Forschen, Lehren, Promovieren

Welcome Center

Das Welcome Center unterstützt internationale Gastwissenschaftler, Doktoranden und Studierende während der ersten Zeit an der Saar-Uni und bietet Hilfestellung bei Visa- und Meldeangelegenheiten, Behördengängen und "Papierkram", Fragen zu Versicherungen sowie der Immatrikulation. Außerdem stellt es Unterstützung bei der Wohnungssuche und ein umfangreiches interkulturelles Angebot bereit.

Welcome Center

Internationale Doktoranden

Etwa 1.500 Doktoranden sind derzeit an der Universität des Saarlandes eingeschrieben, rund ein Drittel davon kommen aus dem Ausland. Viele von ihnen sind eingebunden in Graduiertenschulen oder Graduiertenkollegs. Auf die rund 30 Plätze der Saarbrücker Graduiertenschule für Informatik etwa bewerben sich jedes Jahr Hunderte Kandidaten aus aller Welt.

Angebote für internationale Doktoranden

Gastwissenschaftler aus Osteuropa

Seit über 25 Jahren pflegt die Saar-Uni Kooperationen mit Universitäten in Osteuropa, der Russischen Föderation und im Kaukasus. Für Wissenschaftler aus diesen Regionen besteht daher in besonderem Maße die Möglichkeit, an der Saar-Uni zu forschen und zu lehren. Teilnehmen können Wissenschaftler aller Fachbereiche, sofern ihr Projekt in das aktuelle Arbeitsprogramm aufgenommen wird.

Gastwissenschaftler aus Osteuropa

Europa-Gastprofessur

Ungarn, Litauen, die Niederlande, Griechenland, Portugal... Seit 2008 besteht an der Saar-Uni die "Europa-Gastprofessur". Die Gastprofessoren kommen aus unterschiedlichen Disziplinen und bieten Lehrveranstaltungen zu aktuellen Themen an. Die Gastprofessur trägt somit dem europäischen Selbstverständnis der Universität Rechnung und steht für Offenheit, internationalen Austausch und das Bekenntnis zum Forschungsgegenstand "Europa".

Europa-Gastprofessur

Humboldt-Preisträgerin aus Nigeria forscht an Arzneimittel gegen Magengeschwüre

Aus der Rinde eines tropischen Baumes ein Medikament gegen Magengeschwüre zu entwickeln – daran forscht die nigerianische Pharmazeutin Dr. Petra Obioma Nnamani ein Jahr lang am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS). Für ihr Projekt ist sie mit dem Georg Forster-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet worden, der mit 60.000 Euro dotiert ist. Als „Coordinator for Public Health & Environmental Sustainability” an der University of Nigeria Nsukka hat die Wissenschaftlerin die gute Wirksamkeit der Rinde gegen Magengeschwüre bereits nachgewiesen.

Mehr lesen

 

International Office

Leiter: Dr. Johannes Abele
Sekretariat: Simone Heylmann
Tel.: +49 681 302-71100
international(at)io.uni-saarland.de