08/05/2022 - 08/08/2022

HIPS-Projekt „Die mikrobielle Schatzkiste“ wird auf der MS Wissenschaft in Saarbrücken gezeigt

Offener Glaskasten, in dem ein Biotop mit unterschiedlichen Substraten, beispielsweise Moos, Steine und ein Fließgewässer, angelegt wurde. Petrischalen mit Fotos zeigen beispielhaft Bodenbakterien, die hier vorkommen.
© Ilja C. HendelDas Exponat „Die mikrobielle Schatzkiste“ des HIPS zeigt nachgebildete Lebensräume und die in ihnen lebenden Myxobakterien. Informationen zu den entsprechenden Bodenbakterien lassen sich auf Bildschirmen abrufen.

Die Bürgerwissenschaftskampagne „Die mikrobielle Schatzkiste“ des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) ist derzeit als Ausstellungsprojekt mit der MS Wissenschaft auf großer Fahrt durch Deutschland. Das Exponat erklärt die Bedeutung von Myxobakterien für die Entwicklung neuer Antibiotika und informiert über resistente Krankheitserreger. Vom 5. bis 8. August liegt das Wissenschaftsschiff auch in Saarbrücken (in der Nähe der Congresshalle im Bürgerpark) vor Anker.

Die Ausstellung auf der MS Wissenschaft ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Am Samstag, 6. August, werden von 11 bis 15 Uhr zudem Vorträge zur Bürgerwissenschaftskampagne und zur Forschung am HIPS angeboten. Am Samstagabend um 19 Uhr steht dann ein Science Slam auf dem Programm, den die Universität des Saarlandes veranstaltet (Tickets kosten 5 Euro). 

Welchen entscheidenden Beitrag winzige Bodenbakterien im Kampf gegen resistente Keime leisten können, wird seit vielen Jahren am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) erforscht: Hier untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Bodenproben auf der Suche nach neuartigen Myxobakterien. Diese räuberischen Bodenbewohner produzieren eine große Vielfalt an chemischen Substanzen, sogenannte mikrobielle Naturstoffe, die wichtige Ausgangssubstanzen für neue Antibiotika und andere Wirkstoffe sein können. Das HIPS ist ein Standort des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung in Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes. 

Ein Exponat des HIPS, das diese Zusammenhänge darstellt, ist seit Mai an Bord des Ausstellungsschiffs MS Wissenschaft unterwegs. Unter dem Titel „Die mikrobielle Schatzkiste“ erläutert es den Besucherinnen und Besuchern die wichtige Rolle von Myxobakterien für die Wirkstoffforschung und erklärt, was es mit den zunehmenden Resistenzen von krankmachenden Bakterien gegenüber Antibiotika auf sich hat.
Beim Exponat handelt es sich um einen Schaukasten, in dem ein Biotop mit unterschiedlichen Substraten, beispielsweise Moos, Steine und ein Fließgewässer, angelegt wurde. Sie repräsentieren einige der Lebensräume, in denen Myxobakterien im Boden gesammelt und untersucht wurden. Um welche Myxobakterien es sich dabei handelt, zeigen Petrischalen mit Fotos der entsprechenden Bodenbakterien. Wählt man auf einem Touchscreen einen Fundort auf der Deutschlandkarte aus, so wird das dort entdeckte Bakterium im Kasten hinterleuchtet, und auf einem zweiten Bildschirm kann man weitere Infos zu dem Bakterium abrufen. Zudem lassen sich Fragen rund um die Antibiotikaforschung anklicken, die in Videos beantwortet werden. Wie echte Myxobakterien unter dem Mikroskop aussehen, kann man zudem an einem von der Firma Zeiss gesponserten Mikroskop sehen. 

Aktuelle Informationen zum Stand der Bürgerwissenschaftskampagne sowie einen Einblick in die bisherigen Ergebnisse erhalten Besucherinnen und Besucher am Samstag, 6. August, im Rahmen von Vorträgen an Bord der MS Wissenschaft: Um 11 und um 14 Uhr stellen Forscherinnen und Forscher des HIPS das Projekt vor. In weiteren Vorträgen von 12 bis 14 Uhr geben Sie Einblick in die Forschung des HIPS. Interessierte Besucherinnen und Besucher können sich ihr eigenes Probensammel-Kit auf der MS Wissenschaft abholen oder über die Website der Kampagne anfordern: http://hips.saarland/sample/ 

Die Ausstellung auf der MS Wissenschaft kann in Saarbrücken vom 5. bis 8. August, jeweils von 10 bis 19 Uhr, besucht werden. Der Eintritt ist frei. 
Alle Infos unter: https://ms-wissenschaft.de/de/ausstellung/tour-2022/saarbruecken/ 

Fragen beantwortet:

Dr. Yannic Nonnenmacher
E-Mail: yannic.nonnenmacher@helmholtz-hips.de
Tel: 0681 98806 4500

Fotos vom HIPS-Exponat zum Download zur honorarfreien Verwendung in Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung: