05/06/2021

Internationale Europaforschung: Online-Vortrag zur Europäischen Solidarität 

Porträtfoto
© privatProf. Dr. Hans-Jörg Trenz

Im Eröffnungsvortrag der diesjährigen Europa-Diskurs(e) spricht der Politik- und Sozialwissenschaftler Hans-Jörg-Trenz am Donnerstag, 6. Mai 2021, von 16.15 bis 17.45 Uhr über „Europäische Solidarität: Leerformel, Staatsmaxime oder gelebte Praxis?“. 

Das Prinzip der Solidarität gilt als grundlegend für den Zusammenhalt der Europäischen Union und als Motor des Integrationsprozesses. Aber worin besteht eine solche europäische Solidarität, wie hat sie sich historisch verfestigt, wie ist sie vertraglich verankert, und kann sie in Zeiten der Krise Bestand haben? In seinem Vortrag verortet Hans-Jörg Trenz die europäische Solidarität im Spannungsfeld zwischen Wohltätigkeit, Umverteilungspolitik und globaler Gerechtigkeit und testet sie auf ihren Möglichkeitshorizont hin aus. Die differenzierte Integration sieht er dabei als Herausforderung, der sich eine europäische Solidargemeinschaft zu stellen hat. 

Hans-Jörg Trenz ist seit Februar 2021 Professor für Kultur- und Kommunikationssoziologie an der Scuola Normale Superiore in Florenz. Zuvor war er Professor am Centre for Modern European Stu-dies an der Universität Kopenhagen.

Der Vortrag findet als Online-Veranstaltung via Zoom statt und richtet sich an Studierende, Universitätsangehörige und die interessierte Öffentlichkeit. Die Vortragssprache ist Deutsch und die Teilnahme kostenlos. 
Anmeldungen bitte bis 4. Mai per E-Mail an ceus@uni-saarland.de 
Sie erhalten den Zugangslink zur Zoom-Veranstaltung am Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.

Das Cluster für Europaforschung der Universität des Saarlandes (CEUS) lädt regelmäßig internationale Forscherinnen und Forscher zu Vorträgen und Gesprächen über Europa ein. In der dritten Ausgabe der interdisziplinären Vortragreihe „Europa-Diskurs(e) – Internationale Europaforschung zu Gast an der Universität des Saarlandes“ sprechen im Sommersemester 2021 ein Politologe, eine Soziologin, ein Philosoph und ein Historiker zum Thema „Geschichte und Gegenwart von Solidarität in Europa und von Europäischer Solidarität“. 

Die weiteren Termine der Europa-Diskurs(e) im Sommersemester 2021: 
27. Mai
, 16.15–17.45 Uhr: Transnational Solidarity in Europe as Boundary-making
Prof. Dr. Magdalena Nowicka (Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (De-ZIM) / Humboldt-Universität zu Berlin)
24. Juni, 16.15–17.45 Uhr: Fairness and Solidarity in EU Refugee Policy
Prof. Dr. Andrea Sangiovanni (King’s College London)
15. Juli, 16.15–17.45 Uhr: Solidarität mit dem „gekidnappten Westen“. Europa als idealisierte Gemeinschaft (1975–1989)
Prof. Dr. Emmanuel Droit (Sciences Po Strasbourg)

Weitere Informationen zum Programm und den Vorträgen finden Sie hier

Kontakt und Information:
Cluster für Europaforschung (CEUS)
Dr. Kristina Höfer
Tel.: 0681 302-70440
E-Mail: ceus@uni-saarland.de  
Internet: www.uni-saarland.de/ceus