Weitere Infos

Deutschland als Vorbild und Modell für die Europäische Union?

Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion

 

Donnerstag, 23. Januar 2014, 18.30 Uhr

Rathausfestsaal, Rathaus St. Johann, Saarbrücken

 

Seit der Eurokrise gilt Deutschland als wirtschaftliches und gesellschaftliches Erfolgsmodell Europas. Während der Veranstaltung soll untersucht werden, ob dieses Erfolgsmodell der Realität in Europa standhält oder ob es ein reiner Mythos ist. Dabei sollen die Stärken und die Schwächen des vor allem in Frankreich viel zitierten „modèle allemand“ kritisch beleuchtet und seine Darstellung in den Medien thematisiert werden.

Gegenstand der Diskussion wird auch der Widerspruch zwischen dem positiven Bild Deutschlands und der ansteigenden „Germanophobie“ sowie dem wachsenden Populismus in zahlreichen europäischen Staaten sein.

Weiterführend soll aufgezeigt werden, welche Zukunftsperspektiven Deutschland mit Blick auf das europäische Integrationsprojekt hat, in welcher Rolle sich Deutschland in Europa selbst sieht, inwieweit das deutsche Modell wirklich als Vorbild für andere Staaten dienen kann und wie sich eine solche Rollenzuschreibung auf die Beziehungen zu den Nachbarstaaten auswirken würde.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Empfang im Rathaus statt.

 

Um Anmeldung wird bis zum 17. Januar 2014 gebeten: fz(at)mx.uni-saarland.de

 

 

Referenten:

  • Dr. habil. Arnaud Lechevalier (Université Paris 1/Centre Marc Bloch Berlin)
  • Prof. Dr. Jakko Pekelder (Universität Utrecht/Universität des Saarlandes)
  • Dr. Peter Becker (Stiftung Wissenschaft und Politik)

 

Moderation: Prof. Dr. Reiner Marcowitz (Université de Lorraine)

 

In Zusammenarbeit mit:

 

Mit der Unterstützung von:

 

 

 

Bilder © Valeri Braun / Frankreichzentrum

Plakat und Einladungskarte