Thema „Solidarität in Europa“ statt. Europainteressierte Studierende verschiedener Hochschulen hatten die Möglichkeit, sich mit Fragen und Diskussionsbeiträgen zu beteiligen.

In Kooperation mit dem Europa-Institut Saarbrücken nahmen auf Einladung der Universität Luxemburg rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Universität des Saarlandes an der Veranstaltung in den Räumen der Europaschule Luxemburg auf dem Kirchberg teil. Die Gruppe setzte sich aus Studierenden der Fächer Europawissenschaften, Europäisches und Internationales Recht und des Zertifikats Europaicum sowie aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Clusters für Europaforschung CEUS und des Europa-Instituts Saarbrücken zusammen.

Nach der Auszeichnung der Europaschule Luxemburg I als Botschafterschule wurden die Podiumsgäste vorgestellt. Mit Dr. Katarina Barley und Isabel Wiseler-Lima waren zwei Mitglieder des Europäischen Parlaments anwesend, außerdem diskutierten der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn und Guido Lessing von der Universität Luxemburg mit den anwesenden Studierenden. Eine Simultanübersetzung ins Englische wurde zu den auf dem Podium gesprochenen Sprachen Deutsch und Luxemburgisch angeboten.

Zum Einstieg in das Thema wurden die Gäste aufgefordert, ihre Definitionen von Solidarität und ihr Verständnis der europäischen Werte zu erläutern. An dem anschließenden Diskussionsteil beteiligten sich neben den Teilnehmenden aus Saarbrücken auch Studierende der Universitäten Luxemburg und Trier und SchülerInnen der Europaschule. Die Themen LGBTQ-Rechte und Migration dominierten die Veranstaltung, die aufgrund zeitlicher Enge an manchen Stellen leider zu wenig Raum zur eigentlichen Debatte ließ. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas statt und wurde von Prof. Anna-Lena Högenauer (Uni Luxemburg) inhaltlich begleitet. Die Diskussionsbeiträge und Ergebnisse wurden im Anschluss in einem Bericht zusammengefasst und dem Europäischen Parlament vorgestellt.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Saarbrücken war der Besuch der Zukunftsdebatte in vielerlei Hinsicht bereichernd. Auch die gemeinsame Busfahrt mit dem Europa-Institut bot eine gute Gelegenheit, sich auszutauschen und das uniinterne „Europa-Netzwerk“ zu erweitern.

Links: