09/10/2020

Neues Praktikumgsgebäude für die Pharmazie auf dem Saarbrücker Uni-Campus

© MIBS/K. ThomasVizepräsident Dr. Roland Rolles und Innenminister Klaus Bouillon im neuen Praktikumsgebäude der Pharmazie.

Fast fertig: der Neubau Praktikumsgebäude für die Pharmazie auf dem Campus der Universität des Saarlandes in Saarbrücken befindet sich in den letzten Zügen vor der Fertigstellung. Anlässlich der bevorstehenden Übergabe des Neubaus hatte Bauminister Klaus Bouillon zur Baustellenbesichtigung geladen, wie das Ministerium in der folgenden Pressemitteilung erläutert.

„Das alte Pharmaziegebäude stammt von Anfang der 70er Jahre, eine wirtschaftliche Sanierung der Laborbauten zur Anpassung an heutige Standards, was vor allem die Raumhöhe anbelangt, war nicht mehr möglich, so dass mit dem neuen Gebäude ein moderner, zukunftsweisender Standort realisiert wurde“, sagt Bauminister Bouillon. Die Fachrichtung Pharmazie der Universität des Saarlandes ist derzeit unter anderem in den Gebäuden C2 1 und C2 2 untergebracht. Jetzt wurde oberhalb des derzeitigen Standorts der Pharmazie ein neues Baufeld für den Neubau des Praktikumsgebäudes Pharmazie erschlossen. Hierzu mussten im Zuge von Infrastrukturmaßnahmen mehrere Leitungsverlegungen vorgenommen werden.

Um eine möglichst wirtschaftliche Lösung für das schmale Baugrundstück zu finden, wurde ein EU-weiter Realisierungswettbewerb ausgelobt. Mit der Planung und Durchführung der Baumaßnahme wurde der 1. Preisträger des Wettbewerbs, das Architekturbüro Focht und Partner aus Saarbrücken, beauftragt. Die Planung sieht im Erdgeschoss des Gebäudes einen Hörsaal für 100 Studierende sowie einen Mikroskopie-Raum vor.  Im darüber liegenden 1. Obergeschoss wird der chemisch-biologische Praktikumsbereich mit einer Laborfläche von rd. 500 m² Nutzfläche und im 2. Obergeschoss der chemische Praktikumsbereich mit einer Laborfläche von rd. 500 m² Nutzflächen untergebracht. Darüber liegt die Technikzentrale, in der die Lüftung und die Kühlung untergebracht werden soll.

Die Gesamtbaukosten unter Berücksichtigung des Rückbaus der Gebäude C2 1 und C2 2 liegen bei rund 18 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt vollumfänglich aus Hochschulpaktmitteln des Bundes. Zum Wintersemester 2020/21 soll das neue Praktikumsgebäude Pharmazie schrittweise in den Vorlesungsbetrieb gehen. Nach Abschluss des Wintersemesters erfolgt der Rückbau der Gebäude C2 1 und C2 2 zur Baufeldfreimachung für das neue Forschungsgebäude Biophysik.

Weitere wichtige Meilensteine für eine wettbewerbsfähige, moderne Universität sind der Neubau für die Biophysik am Campus Saarbrücken mit geschätzten Gesamtbaukosten von ca. 32 Mio. Euro. Aktuell befinden wir uns hier nach einem EU-weitem Architektenwettbewerb in der Planungsphase.

Dazu kommt die Sanierung des Gebäudes C5 2 mit dem benachbarten Neubau des Hörsaal- / Seminargebäudes für die Philosophische Fakultät der UdS. Für beide Projekte wurden gerade die Planungen für die Genehmigung im Landtag fertiggestellt. Bauminister Klaus Bouillon: „Mit beachtlichen Gesamtbaukosten von rund 50 Millionen Euro sind beide Gebäude, ebenso wie der Neubau Biophysik am Campus, zukunftsweisende Investitionen in die Universität und die konsequente Durchführung der Investitionsoffensive, an der mein Team und ich hart arbeiten.“

Eine weitere Maßnahme ist der Umbau und die Sanierung des Hörsaals Chemie, Gebäude C4 3, mit geschätzten Gesamtbaukosten von 16 Millionen Euro. Zudem investiert das Land am Beispiel der Neutralisationsanlage, mit welcher die Abwässer der Chemie mit neuester Technik aufbereitet werden, auch nachhaltig in den Umweltschutz. „In den kommenden Jahren sind weitere Baumaßnahmen notwendig, für die voraussichtlich ein Gesamtvolumen von 150 Millionen Euro verausgabt wird. Zusammen mit den Investitionen auf dem Campus in Homburg kommen wir auf eine Gesamtsumme von etwa 300 Millionen Euro“, so Minister Bouillon.