05/06/2021

Die Ringvorlesungen der Universität in der 19. Kalenderwoche

Die Universität des Saarlandes bietet im Sommersemester öffentliche Vortragsreihen an, zu denen alle Interessierten eingeladen sind. Aufgrund der Pandemie finden die Vorträge als Online-Veranstaltungen statt.

1. Corona-Wissenschaftsreihe: Die Pandemie aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Wissenschaft
Montag, 10. Mai, 18 Uhr: „Die Covid-19-Pandemie als Zäsur für den Verflechtungsraum SaarLorLux – eine Einordnung aus Perspektive der Grenzraumforschung“

Referent: Jun.-Prof. Dr. Florian Weber 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen der Saar-Uni erläutern ihren fachlichen Blick auf die Corona-Pandemie. Die Online-Vorträge im Stil einer Ringvorlesung richten sich an die interessierte Öffentlichkeit. 
Teilnahme: Den Link zur Teilnahme über die Plattform Microsoft Teams finden Sie unter:  www.uni-saarland.de/page/coronavortrag.html 

2. Ringvorlesung „Ästhetische Traumdarstellungen im europäischen Kontext“
Dienstag, 11. Mai, 18.00-19.30 Uhr: „Träume zwischen Oper und Film“

Referent: Mauro Bertola (Breitkopf & Härtel, Wiesbaden)
Thema der Ringvorlesung ist die Kultur- und Wissensgeschichte des Traums seit der Antike. Die Online-Reihe wird vom Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“ an der Universität des Saarlandes über die Plattform MS Teams veranstaltet. 
Teilnahme: Anmeldung bitte per E-Mail an: traumkulturen@uni-saarland.de
Kontakt: Dr. Sophia Mehrbrey, E-Mail: traumkulturen@uni-saarland.de
Infos: www.traumkulturen.de 

3. Vortragsreihe: „Comic, Chanson, Film: Französischer Pop in den 1960er Jahren“
Dienstag, 11. Mai, 18 Uhr: „Asterix, sein langer Weg zu den Goten – Wie der kleine Gallier in den 1960er Jahren nach Deutschland kam“

Referent: Klaus Jöken
1959 schufen der Texter René Goscinny und der Zeichner Albert Uderzo „Asterix“. Weil diese Comicreihe in Frankreich bald alle Bestsellerlisten anführte, wurde man auch im Ausland darauf aufmerksam. Die ersten deutschen Übersetzungen ab 1965 waren jedoch ein Reinfall, weil sie die Abenteuer des kleinen Galliers zu einem germanischen Machwerk verfälschten. Die Autoren wollten zunächst jede weitere Veröffentlichung rechts des Rheins untersagen, weil es ihrer Meinung nach unmöglich war, ihren Humor in eine andere Sprache zu übertragen. Wie es der hochkaratigen Übersetzerin Gudrun Penndorf gelang, sie vom Gegenteil zu überzeugen, soll in diesem Vortrag erläutert werden. Ihr verdanken wir, dass sich Asterix auch im deutschen Sprachraum als erfolgreichste literarische Reihe durchsetzen konnte.
Klaus Jöken lebt als Übersetzer im „Land der Arverner“, der heutigen Auvergne. Seit 1988 hat er fast 400 Comic-Titel ins Deutsche übertragen, darunter auch „Asterix“ (seit 2004, bisher übersetzt in Band 33 bis 38).
Die Reihe findet in zweiwöchigem Turnus jeweils dienstags um 18 Uhr über die Online-Plattform Zoom statt.
Teilnahme: Anmeldungen bitte jeweils bis zum Vortag an: fz@mx.uni-saarland.de
Kontakt: Prof. Dr. Dietmar Hüser, E-Mail: dietmar.hueser(at)uni-saarland.de
Weitere Infos: https://popkult60.eu/event/2021/02/05/Vortragsreihe.html 

4. Ringvorlesung: „Architektur, Kunst und Gesellschaft im Umbruch der 60er Jahre“
Mittwoch, 12. Mai, 18.00-19.30 Uhr: „Gebäude D4 1: Kunstwerk oder Fresstempel?“

Referenten: Heike Savelkouls (MA, Erziehungswissenschaften; Studentenwerk im Saarland e.V.) und Rainer Hartz (MA, Kulturwissenschaften)
Die Ringvorlesung stellt die Mensa der Universität, ein Bauwerk des Architekten Walter Schrempf und des Künstlers Otto Herbert Hajek, aus multidisziplinären Perspektiven vor. Die Reihe findet jeweils mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr statt und wird gemeinsam mit dem Fachbereich Kunst- und Kulturwissenschaften der Universität und der htw saar mit Unterstützung der Landeshauptstadt Saarbrücken veranstaltet.
Teilnahme: Den Link zum Vortrag finden Sie unter: https://mensa50.bauarchiv.org/ringvorlesungen.html 

5. Online-Vortragsreihe über Populismus
Mittwoch, 12. Mai, 18-20 Uhr: „The Surprising Journey of Grievance“
(Vortrag in englischer Sprache)

Referentin: Prof. Arlie Russell Hochschild (University of California, Berkeley)
Populismus hat viele Facetten, vom politischen Rechtspopulismus bis hin zu Populismus in den Medien. Ihre spezielle Sicht auf dieses Phänomen geben Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen in elf öffentlichen Online-Vorträgen wieder. Die Vorträge werden organisiert von der AG Populismus der Universität des Saarlandes gemeinsam mit Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb der Universität.
Arlie Russell Hochschild ist durch ihr Buch „Strangers in Their Own Land (2016)“ bekannt geworden, das unter dem Titel „Fremde in ihrem Land. Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten“ in Deutsch erschienen ist. Für die Arbeit an dem Buch führte sie in Louisiana fünf Jahre lang intensive Interviews mit Tea-Party-Anhängern. Diese Begegnungen brachten Gefühle von Frustration, Ausgrenzung und Antagonismus gegenüber dem Staat und seinen „Eliten“ zu Tage.
Teilnahme: Jeder ist herzlich zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Anmeldung und alle Infos unter: https://bit.ly/3vxhZBK 
Kontakt: Dr. Thomas Schmidtgall, E-Mail: thomas.schmidtgall@uni-saarland.de