Friday, 13. September 2019

Institut für Konsum- und Verhaltensforschung prägt seit 50 Jahren das Marketing

Die Medien sind herzlich eingeladen zu den im Übrigen nicht öffentlichen Jubiläums-Veranstaltungen.

Wie Supermärkte und Geschäfte heute in aller Welt ihre Waren präsentieren und wie Firmen auf Gefühle und Verhalten ihrer Kundinnen und Kunden eingehen, ist stark durch die Forschung an der Universität des Saarlandes beeinflusst: Das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung zeigt seit 50 Jahren auf, wie Unternehmen mit dem richtigen Marketing Kunden gewinnen. Die verhaltenswissenschaftlich orientierte Konsumenten- und Marketingforschung hat hier ihren Ursprung und wurde seit 1969 bis heute von hier aus vorangetrieben und geprägt. Das heute von Direktorin Andrea Gröppel-Klein geleitete Institut feiert am 19. und 20. September sein 50-jähriges Bestehen mit Tagung und Festakt für zahlreiche Ehemalige und Kooperationspartner.

Die Medien sind herzlich eingeladen zu den nicht öffentlichen Veranstaltungen:


Der Festakt findet am Freitag, 20. September, ab 15.30 Uhr in der Aula (A3 3) auf dem Campus Saarbrücken statt mit Vorträgen von Professor Steffen Mau (Humboldt-Universität Berlin): „Der gescorte Konsument – Fluch oder Segen?“ und von Professor Michael Hüther: Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln spricht „Zur Lage der Nation“.


Wohin schaut der Kunde im Supermarkt zuerst und für welches Produkt entscheidet er sich? Wie wirkt Werbung auf verschiedene Zielgruppen? Wie verhalten sich ältere Konsumenten? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich die Saarbrücker Konsum- und Verhaltensforschung. „Im Fokus unseres Instituts stehen vor allem die Themen Konsumentenverhalten und Kommunikation. Grundlage unserer Forschung ist die Erkenntnis, dass der Konsument nicht nur Informationen verarbeitet, sondern auch von Emotionen getrieben wird. Erst das Wechselspiel von Überlegungen und Emotionen erklärt sein komplexes Verhalten“, erläutert die Direktorin des Instituts, Professor Andrea Gröppel-Klein, und zitiert damit einen Traditions-Grundsatz des Instituts, das in diesem Jahr auf eine 50-jährige Geschichte zurückblickt.

Professor Werner Kroeber-Riel (1934-1995) hat die verhaltenswissenschaftliche Konsumentenforschung im deutschsprachigen Raum begründet. 1969 gründete er das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung an der Universität des Saarlandes. Bis heute gilt Kroeber-Riel als Ausnahmeforscher und Pionier seines Faches. 2016 verfasste Andrea Gröppel-Klein einen Beitrag über sein Lebenswerk für „Die großen Autoren im Marketing“ (herausgegeben von Alain Jolibert), in das Kroeber-Riel als erster Deutscher aufgenommen wurde. Seit 50 Jahren wird die Konsum- und Verhaltensforschung richtungweisend vom Saarbrücker Campus aus beeinflusst: von 1996 bis 2005 unter Kroeber-Riels Nachfolger Professor Peter Weinberg, der vor allem auf den Gebieten der nonverbalen Kommunikation und des Erlebnismarketings forschte, und seit 2006 von Direktorin Andrea Gröppel-Klein. Beide führten das von Kroeber-Riel 1975 begründete international renommierte Standardwerk mit dem Titel „Konsumentenverhalten“ weiter. Das Buch - von Prof. Gröppel-Klein vollständig überarbeitet - erscheint zum Jubiläum in der elften Auflage.

In zahlreichen Projekten, die unter anderem von der EU und vom Bundesforschungsministerium gefördert werden, erforschen Gröppel-Klein und ihr Team heute, wie Einkaufsstätten aus Kundensicht optimal gestaltet werden können, wie die Waren dort am besten präsentiert werden. Auch Aspekte der Gesundheit und Ernährung des Konsumenten sind Gegenstand der Forschung: So untersuchen die Forscherinnen und Forscher, inwiefern sich Konsumenten beim Lebensmittelkauf durch Gesundheitsangaben oder Gesundheits-Siegel beeinflussen lassen. Vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft ergründen sie das Konsumverhalten älterer Kundinnen und Kunden. Auch beleuchten sie den Einfluss von Print-, Fernseh- und Radiowerbung auf Konsumenten. Aktuell gehen sie außerdem den Auswirkungen der Digitalisierung nach wie auch den Veränderungen des Konsumverhaltens etwa durch „Mobile Commerce“-Angebote.

Die Forschungsergebnisse des Instituts sind sowohl für die Wissenschaft wie die Praxis wegweisend; Gröppel-Klein und ihr Team arbeiten mit vielen Partnern aus der Wirtschaft zusammen, um praktische Marketingfragen zu lösen. Auch das Lehrangebot des Instituts spiegelt diese Thematiken wider. Studentinnen und Studenten werden frühzeitig und aktiv in der Forschung eingebunden, zahlreiche Nachwuchswissenschaftler sind an den Forschungsprojekten beteiligt.

Rund 200 geladene Gäste werden zum Festakt am 20. September erwartet, neben renommierten Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Kooperationspartnerinnen und -partnern aus der Wirtschaft werden auch Christine Kroeber-Riel, die Witwe von Professor Kroeber-Riel, sowie auch Professor Peter Weinberg, der frühere und jetzt emeritierte Lehrstuhlinhaber teilnehmen – zusammen mit Alumni, Doktorandinnen und Doktoranden, Habilitandinnen und Habilitanden und Interessierten der Marketingpraxis.

Die Forschungsgruppe „Konsum & Verhalten“, die in Saarbrücken gegründet wurde, und der 18 Lehrstühle aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angehören, tagt aus Anlass des Jubiläums in Saarbrücken: am Donnerstag, dem 19. September, ab 14 Uhr in Saarbrücken (Hotel Am Triller).


Weitere Informationen: www.ikv.uni-saarland.de


Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein, Tel. 0681/302-2135
E-Mail: ikv@ikv.uni-saarland.de

Pressefotos für den kostenlosen Gebrauch finden Sie unter www.uni-saarland.de/pressefotos. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.


Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität sind möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Kontakt: 0681/302-2601, oder -64091.