Biology (Human and Molecular Biology) (B.Sc.)

Aktuell: Stundenpläne

Stundenpläne

Das Fach im Überblick

Der Bachelorstudiengang Biologie (Human- und Molekularbiologie) mit dem Abschluss "Bachelor of Science (B.Sc.)" ist naturwissenschaftlich und biomedizinisch orientiert. Der Studiengang vermittelt die theoretischen und experimentellen Grundlagen sowie ein naturwissenschaftliches Grundverständnis in den modernen Biowissenschaften und zielt auf eine möglichst breite Ausbildung im Bereich der Human- und Molekularbiologie. Durch den hohen Anteil laborpraktischer Inhalte werden die Studierenden frühzeitig an moderne Methoden der Forschung herangeführt. 

Der Studiengang verfolgt das Ziel, Studierende auf naturwissenschaftlichen Grundlagen zur Lösung von Problemstellungen im Grenzbereich von Biologie und Medizin zu befähigen.

Im Verlauf des Studiums werden elementare Grundlagen in den Kernbereichen der modernen Biologie sowie den angrenzenden Naturwissenschaften vermittelt und gleichzeitig die wissenschaftliche Ausbildung auf den Schwerpunkt Human- und Molekularbiologie fokussiert. Maßgeblich ist die Vermittlung eines breiten theoretischen Wissens und einer vielseitigen Methodenkenntnis, die sich am neuesten Stand der Forschung orientieren. Neben der fachspezifischen Qualifikation spielen auch berufsrelevante Schlüsselqualifikationen wie gute Kommunikations- und Teamfähigkeit als auch effektive Arbeitsorganisation eine wichtige Rolle. Darüber hinaus sollen die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs in die Lage versetzt werden, komplexe Fragestellungen auch in einem allgemeinen Kontext unter Einsatz modernster experimenteller und computergestützter Methoden zu bearbeiten. In einer fächerübergreifenden Struktur werden die erworbenen Kenntnisse in interdisziplinären Themengebieten inhaltlich verknüpft. Das Erlernen der wissenschaftlichen Arbeitsweise in selbstständiger Planung, die Organisation von Experimenten sowie das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten werden insbesondere durch die Forschungsarbeit und die experimentelle Bachelorarbeit gefördert. Im Bachelorstudiengang werden daher frühzeitig Fertigkeiten vermittelt, die heutzutage im Berufsfeld der modernen Biowissenschaften (Life Sciences) in Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft unverzichtbar sind. Die Ausbildung bildet die Grundlage des stärker forschungsorientiert ausgelegten Masterstudiengangs Biologie (Human- und Molekularbiologie), der konsekutiv auf dem Bachelorstudiengang aufbaut.

Das interfakultäre Zentrum für Human- und Molekularbiologie (ZHMB) ist für die Konzeption und Durchführung des Studiengangs verantwortlich. Die Lehr- und Forschungsaktivitäten werden gemeinsam von der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät und der Medizinischen Fakultät getragen und sind auf die Campus-Standorte Saarbrücken und Homburg verteilt.

In Kooperation mit der Université de Strasbourg (Faculté des sciences de la vie) ist im Bachelorstudiengang Biologie auch eine deutsch-französischen Studienvariante wählbar. Mehr unter Internationale Studienprogramme.

Studienverlauf

Im Rahmen des sechssemestrigen Bachelorstudiengangs Biologie (Human- und Molekularbiologie) werden Leistungen im Umfang von insgesamt 180 CP erbracht.

Der Studiengang ist modular ausgerichtet und beinhaltet sowohl etablierte und bewährte Module aus Mikrobiologie, Zellbiologie, Biochemie, Botanik, Zoologie, Genetik, Humangenetik, Human- und Pflanzenphysiologie, Entwicklungsbiologie, Biostatistik, Biophysik und Strukturbiologie wie auch neu konzipierte Module aus den Bereichen Histologie/Anatomie, Genomik und Diagnostik, Immunologie, Neurophysiologie und Pharmakologie.

Biologische und naturwissenschaftliche Grundlagen werden in Form von Pflichtmodulen in den ersten drei Semestern absolviert. Die erworbenen Kenntnisse werden in den Semestern 4 und 5 durch insgesamt drei fächerübergreifende Module der Biowissenschaften mit einem hohen Anteil an laborpraktischen Ausbildungsinhalten vertieft. Das fünfte Semester eignet sich für einen Auslandsaufenthalt, der mit Hilfe von Stipendien finanziell unterstützt werden kann.

Der Wahlbereich ergänzt das Studium durch ein breites Spektrum an Modulen, aus denen Leistungen im Umfang von 6 CP eingebracht werden. Diese Module beschäftigen sich mit Inhalten zur Grundlagenforschung, mit medizinisch orientierten oder ethischen Fragestellungen und bieten die Möglichkeit, an einer Exkursion oder einem Proteindatenbank-Kurs teilzunehmen. Lehrveranstaltungen zu Themen der Veröffentlichung experimenteller Daten und der wissenschaftlichen Präsentation in englischer Sprache, zu Labororganisation und Qualitätsmanagement sowie die Vorbereitung und Teilnahme an einem Studierendenkongress bereiten auf die vielfältigen Betätigungsfelder in der Arbeitswelt der modernen Lebenswissenschaften vor.

Im 6. Semester absolvieren die Studierenden ein achtwöchiges Fortgeschrittenenpraktikum, das mit 10 CP gewertet wird und wählen aus dem breiten Angebot an Disziplinen aus Biowissenschaften und Medizin ein Schwerpunktfach aus, in dem die experimentelle Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP angefertigt wird. Zudem ist es möglich, sich in den angrenzenden Bereichen von Chemie, Biophysik und Bioinformatik zu spezialisieren.

Fachsemester 1 Grundvorlesungen und -praktika
in den Fächern
Biochemie, Biophysik & Strukturbiologie, Biostatistik, Botanik, Chemie, Entwicklungsbiologie, Genetik, Histologie & Anatomie, Humanphysiologie, Mathematik, Mikrobiologie, Pflanzenphysiologie, Physik, Zellbiologie und Zoologie
Fachsemester 2
Fachsemester 3
Fachsemester 4
Fachsemester 4 Aufbaupraktikum I
Genomik & Diagnostik
Fachsemester 5 Aufbaupraktikum II
Pathogenität & Immunbiologie
Aufbaupraktikum III
Zelluläre & systemische Physiologie
Aufbaupraktikum IV
Proteine: Struktur, Funktion & Anwendung
Fachsemester 6 Fortgeschrittenen-Praktikum
Bachelorarbeit

International programmes

In order to link the teaching and research activities in molecular biology at Saarland University with those at the Université Louis Pasteur de Strasbourg, the two universities have established an integrated Franco-German Bachelor’s degree in molecular biology in which participating students spend three semesters at the partner university in the other country. After completing an experimental study for their final-year Bachelor’s project at the partner university, students will be awarded a French-German double degree. In addition to this binational Bachelor’s degree programme, the universities are also planning a Franco-German Master’s degree and a German-French graduate school.

Bewerbung

Studienbeginn ist das jeweilige Wintersemester. Der Studiengang unterliegt einer (örtlichen) Zulassungsbeschränkung.

Die Universität des Saarlandes nimmt am Dialogorientierten Serviceverfahren von hochschulstart teil.

Bitte gehen Sie bei Ihrer Bewerbung wie folgt vor:

  1. Sie registrieren sich auf hochschulstart.de/dosv und erhalten eine Bewerber-ID und eine Bewerber-BAN (Bewerber-Authentifizierungs-Nummer).
  2. Mit diesen bewerben Sie sich zentral im Bewerbungsportal von hochschulstart.de/dosv für Ihren gewünschten Studiengang an der Universität des Saarlandes.
  3. Sie übermitteln die erforderlichen Unterlagen elektronisch über das Upload-Portal der UdS.

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet am 15. Juli.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Dialogorientierte Bewerbungsverfahren.

Bitte übermitteln Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur online, reichen Sie sie nicht zusätzlich in Papierform ein!

Für Deutsche und Ausländer/innen mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung gelten zum Teil abweichende Regelungen.

Studiengangsdokumente


Ordnung

Prüfungsordnung

Studienordnung

 

Studienplanung

Studienplan

Modulhandbuch

 

Hier finden Sie die Ordnungen von 2008.

 

 

Saarbrücken Campus
Building A4 4, Ground floor
Phone: +49 681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Contacts

Studienfachkoordinator Biologie und ZHMB

Dr. Björn Diehl
Campus Saarbrücken
Gebäude A1 5, Raum 1.4
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 302-3926; -3543
b.diehl(at)mx.uni-saarland.de
Homepage