Fotos zu unseren Pressemitteilungen

Die folgenden frei verfügbaren Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur im Zusammenhang mit den genannten Themen verwendet werden und sind dann honorarfrei. Als Bildhinweis ist die Universität des Saarlandes und – falls vermerkt – der Name des Fotografen zu nennen. Per Klick auf das jeweilige Foto gelangen Sie zu einer höheren Auflösung.

Besuch des niederländischen Königspaares

Am 11. Oktober waren der niederländische König Willem-Alexander und seine Frau Máxima im Rahmen ihres Besuchs in Rheinland-Pfalz und dem Saarland auch zu Gast an der Saar-Uni. Alle Fotos: Iris Maurer, www.silbersalz.com

Universitätsprofessor Karl-Otto Jung wird 80 Jahre alt

Prof. Karl-Otto Jung ist bis heute als Maler und Grafiker tätig. Foto: Jung

Psychologe erhält Förderpreis für Mitarbeit an populärwissenschaftlichem Psychologie-Magazin

Für seine Verdienste beim Online-Magazin In-Mind wurde dem Saarbrücker Psychologie-Professor Malte Friese der Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) verliehen. Foto: Thorsten Mohr

Junger Chemiker erhält EU-Förderung für Erforschung neuer Produktionsmethoden von molekularen Halbleitern

Dr. Diego Andrada erforscht, wie chemische Elemente aus den Gruppen 13 und 15 auf innovative Weise so miteinander kombiniert werden können, dass sie Silicium als Halbleitermaterial ersetzen könnten. Dafür wird er nun von der Europäischen Union gefördert. Foto: Andrada

Zahl der Geißeln entscheidend für Art der Schwimmbewegungen von Bakterien

Die Abbildung zeigt die Bewegungsmuster der drei Typen des Bakteriums "Bacillus subtilis": Je nach Anzahl der geißelartigen Fäden (Flagellen) können sie entweder größere Entfernungen zurücklegen, dafür aber weniger genau die Umgebung absuchen (links: wenige Flagellen, großer Radius), oder aber sie decken eine Fläche in unmittelbarer Umgebung sehr genau ab, deren Radius dann allerdings sehr klein ist (rechts). In der Mitte ist die beobachtete Bewegung dargestellt, unten die Simulation der Bewegung am Computer.

Mit Sensoren gegen Falschfahrer: Jungforscher bringen Frühwarnsystem zur Marktreife

Das Sensorsystem gegen Falschfahrer, das Daniel Gillo (l.), Benjamin Kirsch und Julian Neu (r.) an der Saar-Universität entwickelt haben, wird im oberen Teil eines Leitpfostens installiert. Foto: Ehrlich/Uni
 

Professor Elmar Wadle wird 80 Jahre alt

Prof. Dr. Elmar Wadle. Foto: privat.

Saar-Physiker schaffen Grundlage für Schnelltests gegen Krankheiten wie Diabetes oder Malaria

Um das neuronale Netzwerk zu trainieren, presste Alexander Kihm Blut durch hauchfeine Mikroröhrchen in einem solchen Objektträger und klassifizierte die Blutkörperchen unter dem Mikroskop. Foto: Claudia Ehrlich
Die Analyse-Software erfasst über Mustererkennung schnell große Mengen von Zellen und klassifiziert diese anhand von charakteristischen Krümmungen und Wölbungen: Hier die symmetrische Croissant-Form. Bild: Kihm/Quint/Wagner
Alexander Kihm Foto: Ehrlich
Professor Christian Wagner. Foto: Ehrlich

Großer Chor der Universität und Uniorchester musizieren zum Semesterabschluss

Messias-Aufführung in der Ludwigskirche. Foto: Raphael M. Reischuk

Cebit 2018: Für das Echtzeit-3D-Modell einer sich bewegenden Hand reicht eine einfache Webkamera

Hält Franziska Müller ihre Hand vor die Laptop-Kamera, erscheint deren virtuelles Pendant auf dem Bildschirm und wird von einem bunten, virtuellen Handknochen überlagert. Die Informatik-Doktorandin wird unterstützt von der Saarbrücken Graduate School of Computer Science. Foto: Oliver Dietze / Saarland Informatics Campus

Cebit 2018: Digitaler Assistent bringt Sportlern gesündere und effizientere Laufbewegungen bei

Foto: Oliver Dietze / Saarland Informatics Campus

Soziologe Ettore Recchi ist neuer Europa-Gastprofessor

Prof. Dr. Ettore Recchi. Foto: privat.

Hannover Messe: Vom Feld bis zur Chips-Tüte: Wirtschaftsinformatiker optimieren die Kartoffelproduktion von A bis Z/ From muddy spud to the perfect French fry: Information experts are optimizing potato production

Hannah Stein und Mirco Pyrtek (l.) arbeiten im Team des Saarbrücker Wirtschaftsinformatikers Prof. Wolfgang Maaß mit daran, eine Fülle von Daten rund um die Kartoffel zu vernetzen. Um zu erfassen, wie viele Stöße die Knolle auf dem Förderband einsteckt, lassen sie eine schmerzempfindliche künstliche Knolle (auf dem Tisch) miternten./
Hannah Stein und Mirco Pyrtek (l.), research assistants in Prof. Maaß’ group, are creating data networks filled with information on the potato production process. Field data on how often and how hard potatoes get knocked on a conveyor belt is collected by harvesting the impact-sensitive artificial potato (seen here on the table). Foto: Oliver Dietze
Der Wirtschaftsinformatiker Professor Wolfgang Maaß und sein Forscherteam wollen dazu beitragen, dass Bauern und Lebensmittelproduzenten bei der Kartoffelproduktion besten Nutzen aus den Daten ziehen, die hier anfallen./
By analysing potato production data, information systems specialist Professor Wolfgang Maaß and his team want to help farmers and food companies identify potential benefits and optimize their processes. Foto: Oliver Dietze
Professor Wolfgang Maaß Foto: Oliver Dietze
 

Hannover Messe: Sensorloses Verfahren steuert Ventile und Schließvorrichtungen sensibel nur mit Strom/ Monitoring electric current offers high-precision, sensor-free means to control valves and locks

Ingenieur Niklas König aus dem Forscherteam des Antriebstechnikers Professor Matthias Nienhaus zeigt das Potenzial des sensorlosen Verfahrens: Es steuert eine Stahlkugel so präzise und geschickt an, dass diese frei auf und ab schwebt./ Niklas König, a research assistant in Prof. Nienhaus’ group, demonstrates the precision of the new sensor-free technology by levitating a steel ball. Foto: Oliver Dietze
Alles, was der Antriebstechniker Professor Matthias Nienhaus (Foto) und sein Team für das neuartige sensorlose Verfahren benötigen, ist ein magnetisch leitfähiger Metallbolzen, der sich in einer Spule aus gewickeltem Kupferdraht hin und her bewegt, und ihre zum Patent angemeldete sensorlose Ansteuerung. /
All that Matthias Nienhaus and his team need for the new technique is a magnetically permeable bolt in a coil of wound copper wire and their sensor-free, patent-pending control methodology. Foto: Oliver Dietze
 

Hannover Messe - Fördertechnik: Saar-Forscher transportieren große Mengen kleiner Dinge mit Muskeln aus Silikon/ Conveyor technology: Moving large quantities of small goods using muscles made of silicone polymer

Professor Stefan Seelecke (l.) und Ingenieur Steffen Hau demonstrieren die neue Fördertechnik auf der Hannover Messe mit einem Modell: Silikon-Muskeln unter der Förderbahn ermöglichen dieser, sich dem Transportgut nach Größe, Gewicht und gewünschtem Tempo individuell anzupassen./ Prof. Stefan Seelecke (l.) and Steffen Hau will be exhibiting a model of their vibrating conveyor system at Hannover Messe. Foto: Oliver Dietze
 

Hannover Messe - Von Rollstuhl bis Trolley: Saarbrücker Forscher sorgen durch mitdenkende Räder für den nötigen Schub/ Keeping things rolling: Saarbrücken engineers develop sensor-free smart wheel technology

Professor Matthias Nienhaus entwickelt mit seinem Team ein neues Verfahren, mit dem Räder ohne zusätzliche Sensoren selbst wissen, wann sie für Anschub sorgen müssen./
Matthias Nienhaus and his research group are developing a technology that not only allows wheels to ‘know’ when and how to rotate, but also enables them to work together in interactive teams.
Foto: Oliver Dietze
Allein anhand von Daten, die beim Drehen in den Motoren der Räder anfallen, steuern Professor Matthias Nienhaus und sein Team die Räder gezielt an./
Simply monitoring the data generated when the motors inside the wheels rotate, allows the motors and hence the wheels to be controlled without the need for any additional sensors.
Foto: Oliver Dietze
 

Hannover Messe: Stufenloser Schalter, Fühlhilfe fürs Handy: Saar-Forscher machen Folie zum feinfühlenden Bauteil/ Turning polymer films into self-sensing high-tech actuators

Mit dieser Apparatur zeigen die Ingenieure Paul Motzki (l.) und Philipp Linnebach (r.) aus dem Team von Stefan Seelecke das Potenzial der neuen Technologie auf der Hannover Messe: Hierzu lassen sie einen Ball auf die Folie fallen. Foto: Oliver Dietze /
To showcase their technology at Hannover Messe, the engineers Philipp Linnebach (r.) and Paul Motzki (l.) have come up with a playful way of demonstrating its capabilities. Credit: Oliver Dietze
Professor Stefan Seelecke
Foto: Oliver Dietze
 

Hannover Messe: Mal vor, mal zurück, mal schnell, mal langsam: Diese Förderrollen denken mit/ Forwards, backwards, faster, slower... Smart conveyor rollers help optimize parcel logistics

Professor Matthias Nienhaus von der Saar-Uni entwickelt mit seinem Team Förderrollen, die mitdenken und miteinander kommunizieren. Hierzu machen die Forscher die Motoren in jeder einzelnen Rolle zum Sensor. / The drive systems specialist Matthias Nienhaus from Saarland University is collaborating with partners to develop smart conveyor rollers that communicate with one another. Foto: Oliver Dietze
Mit einer Förderrollen-Straße aus mitdenkenden Rollen demonstrieren die Forscher ihr Verfahren auf der Hannover Messe. / The team will be exhibiting a conveyor demonstrator made from these smart rollers at Hannover Messe. Fotos: Oliver Dietze

Hannover Messe - Vakuum ohne Druckluft: Saar-Forscher lassen in Roboter-Sauggreifern künstliche Muskeln spielen / Keeping a tight hold on things: Robot-mounted vacuum grippers flex their artificial muscles

Ingenieurin Susanne-Marie Kirsch und ihr Forscherkollege Felix Welsch arbeiten im Team von Professor Stefan Seelecke an einem neuartigen Sauggreifer, der ohne Druckluft auskommt. /
Susanne-Marie Kirsch and her research colleague Felix Welsch (r.) are research assistants within the group led by Stefan Seelecke and are developing and optimizing the vacuum gripper technology.
Foto: Oliver Dietze
Professor Stefan Seelecke Foto: Oliver Dietze

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoff-Klassifizierung

Professor Frank Mücklich. Foto: Maximilian Schlosser
Das Labor für Atomsonden-Tomographie an der Universität des Saarlandes. Foto: Oliver Dietze
Contact

University Press and Information Office
Saarbrücken Campus
Building A2 3, Room 2.01
66123 Saarbrücken
Phone: +49 681 302-2601
presse(at)uni-saarland.de