05/17/2021

Europäische Solidarität: Eröffnung der 3. Europa-Diskurs(e) 2021

Im Eröffnungsvortrag der 3. Europa-Diskurs(e) am 6. Mai 2021 sprach Prof. Dr. Hans-Jörg Trenz zum Thema „Europäische Solidarität: Leerformel, Staatsmaxime oder gelebte Praxis?“. Der vom Cluster für Europaforschung organisierte Vortrag fand pandemiebedingt online via Zoom statt. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligten sich und diskutierten im Anschluss mit Prof. Trenz, der derzeit an der Scuola Normale Superiore in Florenz lehrt.

Prof. Trenz klassifizierte verschiedene Formen von Solidarität und ihre politische Bedeutung für den Zusammenhalt der EU. Einen besonderen Fokus legte er auf das Prinzip der flexiblen Solidarität, die vor allem in der europäischen Asyl- und Migrationspolitik Anwendung findet.

Trenz, der selbst in Saarbrücken studiert hat, sagte: „Ich freue mich, dass mit dem Cluster für Europaforschung das vorhandene Europa-Interesse innerhalb der Universität des Saarlandes in einer Institution gebündelt wird.“

In der Vortragsreihe Europa-Diskurse sprechen international renommierte Europawissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einem ausgewählten Thema. In diesem Jahr lautet der thematische Schwerpunkt „Geschichte und Gegenwart von Solidarität in Europa und von Europäischer Solidarität.“

Der nächste Vortrag findet am 27. Mai 2021 statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.