Frankreichforschung

An zahlreichen Lehrstühlen aller Fakultäten der Saar-Uni wird über Frankreich oder gemeinsam mit französischen Partnern geforscht. Inhaltliche Bezüge bestehen dabei vor allem in den Geistes- und Sozialwissenschaften, etwa in der Romanistik oder den Geschichts- und Rechtswissenschaften. Hier wie auch in den naturwissenschaftlich-technischen Fakultäten und in der Medizin gibt es darüber hinaus vielfältige Forschungskooperationen mit Universitäten und Forschungsinstituten in Frankreich und in der Großregion.

Forschung in der Großregion

Die Europäische Union fördert die grenzüberschreitende Vernetzung der Universität des Saarlandes mit Hochschulen in Lothringen, Luxemburg und Wallonien einerseits sowie mit Wirtschaftsunternehmen in der Großregion andererseits. Die in diesen Interreg-Projekten zusammengeschlossenen Arbeitsgruppen tragen dazu bei, dass Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in die Industrie gelangen.

SaarLorLux Forschungsverbund entwickelt neue Oberflächenbehandlung

Manche Werkstoffoberflächen müssen besonders glatt sein, etwa wenn ein Bauteil in einem Lager rotiert. Andere Werkstoffe wie zum Beispiel Elektrokontakte in einer vibrierenden Maschine sollen zuverlässig aneinanderhaften. Die dafür nötige Oberflächenbehandlung stößt bei komplex geformten 3D-Objekten aber noch an Grenzen. Dies soll ein Forschungsprojekt ändern, das durch das europäische Interreg-Programm mit 2,1 Millionen Euro gefördert wird. Materialforscher der Saar-Uni, der Université de Lorraine, des Luxembourg Institute of Science and Technology sowie des Centre de Recherche Métallurgique in Wallonien sind daran beteiligt. Dabei soll die Laserinterferenz-Technologie, die von Saarbrücker Forschern entwickelt und in den vergangenen Jahren optimiert wurde, nun mit einer Plasmabeschichtungstechnik kombiniert werden, die an der Université de Lorraine in Nancy entwickelt wurde. Begleitet wird das Projekt von mehreren Innovationsclustern aus Luxemburg und Belgien. [mehr...]