12/04/2019

Vortrag in der Reihe „Europa-Diskurs(e)"

In der Reihe „Europa-Diskurs(e) – Internationale Europaforschung zu Gast an der Saar-Uni“ des CEUS spricht am Mittwoch, 4. Dezember, um 17 Uhr Prof. Dr. Maria Stoicheva von der St.-Kliment-Ohridski-Universität Sofia über das Thema: „The Relative Geography of Identity Formation: The Dynamics of Periphery and Centrality in European Integration Processes“ (in englischer Sprache). Veranstaltungsort: Campus C7 4 (Raum 1.17)

Auf Einladung des Europa-Kollegs CEUS spricht die bulgarische Politikwissenschaftlerin Maria Stoicheva in ihrem Vortrag über die Identität einer europäischen Gemeinschaft im Spannungsverhältnis zwischen Zentrum und Peripherie. In welchem Maße bedrohen die aktuellen Konflikte in Europa (Migrationspolitik, die Rolle Osteuropas, die Haltung der Visegrad-Staaten) die Wahrnehmung der europäischen Einigung als Faktor und Garant für Stabilität und Sicherheit? Die Referentin ist Professorin am Institut für Europastudien und Vizerektorin an der Universität St.-Kliment-Ohridski in Sofia. Seit 2012 hat sie den Jean Monnet Lehrstuhl für „Identity and Multilingualism in Europe“ inne.

Die Reihe „Europa-Diskurs(e) – Internationale Europaforschung zu Gast an der UdS“ bietet allen Interessierten Gelegenheit, sich über aktuelle Europaforschung an internationalen Universitäten zu informieren und mit renommierten Gästen ins Gespräch zu kommen. Mit der interdisziplinären Vortragsreihe will das Europa-Kolleg CEUS an die Europaforschung der Universität des Saarlandes anknüpfen und so innovative Impulse und nachhaltige Kontakte befördern.

Veranstaltungsort: Universität des Saarlandes, Campus C7 4,  Raum 1.17  
Kontakt: Anne Rennig, Tel.: 0681 302-4041, E-Mail: ceus(at)uni-saarland.de,  
www.uni-saarland.de/ceus