PRÄSENZVERANSTALTUNGEN

Achtung! Die Präsenzveranstaltungen des Schlüsselkompetenzen Programms der UdS im WS 2020/21 finden unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes statt. Nach erfolgter Platzangabe werden alle Teilnehmer*innen entsprechend informiert. Je nach Stand und Entwicklung der aktuellen Pandemie-Situation kann es auch kurzfristig zur Absage oder Änderung der entsprechenden Veranstaltung kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

KONFLIKTMANAGEMENT

Zeit: 18.1.2021, von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Geb. C9 3, Graduate Centre

Basisveranstaltung SK Zertifikat „Kommunikation“

10 AE

 

Teilnehmer*innen, die sich auch für die weiterführenden Veranstaltung „Gruppencoaching Konfliktmanagement“ am 20.1.2020 anmelden, werden bei der Platzvergabe prioritär behandelt!

 

Achtung! Die Präsenzveranstaltungen des Schlüsselkompetenzen-Programms der UdS im WS 2020/21 finden unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes statt. Je nach Stand und Entwicklung der aktuellen Pandemie-Situation kann es auch kurzfristig zur Absage oder Änderung der entsprechenden Veranstaltung kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

Konflikte können dort entstehen, wo zwei oder mehr Menschen in Kontakt kommen. Daher ist das Konfliktpotenzial Bestandteil unseres Lebens. Das Verhalten schwieriger Personen lässt sich mit spezifischen Kommunikationsmustern erklären. Schwierige Kommunikations­situationen und Konflikte lassen sich durch das Bedürfnismanagement und den Einsatz richtiger Kommunikationsstrategien positiv beeinflussen. Am Ende des Workshops wissen die Teilnehmer*innen, wie sie Konflikte durch zielgerechte Kommunikationstechniken lösen können. Sie sind in der Lage, mit Konflikten im Team gekonnt umzugehen.

Referent: Befähigen und Begleiten – ist die Philosophie, Haltung und gleichzeitig die Arbeitsweise von Professor Dr.Alexander Bazhin. Herr Bazhin ist Spezialist für Entwicklung der Schlüsselkompetenzen, Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung. Seine Expertise in Coaching, Beratung und Training umfasst unter anderem folgende Themen: Denken und Lernen, Motivation und Empathie, Kreativität und Humor, Selbsterfahrung und Selbstdarstellung. Herr Bazhin ist einer der Mitgründer und der Vorstandsvorsitzende der Akademie für Schlüsselkompetenzen im Studium, Beruf und Leben e. V. sowie außerplanmäßiger Professor an der LMU München.

SITZUNGSMANAGEMENT

Sitzungsmanagement

Zeit: 22.1.2021, von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Geb. C9 3, Graduate Centre

10 AE

 

Achtung! Die Präsenzveranstaltungen des Schlüsselkompetenzen-Programms der UdS im WS 2020/21 finden unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes statt. Je nach Stand und Entwicklung der aktuellen Pandemie-Situation kann es auch kurzfristig zur Absage oder Änderung der entsprechenden Veranstaltung kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

Wer kennt das nicht? Eine Gruppe von Menschen sitzt an einem Tisch in einem nüchtern gehaltenen Konferenzraum. An der Stirnseite referiert eine Person über die Tagesordnung. Die Sitzung dauert nun schon über zwei Stunden, ein Ende ist nicht in Sicht. Was der da vorne genau erzählt, weiß bereits die Hälfte der Teilnehmenden nicht mehr. Die eine Person wirft einen verzweifelten Blick auf seine Uhr, die andere malt abwesend Striche und Schnörkel in ihren Notizblock, einige schauen auf ihr Handy oder schreiben Mails.

Sitzungen sind oft ineffizient. Für Hochschulen, Unternehmen und Mitarbeitende münden stundenlange Meeting-Marathons oft in Zeit und Geldverlust. 50 Prozent aller Teilnehmenden bewerten Sitzungen als überflüssig. 15 Prozent der Arbeitszeit sitzen Führungskräfte in Meetings. Umgekehrt gibt es Unternehmen und Bereiche, in denen die Kommunikation besser wäre, wenn es überhaupt Meetings gäbe. In diesem Workshop wird auf der Basis der Erfahrungen der Teilnehmenden mit Sitzungen entwickelt, wie Sitzungen so gestaltet werden können, dass aus dem Besprochenen auch etwas folgt und zudem die Ergebnisse auch überprüft werden und nicht im luftleeren Raum verschwinden.

  • Vor- und Nachbereitung und Grundlagen von Sitzungen
  • Ziel- und Selbstmanagement
  • Einladung, Tagesordnung
  • Zielgruppe
  • Differenzierung der Zielgruppe zu einzelnen Tagesordnungspunkten
  • Zeitmanagement
  • Beschlusskontrolle
  • Unterschied zwischen Moderation und Leitung

Referentin: Marion Bredebusch ist Diplom-Pädagogin und führt seit 1988 Seminare, Trainings, Vorträge sowie Moderationen durch. Seit 2002 coacht sie auch Einzelne und ist seit dieser Zeit auch komplett selbständig tätig. Sie hat mehrere Zusatzausbildungen für diese Tätigkeit und mixt Methoden aus der Verhaltenstherapie, NLP, ZRM, Supervision, der systemischen Beratung und Aufstellung, CQM, Mentaltechniken, Psycho­drama u. v. m. Seit mehr als zehn Jahren bildet sie selbst Trainerinnen und Trainer aus bzw. weiter. Sie hat mittlerweile ein Team von 15 Personen, die sie passgenau einsetzt.

FÜHRUNGSKOMPETENZEN

Zeit: 4.2.2021, von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Geb. C9 3, Graduate Centre

Basisveranstaltung SK Zertifikat „Führungskompetenzen“

10 AE

 

Führungskompetenzen sind in vielfältigen Berufsszenarien erforderlich, nicht nur, wenn man „offizielle” Führungskraft ist. Mitarbeiter*innen müssen fähig sein, sich selbst zu führen und in Teams, Abteilungen und in Projekten in interaktiver Weise Einfluss auszuüben; i. S. von „Führen ohne hierarchische Macht”.

Dieser Workshop vermittelt einen Einstieg in grundlegende Führungsthemen. Hierzu werden unterschiedliche Führungsaufgaben erörtert, Definitionen von Führung vorgestellt sowie das Führungsstil-Modell des „Situativen Führens” vorgestellt. Die Reflexion über unterschiedliche „Persönlichkeitstypen” und die Annäherung an die eigene Person als (potenzielle) Führungspersönlichkeit runden den Workshop ab.

Die Teilnehmendenzahl ist aus didaktischen und räumlichen Gründen begrenzt.

Referent: Dr. Anders Seim leitet ein international tätiges Consulting Unternehmen (pmc AG), berät, coacht und bildet seit mehr als 20 Jahren Führungskräfte und Teams in allen Sektoren der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft weiter, und ist selbst Führungskraft bzw. Interims-Führungskraft in verschiedenen Wirtschafts- und Gesundheitssektoren gewesen. Seit vielen Jahren berät bzw. arbeitet er eng mit Einrichtungen der Universität des Saarlandes zusammen. Dr. Anders Seim ist Alumnus der Universität des Saarlandes.

PROJEKTMANAGEMENT - FÜR STUDIUM, BERUF UND WISSENSCHAFT

Zeit: 5.2.2021, von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Geb. C9 3, Graduate Centre

Basisveranstaltung SK Zertifikat „Projektmanagement“

10 AE

 

Achtung! Die Präsenzveranstaltungen des Schlüsselkompetenzen-Programms der UdS im WS 2020/21 finden unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes statt. Je nach Stand und Entwicklung der aktuellen Pandemie-Situation kann es auch kurzfristig zur Absage oder Änderung der entsprechenden Veranstaltung kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Die Arbeit in Projekten nimmt in allen Sektoren der Wirtschaft und Aufgabenfeldern der Hochschulen aufgrund der erhöhten Flexibilitäts-, Innovations- und Drittmittelanforderungen stetig zu. Damit gewinnt auch das Projektmanagement als Planungs-, Steuerungs- und Kontrollinstrument immer stärker an Bedeutung und wird zunehmend zur Kernkompetenz. Bereits im Studium, spätestens aber in Wissenschaft, (Hochschul-)Management und Beruf werden Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Projektmanagement zunehmend unabdingbar, da immer mehr Entwicklungen und Prozesse in Organisationen und Unternehmen projektbasiert, in Teilen abteilungsübergreifend oder interdisziplinär organisiert werden und somit einer spezifischen Managementkompetenz bedürfen.

In diesem Workshop werden grundlegende Methoden und Instrumente (Tools) des Projektmanagements erarbeitet sowie die verschiedenen Phasen von Projekten vorgestellt. Außerdem soll geklärt werden, welche Personen mit ihren unterschiedlichen Rollen und Funktionen an einem Projekt beteiligt sind. Weitere Fragen, die im Workshop bearbeitet werden, sind, welche spezifischen Herausforderungen das Projektmanagement zu bewältigen hat und welche Aspekte zur erfolgreichen Durchführung beitragen können.

Referent: Dr. Anders Seim leitet ein international tätiges Consulting Unternehmen (pmc AG), berät, coacht und bildet seit mehr als 20 Jahren Führungskräfte und Teams in allen Sektoren der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft weiter, und ist selbst Führungskraft bzw. Interims-Führungskraft in verschiedenen Wirtschafts- und Gesundheits­sektoren gewesen. Seit vielen Jahren berät bzw. arbeitet er eng mit Einrichtungen der Universität des Saarlandes zusammen. Dr. Anders Seim ist Alumnus der Universität des Saarlandes.

KULTUR AUF INTERNATIONALER EBENE: WETTBEWERB ODER FÖRDERUNG DER KULTURELLEN VIELFALT

Zeit: 6.2.2021, von 9:00-18:00 Uhr

Ort: Geb. C9 3, Graduate Centre

10 AE

 

Achtung! Die Präsenzveranstaltungen des Schlüsselkompetenzen-Programms der UdS im WS 2020/21 finden unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes statt. Je nach Stand und Entwicklung der aktuellen Pandemie-Situation kann es auch kurzfristig zur Absage oder Änderung der entsprechenden Veranstaltung kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

In einer zunehmend globalisierten Welt entgeht die Kultur nicht den Herausforderungen des verstärkten Wettbewerbs zwischen Staaten, die jeweils auf der Suche nach Sichtbarkeit und Anerkennung sind.    
Internationaler Austausch und Zusammenarbeit sowie der Zugang zu Kulturen mit unterschiedlichen Hintergründen tragen zur Verbreitung von Werten und Ästhetik bei. Sie sind die Vektoren eines besseren Wissens über unsere Nachbarn in nah und fern.
Was sind jedoch die aktuellen Grundsätze der internationalen Verbreitung von Kultur? Ist es heute möglich, die kulturelle Vielfalt angesichts einer wachsenden Einheitlichkeit der internationalen Ästhetik zu bewahren?
In diesem Workshop werden wir die Strategien und Instrumente beleuchten, die von verschiedenen Ländern eingeführt wurden, um die Anerkennung und Verbreitung ihrer Kultur auf internationaler Ebene zu fördern. Wir werden uns dann speziell auf Luxemburg konzentrieren, indem wir zwei Aspekte untersuchen: die Einrichtung und Entwicklung der Luxemburgischen Kulturmission in Frankreich; die Umsetzung eines Kulturentwicklungsplans für das Land. Dazu werden die Bereiche Kulturpolitik, interkulturelle Kompetenz sowie Projektmanagement diskutiert.

Referentin: Valérie Quilez, Leiterin Mission culturelle du Luxembourg en France, hat an der Universität des Saarlandes und der Universität Metz studiert (Diplom, Deutsch-französische grenzüberschreitende Studien). Sie hat als Kommunikationsmanagerin, aber auch als Koordinatorin für mehrere Kulturinstitutionen in Lothringen und im Saarland gearbeitet: Le Carreau-Scène Nationale de Forbach, Festival Perspectives (Saarbrücken); Schichtwechsel Festival (Saarland), u. a. ab 2004 war sie in Luxemburg tätig, um die Kommunikation der Veranstaltung „Luxemburg und Großregion, Kulturhauptstadt Europas 2007“, zu leiten. Anfang 2009 richtete sie auf Ersuchen des luxemburgischen Kulturministeriums die Luxemburgische Kulturmission in Frankreich ein, um die luxemburgische Kunstszene auf französischem Territorium zu fördern. 2009 trat sie dem Forum der Ausländischen Kulturinstitute in Paris (FICEP) bei, dessen Präsidentin sie von 2014 bis 2016 wurde. Sie ist ebenfalls Mitglied des Clusters EUNIC – Paris.

Gesamtübersicht Veranstaltungen WS 2020/21

Zur Gesamtübersicht können Sie nachfolgend zwischen 1) dem ausführlichen und kommentierten Veranstaltungsprogramm oder 2) dem aktuellen Semesterflyer als Kurzübersicht wählen.

Beratung und weitere Informationen

Dr. Thomas Schmidtgall
Termin nach Vereinbarung unter
thomas.schmidtgall(at)uni-saarland.de

Tel. 0681 302-70433