Band 17/2019–2020

Macrons neues Frankreich - Hintergründe, Reformansätze und deutsch-französische Perspektiven

Hg. von Dietmar Hüser und Hans-Christian Herrmann, Bielefeld: transcript, 2020–2021, 350 S., kart., 34,00 €, ISBN 978-3-8394-5152-6

"Révolution" hieß der gewagte Buchtitel Emmanuel Macrons anlässlich seiner Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2017. Seitdem haben etliche Reformen des jungen Staatschefs die französische Politik und Gesellschaft durcheinandergewirbelt, zugleich der europäischen Integration und dem Verhältnis zu Deutschland neuen Elan eingehaucht. Manche der Initiativen stoßen auf Widerstand und münden in massive Straßenproteste. Welche Reformmaßnahmen der ersten 30 Amtsmonate treten besonders hervor, welche Reformhindernisse sind aktuell auszumachen, welche Halbzeitbilanz der Präsidentschaft lässt sich ziehen? Die Beiträger:innen des Bandes betrachten zentrale Aspekte des Wandels für ausgewählte Aktionsfelder, ordnen sie geschichtlich ein und gleichen sie mit bundesdeutschen Entwicklungen ab.

Dietmar Hüser ist Inhaber des Lehrstuhls für Europäische Zeitgeschichte, Leiter des Frankreichzentrums an der Universität des Saarlandes

Hans-Christian Herrmann ist Leiter des Stadtarchivs Saarbrücken und Vorsitzender des Saarländischen Archivverbandes

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
  • Dietmar Hüser und Hans-Christian Herrmann: Vom Überraschungs-Coup zum Politik-Alltag – Zur Frühphase Emmanuel Macrons als französischer Staatspräsident nach 2017: Eine Einleitung

1. Themenschwerpunkt

Geschichtspolitik, Zeitgeschichte und (Partei-)Politik
  • Rainer Hudemann: Geteilte Erinnerung? Zum Umgang mit den beiden Weltkriegen in Deutschland und Frankreich (Abstract)

  • Dietmar Hüser: Das Erbe Giscard d’Estaings? Wahlen und Parteien, Politik und Protest in der Frühphase Emmanuel Macrons als französischer Staatspräsident: Zeithistorische Kontexte und Ausblicke (Abstract)

  • Adolf Kimmel: Der Front National. Hintergründe und Entwicklungen (Abstract)

Bildungs-und Stadtpolitik
  • Rolf Wittenbrock: Das französische Bildungssystem – der alltägliche Spagat zwischen egalitärem Anspruch und elitärer Auslese (Abstract)

  • Jean-Marc Stebe und Florian Weber: La France en mouvement. Les présidents et leurs gouvernements face aux questions des périphéries urbaines (Abstract)

Einwanderungs- und Umweltpolitik
  • Günter Liehr: Migranten in Frankreich – Überfordert die Flüchtlingskrise das Land der Menschenrechte? (Abstract)

  • Birgit Metzger: „Make our planet great again”? Oder: Global denken, grenzüberschreitend handeln – Zur Geschichte der Umweltbewegung aus deutsch-französischer Perspektive (Abstract)

Außen- und Europapolitik
  • Joachim Schild: Frankreich, Deutschland und die schwierige europäische relance (Abstract)

  • Jerome Germain: Les propositions du président Macron relatives à l’Union économique monétaire (Abstract)

2. Berichte

Gastdozentur des Frankreichzentrums: Transnationale Kulturvermittlung / médiation culturelle transnationale. Dr. Gaëlle Crenn (Sommersemester 2018)
  • Gaëlle Crenn: Une traversée des frontières. Bilan pédagogique et scientifique de la délégation en tant qu’enseignante-chercheuse invitée auprès du Pôle France sur le thème de la médiation culturelle transnationale – Université de la Sarre, Eté 2018 (1er avril–30 septembre)

  • Gaëlle Crenn: Le rôle des musées dans la création d’une identité culturelle européenne (Abstract)

  • Gaëlle Crenn und Sandra Duhem: Un musée d’art pour la Grande Région? Regard transnational sur la Moderne Galerie du Saarlandmuseum (Abstract)

3. Rezensionen

Rezensierte Werke
  • Agard, Olivier/Beßlich, Barbara (Hg.): Krieg für die Kultur? Une guerre pour la civilisation? Intellektuelle Legitimationsversuche des Ersten Weltkriegs in Deutschland und Frankreich (1914-1918), Berlin [u. a.] 2018 (Françoise Knopper, Toulouse)

  • Almeida, Dimitri: Laizität im Konflikt. Religion und Politik in Frankreich, Berlin 2017 (Maurice Blanc, Strasbourg)

  • Deutsch-Französisches Institut (Hg.): Frankreich Jahrbuch 2017 – Sprache und Politik im Wahlkampf, Ludwigsburg 2018 (Christine Fourcaud, München)

  • Dubois, Mathieu: Les Conséquences économiques de Mai 68. Du désordre social français à l’ordre monétaire européen, Brüssel [u. a.] 2018 (Eileen Keller, Ludwigsburg)

  • Fendler, Ute/Vatter, Christoph (Hg.): Dynamiques culturelles dans les cinémas africains du XXIe siècle. Acteurs, formats, réseaux, Saarbrücken 2018 (Julien Bobineau, Würzburg)

  • Gehrmann, Susanne/Yigbe, Dotsé (Hg.): Créativité intermédiatique au Togo et dans la diaspora togolaise, Berlin [u. a.] 2015(Charles Nouledo, Flensburg)

  • Jalabert, Laurent/Marcowitz, Reiner/Weinrich, Arndt (Hg.): La Longue Mémoire de la Grande Guerre. Regards croisés franco-allemands de 1918 à nos jours, Villeneuve d’Ascq 2017 (Maude Williams, Ludwigsburg)

  • Louis, Vincent/ Meunier, Deborah (Hg.): Enseigner le français et en français aux étudiants Erasmus. Enjeux et pratiques de la mobilité étudiante en Francophonie, Louvain-la-Neuve 2017 (Florian Henke, Saarbrücken)

  • Rentel, Nadine/ Schröder, Tilman (Hg.): Sprache und digitale Medien. Aktuelle Tendenzen kommunikativer Praktiken im Französischen, Berlin [u. a.] 2018 (Charles Nouledo, Flensburg)

  • Seybert, Gislinde (Hg.): Götzendämmerung – Crépuscules des Idoles. Der Zweite Weltkrieg im kollektiven Gedächtnis Europas in Literatur – Kunst – Geschichte/ Philosophie, Frankfurt/ M. [u. a.] 2017 (Mechthild Gilzmer, Saarbrücken)

  • Stark, Hans/ Vaillant, Jérôme (Hg.): Les Relations franco-allemandes : vers un nouveau traité de l’Elysée, Villeneuve d’Ascq 2018 (Rainer Hudemann, Saarbrücken)

  • Toudoire-Surlapierre, Frédérique/ Sall, Ethmane (Hg.): Les Francophonies ,Noires’. Histoire, mémoire, couleur, culture et identité, Wien 2018 (Sylvère Mbondobari, Libreville)